“Selfiepanoramas” knipsen, leicht gemacht!

Geschrieben von am 29. August 2014 um 19:53 Uhr

Auf DIY Photography stolperte ich gestern über ein nettes Video, auf dem ein paar witzige Ideen zum Thema Smartphonefotografie vorgestellt wurden. Eine davon gefiel mir doch recht gut, so das ich sie heute ausprobiert habe. Dabei wird die Panoramafunktion der Handykamera genutzt, um quasi ein ‘Mehrfachselfie’ zu produzieren. Okay, Selfie nicht ganz, denn eine zweite Person übernimmt das knipsen, aber für Leute mit etwas Hang zur Selbstdarstellung ist das sicher eine ganz tolle Sache. Und so sieht das Ganze dann aus:

Alle aktuellen Versuche, inklusive einem Versuch bei dem ich oder vielmehr mein Bild an einer Stelle auf wundersame Weise herausgerechnet wurde, kann man hier anschauen.

Fehlt nur noch eines, das Video: weiter…

 


Mit der GoPro Hero 3+ unterwegs

Geschrieben von am 28. August 2014 um 12:01 Uhr

Manch einer hat es ja schon bei Google+ verfolgt: Ich wollte mir eine Actioncam zulegen, konnte mich aber noch nicht so richtig entscheiden. Zur Wahl standen die GoPro Hero 3+ und die Garmin Virb Elite. Die Virb hatte eigentlich die Nase vorn, denn auch wenn die GoPro durchaus mit viel Zubehör punkten kann, die Virb hat ein eingebautes GPS und die GPS-Daten lassen sich optisch sehr nett in die Videos einbauen. Und damit sollte es die Virb werden. Nur gab es da ein Problem.

Die Software, die Garmin für diese Zwecke bereitstellt, gibt es wie so oft nicht für Linux. Da sie aber auch ein aktuelles .NET-Framework erfordert, ließ sie sich selbst mit viel Fummelei nicht unter wine aktivieren. Mono spielte ebenfalls nicht mit, also blieb nur die Variante mit einem virtuellen Windows. Da hatte ich aber nur XP im Angebot und da verweigert .NET-Framework 4.5 die Installation. Es muss mindestens Windows 7 vorhanden sein. Ich fragte also im Freundes- und Familienkreis herum, ob nicht jemand noch eine passende Lizenz herumflattern hat. Hatte aber niemand. Bis mir dann die Idee kam, mal auf die Unterseite meines Notebooks zu schauen. Und siehe da, Windows 7. Nach der üblichen Windows-Installationsorgie stellte sich dann, um es hier nicht allzu sehr auszudehnen, heraus, das die Software in der virtuellen Maschine nicht läuft. Die Virb war damit aus dem Rennen, denn ihr einziger wirklicher Pluspunkt war nicht nutzbar.

Also habe ich kurzerhand die GoPro gekauft, denn deren Software läuft auch in der virtuellen Windowsmaschine. weiter…

 


Knapp daneben ist auch vorbei!

Geschrieben von am 24. August 2014 um 02:53 Uhr

gocacherEigentlich sollte ich das ja persönlich nehmen – da findet man redaktionelle Erwähnung in einem “Fachmagazin” für Geocacher, kommt der Weltherrschaft also ein gutes Stück näher, und dann? Dann gab es einen Copy&Paste-Fehler. Oder der Praktikant hat das machen sollen. Oder wasauchimmer. Jedenfalls ging es gründlich schief und an Stelle der meinigen Blogadresse wird unter der Ankündigung meiner Prosa die Internetadresse eines anderen gedruckt. :eek:

Zwar ist es ja nun eigentlich Unfug, eine Richtigstellung genau hier zu veröffentlichen, denn diejenigen die in die Irre geführt wurden, kommen ja dadurch tendenziell eher weniger an dieser Stelle vorbei, aber ich wollte es mal gesagt haben. Vielen Dank übrigens an Jochen/Spike05, der mir freundlicherweise das Foto für die Veröffentlichung hier im Blog zur Verfügung gestellt hat. Er selbst ist übrigens auch “Betroffener des Praktikanten bei GoCacher“, denn ihm wurde wohl unterstellt, er würde einen Podcast betreiben1. Auch nett. Aber er hat wenigstens ein Belegexemplar zugesandt bekommen, bei mir wurde selbst das vergessen. Und das prangere ich an. Oder so! ;)

