Opencaching 3.0 Version 11 veröffentlicht

Geschrieben von am 1. Juli 2014 um 08:58 Uhr

oclogoUrlaubsbedingt war ich zum Zeitpunkt der Veröffentlichung abwesend und so kommt jetzt mit etwas Verspätung das, was der Eine oder Andere sicherlich schon erwartet hat. Ein kurzer Bericht zum letzten Update bei Opencaching.de. Grundsätzlich handelt es sich bei Version 11 um ein eher kleines Update, das in erster Linie ein paar Bugfixes mitbringt. Aber auch eine wirklich nennenswerte Neuerung ist dabei: Die automatische Bildskalierung.

War es bisher nur möglich, Bilder mit maximal 250KB hochzuladen, können jetzt auch bis zu 6000KB große Dateien in den Formaten JPG, JPEG, GIF, PNG, BMP, TIF, PSD, PCX, SVG und XPM verwendet werden, die dann auf dem Server entsprechend bearbeitet, also bei Bedarf verkleinert werden. Eine feine Sache, die allerdings, so ein Kommentar im Teamblog, auch einen kleinen Haken hat: Es werden alle hochgeladenen Bilder verarbeitet, wer also in einem Foto wertvolle Informationen versteckt, bpw. für Rätselcaches, der sollte diese Bilder unbedingt an einer anderen Stelle, also einem Bild- oder Filehoster ablegen.

Nicht mehr ganz neu, denn die erste Stufe dieser Funktion habe ich schon im September letzten Jahres gebastelt, ist der Link zu einem Logeintrag. Dieser kann mittels Rechtsklick auf das Typicon kopiert werden. weiter…

 


Allerlei bunte Blumen

Geschrieben von am 8. Juni 2014 um 16:12 Uhr

Nach diversem technischen Schnickschnack gibt es zur Abwechslung mal wieder ein paar Fotos. Muss ja auch mal sein. Die Bilder sind im Erholungspark Marzahn entstanden, wo die “Gärten der Welt” beheimatet sind. Rund ums Jahr kann man dort für einen schmalen Taler – Erwachsene zahlen gerade mal 4,- € Eintritt – toll angelegte Gärten mit wechselnder Blumenpracht bestaunen. Zur Abwechslung gibt es die Bilder diesmal auch inzweierlei Form. Einmal als Video und einmal als “Klickstrecke”. Viel Spaß mit beidem! :)  weiter…

 


Geocaching wie es früher einmal war

Geschrieben von am 26. Mai 2014 um 16:57 Uhr

oclogoVor nicht ganz einem Jahr, es war der 19. Juni 2013, traf ich eine Entscheidung, die ich bis heute nicht bereut habe. Ich entschied mich dafür, in Sachen Geocaching der Firma Groundspeak weitgehend den Rücken zuzukehren und fortan nur noch auf Opencaching.de zu setzen. Über die Gründe, oder zumindest einen großen Teil der Gründe habe ich hier im Blog ja letztes Jahr schon berichtet. Nun ist eben fast ein Jahr vorüber und es ist an der Zeit, ein wenig zurück zu blicken. Hat sich die Entscheidung gelohnt?

Zunächst muss ich noch sagen, das ich durch allerlei Krankenhausaufenthalte im “Testzeitraum” nur knappe 7 Monate wirklich aktiv cachen gehen konnte. Das macht die zahlen aber letztlich umso beeindruckender. Ich habe nämlich in diesem Zeitraum insgesamt 402 Geocaches als gefunden (bzw. Events als besucht) geloggt. Darunter befanden sich 31 Geocaches die nur bei Geocaching.com gelistet waren. Bei denen wurde ich durch einen guten Kumpel “mitgeschleift” und da ich Geocaching.com ja nun nicht komplett verteufel, habe ich natürlich mitgemacht. Alle anderen Caches waren bzw. sind bei Opencaching.de gelistet. Darunter wiederum befanden sich ganze 175 ausschließlich auf Opencaching.de gelistete Caches. Das macht eine OConly-Quote von 43.35%, wenn man die 31 GC-Caches herauslässt, sogar eine Quote von 47.17%. Und wo wir nun schon bei Zahlen sind, 34 FTF waren ebenfalls dabei, also 8.46% über alles. weiter…

 


oc_car.sh auch unter Windows nutzbar

Geschrieben von am 30. April 2014 um 10:17 Uhr

Eines muss ich gleich vorweg nehmen: Ich habe das im folgenden Beschriebene nicht selbst getestet, denn ich habe kein Windows zur Verfügung und nachdem ich mich Ostern ein paar Stunden mit Windows 8.1 herumärgern durfte, bin ich auch ganz froh darüber. Aber ich finde die Sache grundsätzlich recht spannend und verfolge sie deshalb auch mit großem Interesse.

Das kleine Bashscript oc_car.sh habe ich ja hier im Blog bereits recht ausführlich vorgestellt. Es ermöglicht den Download von Caches entlang einer Route von Opencaching.de, wobei man sich das Ganze dann auch gleich per Mail schicken lassen kann. Und abgesehen vom Teil mit der Mail ist das auch unter Windows nutzbar. Mit etwas Vorarbeit zwar und bei weitem nicht so einfach wie unter Linux*, aber der gemeine Geocacher ist ja gern Bastler und sollte das somit auch hinbekommen.

