Reichlich paddeln und ein T5-Zufallsfund

Geschrieben von am 18. August 2014 um 11:43 Uhr

Das letzte Wochenende ging es gleich zweimal auf Paddeltour, in zwei grundverschiedenen Revieren, die jedoch beide enorm viel Spaß machten. Und auch in Sachen Geocaching hatten wir dabei Erfolg, wenngleich der auch ungeplant war. Eigentlich war auch die zweite Paddeltour zunächst ungeplant, sie sollte nämlich erst ein Wochenende später stattfinden, aber da sich Freunde “lose” zu Besuch angemeldet hatten und nicht rechtzeitig Bescheid gaben, ob und wann sie nun kommen, haben wir das kurzerhand zusammengelegt.

Los ging es am Samstag auf dem Schwielowsee. Start war zwischen Petzow und Ferch mit einem Wilderness Pamlico 135T vom Kajakverleih am Schwielowsee. Über einen offenen See zu paddeln ist schon etwas komplett anderes als auf Kanälen und Flüssen, insbesondere dann, wenn es recht windig ist. Ungewohnt heftiger “Seegang” machte es anstrengend, aber auch extrem spaßig. Am Sonntag waren wir dann in einem komplett anderen Revier unterwegs. Mit einem Kajak vom Kajakverleih Zerpenschleuse ging es ebendort los in Richtung Liebenwalde, immer auf dem “Langen Trödel” entlang. mit dem Kajak hatten wir hier auch Glück im Unglück, denn das bestellte Modell, ein Prijon Cruiser II, war durch eine Verwechslung nicht mehr vorhanden und so bekamen wir zum “Trost” ein nagelneues Prijon Excursion Evo, das sonst nur für Testfahrten im Rahmen des Verkaufs genutzt wird. weiter…

 


Zattoo vs. DVB-T: Endlich wieder brauchbar fernsehen!

Geschrieben von am 13. August 2014 um 18:40 Uhr

Manchmal kommt man echt nicht einmal auf das Naheliegendste. Da ärgern wir uns seit Wochen und Monaten, ja eigentlich Jahren darüber, das der DVB-T-Empfang eine echte Katastrophe ist, der Vermieter sich aber weigert einen Kabelanschluss oder eine Gemeinschaftssatellitenanlage bauen zu lassen. Grund dafür ist, das es vor 25 Jahren(!) mal eine Umfrage unter den Mietern gegeben hat, die dann dazu führte das niemand Kabel haben wollte. Tja, und genau diese “Umfrageergebnisse” waren auch bei meinen jüngsten Bemühungen ihn umzustimmen der Grund, weshalb er sich weiterhin hartnäckig weigerte.

Er hat auch gut lachen, bei ihm ist der DVB-T-Empfang hinreichend, bei uns hingegen langt es für ARD und WDR, der Rest ist bei jedem Umschalten mit langwierigen Antennenumstellaktionen verbunden und führt auch dann noch mehr zu Klötzchenbildung als zu Fernsehgenuß. Ärgerlich, insbesondere wen man hier einen HD-TV mit gefühlten 3 Metern Bildschirmdiagonale herumstehen hat. Und es war keine Lösung für das Problem in Sicht, auch die Lösung einer Nachbarin – T-Online inkl. Entertainmentpaket – kommt mangels Telekomanschluß nicht in Frage.

Bis mir dann heute mal wieder Zattoo in den Sinn kam. Und was soll ich sagen, Zattoo unterstützt mittlerweile auch Chromecast und was haben wir hier in jedem TV stecken? Richtig, Googles HDMI-Stick. weiter…

 


Individueller Homescreen für den Androiden

Geschrieben von am 7. August 2014 um 12:27 Uhr

Nachdem bei Google+ und Twitter schon die eine oder andere Frage auftauchte, wie ich denn meinen Homescreens gebaut habe, sei das hier schnell erklärt. Grundsätzlich ist es so, das ich auf allen Androiden Stock-Android benutze, also keinerlei Custom ROM im Spiel ist. Allerdings verwende ich nicht den Standardlauncher, sondern in den meisten Fällen, so also auch bei den hier beschriebenen Beispielen, Nova Launcher. Und diesen entweder in der Pro-Version, oder in der Beta. Im Grunde ist das alles keine Zauberei, sondern mit wenigen Handgriffen erledigt.

Zunächst muss der erwähnte Launcher installiert werden. Den gibt es direkt im Playstore: weiter…

 


Ein Nachmittag im Zoo

Geschrieben von am 4. August 2014 um 09:49 Uhr

Da ich ja gerade vom ‘etwas anderen Fotoalbum’ geschrieben habe, passt es auch hier mal wieder ein paar Bilder reinzuspülen. Als wir nämlich demletzt in den Gärten der Welt in Marzahn waren um allerlei Blümchen zu knipsen, gab es zu den Eintrittskarten auch noch Gutscheine die einen ermäßigten Eintritt in den Zoologischen Garten Eberswalde ermöglichten. Der wiederum war uns trotz seiner Nähe zu Berlin völlig unbekannt und so beschlossen wir, dort mal reinzuschauen.

Gesagt, getan, letztes Wochenende war es soweit und wir machten uns auf ins ferne Eberswalde. Die DSLR ließ ich dabei zu Hause, denn das Smartphone sollte als einzige Kamera dienlich sein. Mein aktuelles Immerdrauf-Objektiv für die DSLR hat ohnehin keinen sonderlichen Zoom und immer Objektive wechseln macht im Zoo auch keinen Spaß. Und obendrein lauert ja bei Google auch besagte ‘Story’. weiter…

 


Google Stories – Das etwas andere Fotoalbum

Geschrieben von am 28. Juli 2014 um 21:45 Uhr

Seit einiger Zeit gibt es bei Google+ eine ganz nette Funktion, die Stories. Dabei werden Fotos und Videos aus dem Autoupload in zeitlichem und räumlichem Zusammenhang automatisch zu kleinen Geschichten zusammengefasst. Beim Erscheinen dieser Funktion wurden jedem Benutzer erste Stories erzeugt, im Laufe der Zeit wurde dies automatisch für so ziemlich jedes öffentliche Album dessen Fotos Geotags haben nachgeholt. Die automatisch erzeugten Geschichten kann man selbst noch überarbeiten. So besteht in begrenztem Umfang die Möglichkeit, die Bildauswahl zu verändern, ebenso können beschreibende Texte hinzugefügt oder verändert werden. Auch die Auswahl eines bestimmten Fotos als Titelbild ist machbar.

In erster Linie dienen diese Stories natürlich dem Teilen im hauseigenen  sozialen Netzwerk, aber auch auf anderem Weg, bspw. im eigenen Blog, kann man diese Stories verwenden. Anders als bei herkömmlichen Alben, bei denen man sich Foto für Foto durchklicken musste, kann man durch die Story hindurchgleiten, die Bilder eben als Geschichte wahrnehmen. Selbstredend können die einzelnen Bilder dann bei Interesse auch vergrößert werden, ebenso wie – ein Login bei Google+ vorausgesetzt – kommentiert und “geplusst” werden.

Und hier nun eine Beispielstory, das was da im Titel als “Erlebnisse” bezeichnet wird, sind die einzelnen Elemente der Story, hier durchweg Fotos: weiter…