1 Huch, habe ich da jetzt etwa was verraten…?

 


Reichlich paddeln und ein T5-Zufallsfund

Geschrieben von am 18. August 2014 um 11:43 Uhr

Das letzte Wochenende ging es gleich zweimal auf Paddeltour, in zwei grundverschiedenen Revieren, die jedoch beide enorm viel Spaß machten. Und auch in Sachen Geocaching hatten wir dabei Erfolg, wenngleich der auch ungeplant war. Eigentlich war auch die zweite Paddeltour zunächst ungeplant, sie sollte nämlich erst ein Wochenende später stattfinden, aber da sich Freunde “lose” zu Besuch angemeldet hatten und nicht rechtzeitig Bescheid gaben, ob und wann sie nun kommen, haben wir das kurzerhand zusammengelegt.

Los ging es am Samstag auf dem Schwielowsee. Start war zwischen Petzow und Ferch mit einem Wilderness Pamlico 135T vom Kajakverleih am Schwielowsee. Über einen offenen See zu paddeln ist schon etwas komplett anderes als auf Kanälen und Flüssen, insbesondere dann, wenn es recht windig ist. Ungewohnt heftiger “Seegang” machte es anstrengend, aber auch extrem spaßig. Am Sonntag waren wir dann in einem komplett anderen Revier unterwegs. Mit einem Kajak vom Kajakverleih Zerpenschleuse ging es ebendort los in Richtung Liebenwalde, immer auf dem “Langen Trödel” entlang. mit dem Kajak hatten wir hier auch Glück im Unglück, denn das bestellte Modell, ein Prijon Cruiser II, war durch eine Verwechslung nicht mehr vorhanden und so bekamen wir zum “Trost” ein nagelneues Prijon Excursion Evo, das sonst nur für Testfahrten im Rahmen des Verkaufs genutzt wird. weiter…

 


Zattoo vs. DVB-T: Endlich wieder brauchbar fernsehen!

Geschrieben von am 13. August 2014 um 18:40 Uhr

Manchmal kommt man echt nicht einmal auf das Naheliegendste. Da ärgern wir uns seit Wochen und Monaten, ja eigentlich Jahren darüber, das der DVB-T-Empfang eine echte Katastrophe ist, der Vermieter sich aber weigert einen Kabelanschluss oder eine Gemeinschaftssatellitenanlage bauen zu lassen. Grund dafür ist, das es vor 25 Jahren(!) mal eine Umfrage unter den Mietern gegeben hat, die dann dazu führte das niemand Kabel haben wollte. Tja, und genau diese “Umfrageergebnisse” waren auch bei meinen jüngsten Bemühungen ihn umzustimmen der Grund, weshalb er sich weiterhin hartnäckig weigerte.

Er hat auch gut lachen, bei ihm ist der DVB-T-Empfang hinreichend, bei uns hingegen langt es für ARD und WDR, der Rest ist bei jedem Umschalten mit langwierigen Antennenumstellaktionen verbunden und führt auch dann noch mehr zu Klötzchenbildung als zu Fernsehgenuß. Ärgerlich, insbesondere wen man hier einen HD-TV mit gefühlten 3 Metern Bildschirmdiagonale herumstehen hat. Und es war keine Lösung für das Problem in Sicht, auch die Lösung einer Nachbarin – T-Online inkl. Entertainmentpaket – kommt mangels Telekomanschluß nicht in Frage.

Bis mir dann heute mal wieder Zattoo in den Sinn kam. Und was soll ich sagen, Zattoo unterstützt mittlerweile auch Chromecast und was haben wir hier in jedem TV stecken? Richtig, Googles HDMI-Stick. weiter…