Zunächst ist es erforderlich, ein paar Programme herunterzuladen und zu installieren. Dabei handelt es sich um Git-Bash, GPS-Babel und BC. Anschließend müssen in GPS Babel (Zeile 64, 159, 208, 211, 221 und 224) sowie BC (Zeile 194, 195, 198, 267 und 285) die Installationspfade angepasst werden. Ursprünglich war es auch erforderlich, das Bashscript selbst anzupassen, dafür hat FriedrichFröbel jedoch ein kleines Tool gebastelt. Dieses Tool erzeugt, nach Angabe der Installationspfade von GPS Babel und BC ein korrektes Script. Dieses Script wird in dem Verzeichnis abgelegt, in dem das Tool ausgeführt wurde.  weiter…

 


Endlich: Editierbare Watchfaces für die Sony Smartwatch SW2

Geschrieben von am 24. April 2014 um 10:18 Uhr

Schon Anfang März wurde ja gerüchtet, das für die Sony SW2 eine neue Firmware herauskommen soll. Nicht zuletzt diese Gerüchte, aber auch gute Erfahrungen und die damit verbundene Kaufempfehlung eines Bekannten  brachte mich dann dazu, mir auch so ein Ding zu kaufen. Nun hatte ich das Ding und stellte mich schon innerlich auf ähnliche Wartezeiten ein, wie man sie bspw. von Samsung in Sachen Updates kennt. Aber weit gefehlt, vor drei Tagen hat Sony dieses Update veröffentlicht.

Um die neue Firmware auf die Uhr zu bekommen muss lediglich die SW2-App auf dem Androiden aktualisiert werden. Dies geschah bei mir kurioserweise nicht automatisch, ich musste das Update also gesondert anschubsen. Aber das tut ja auch nicht weiter weh. Nach dem Update der App wird die Firmware auf der Uhr aktualisiert und fortan stehen weitere Funktionen zur Verfügung. So kann man den Hintergrund des “App-Drawers” ändern, ungenutzte Apps lassen sich direkt ausblenden und am wichtigsten bzw. interessantesten: Man kann mit einem Baukastensystem eigene Watchfaces mit allerlei Widgets entwerfen. weiter…

 


[oc_car.sh] Beliebig viele Caches möglich

Geschrieben von am 31. März 2014 um 11:25 Uhr

Eifrig geht es weiter mit der Entwicklung des Scriptes, mit dem ganz komfortabel Caches entlang einer Route von Opencaching.de heruntergeladen oder als Email empfangen werden können. Bisher wurden dabei die ersten 500 Caches entlang der Route ausgegeben und danach war Schluß. Das wurde jetzt geändert. Findet das Script mehr als 500 Caches auf der Strecke, werden einfach mehrere GPX-Files erzeugt und auch dementsprechend mehrere Emails verschickt. Dies ermöglicht bspw. auch Polygonabfragen. So muss man sich nur eine enstprechende Route kreuz und quer durch das abzufragende Gebiet anlegen und diese Route dann nebst passendem Radius an oc_car.sh übergeben.

Darüber hinaus können jetzt alle wichtigen Angaben in einer Konfigurationsdatei gespeichert werden, damit bei späteren Aufrufen die Angabe diverser Parameter entfallen kann. Das ist insbesondere dann interessant, wenn man regelmäßig für die gleiche Strecke, z.B. die Pendelstrecke zur Arbeit, abfragen möchte. Den Text der Mail kann man sich jetzt auch selbst definieren, wobei dies eher für die Nerds unter den Geocachern interessant ist, die Mails auch nach ihrem Inhalt weiterverarbeiten. weiter…

 


“Caches along a route” für Opencaching.de (2)

Geschrieben von am 30. März 2014 um 08:12 Uhr

Kaum das ich das nette Script vorgestellt habe, mit dem man sich Caches entlang einer Route bei Opencaching.de herunterladen oder per Mail zusenden kann, wurde nochmal ganz gewaltig daran gefeilt. So wurde bspw. der Aufruf deutlich vereinfacht, denn es muss lediglich, und das auch nur optional, der Dateiname eines GPX mit der Route übergeben werden. Alle anderen Informationen, also der Suchradius und bei Bedarf die Emaildaten werden in einer Konfigurationsdatei vorgehalten. Gerade letzteres finde ich sehr angenehm, muss man doch so nicht bei jedem Update das Script erneut für sich anpassen.

Sofern man kein GPX mit der geplanten Route übergibt, und das ist echt ein Clou, erfolgt die Abfrage von Start und Ziel und das Script besorgt sich die Routeninformationen selbst. Einziger Wermutstropfen: Bei 500 Caches ist Schluß, wenn auf der geplanten bzw. ermittelten Route mehr caches zu finden sind, werden nicht mehr alle mit ausgegeben. Aber mal ehrlich, in so einem Fall verringert man einfach den Radius und schon passt es wieder. Man will ja schließlich auch irgendwann am Ziel ankommen… :-D

Das Script selbst befindet sich inzwischen direkt bei github, somit können auch andere daran mitarbeiten. weiter…