flattr this!

Das Geocaching-Rundumsorglos-Paket

Geschrieben von +Maik Bischoff am 1. Februar 2011 um 20:31

Als ich vor zwei Jahren mit moenk auf dem Linuxtag talkte, kam die Sprache unter anderem auf das Thema Geocaching und Linux. Seinerzeit war es zwar im Grunde kein wirkliches Problem mit Linux allein seine Touren zu planen, jedoch schielte man immer wieder mal mit neidisch einem Auge in die Richtung der Solitärspieler, die ja deutlich mehr Tools zur Verfügung hatten. Aber das Schöne an Linux ist ja, das bei entsprechendem Interesse irgendwann für so gut wie jedes Problem entsprechende Software verfügbar ist. Und das in fast allen Fällen kostenlos. So hat sich auch in Sachen Geocaching einiges getan und es gibt eigentlich nichts mehr, was zur Glückseligkeit fehlt. Welche dieser Tools besonders empfehlenswert sind, soll hier nun aufgelistet werden.

OpenCacheManager

OCM Main WindowWas des Solitärspielers GSAK ist des Linuxers OCM. Gerade in den letzten Wochen hat die Entwicklung von OCM rasante Fortschritte gemacht und die Aussichten sind mehr als positiv. Es gibt zwar noch viele offene Baustellen, aber schon jetzt ist OCM eine äußerst komfortable Geocacheverwaltung mit deren Hilfe zu Hause problemlos größere Datenbanken vorgehalten und weiterverarbeitet werden können. Aktuell verarbeitet OCM GPX-Dateien von geocaching.com, terracaching.com und opencaching.de und sendet Caches an eine Vielzahl GPS-Empfänger. Um hier die Anzahl der möglichen Geräte zu erhöhen ist es grundsätzlich sinnvoll

GPSBabel

zu installieren. Dieses kleine, kommandozeilenbasierte Tool ermöglicht nicht nur OCM die direkte Kommunikation mit dem GPS Empfänger. Wenn es sich um einen GPS-Empfänger von Garmin handelt, verwendet dieser für gewöhnlich einen Treiber namens 'garmin_gps'. Dieser birgt einen kleinen Fallstrick, denn nur root darf ihn out-of-the-box benutzen. Um nun nicht jedesmal wenn die Kommunikation mit dem Garmin GPS-Empfänger notwendig ist, das jeweilige Programm mit root-Rechten starten zu müssen, muß dies für jeden Benutzer ermöglicht werden. Unter Ubuntu geschieht das bspw. indem man die Datei /etc/udev/rules.d/51-garmin.rules anlegt und darin folgendes einträgt:

SYSFS{idVendor}=="091e", SYSFS{idProduct}=="0003", MODE="666"

Nun einfach diese neue Regel mittels sudo udevcontrol reload_rules starten und fertig. Andere Distributionen weichen hier ein wenig ab, eine genaue Übersicht über die jeweilige Vorgehensweise gibt es aber direkt bei GPSBabel.

QLandkarteGT

QLandkarteGT Main WindowÄhnlich wie Garmin MapSource kann man mit QLandkarteGT nicht nur die Wegpunkte einer GPX-Datei auf den GPS-Empfänger übertragen, sondern auch Tracks und Routen erstellen und/oder weiterverarbeiten. Ebenso lassen sich mit QLandkarteGT Kartenimages erstellen und auf den GPS-Empfänger schieben. Besonders interessant für Geocacher ist möglicherweise noch die Tagebuchfunktion, denn sie ermöglicht es, aus einer GPX-Datei vollautomatisch eine Art Notizzettel für geplante Cachetouren zu erzeugen. Gerade für Besitzer einfacher GPS-Empfänger ohne Funktion für paperless Geocaching ist das recht interessant. Qlandkarte verwendet übrigens, sofern nicht anders eingestellt, bei bestehender Internetverbindung Kartenmaterial von

OpenStreetMap

Von OSM gibt es für Garmin GPS-Empfänger auch gleich eine Vielzahl fertiger Karten. Diese Karten sind gerade in Ballungsgebieten um Längen genauer und umfangreicher als das teure Kartenmaterial von Garmin selbst und obendrein routingfähig. So kann hier anders als bei den kommerziellen Karten die topographische Karte auch gleich für die Wegführung mit dem Auto verwendet werden. Fertige Images zur Verwendung auf dem Garmin GPS gibt es unter anderem hier:

Ich persönlich bevorzuge die Karten von Raumbezug, welche einfach für meinen Geschmack am besten aussehen.

Mit dieser Kombination ist man im Grunde schon richtig gut aufgestellt und kann ganz bequem seine Caches verwalten, Touren planen und dann losziehen um die Dosen auch aus ihren Verstecken zu fischen. Aber manch einem reicht das ja noch nicht, und auch dem kann geholfen werden. Recht interessant für die besitzer eines Garmin eTrex sind da zum Beispiel die

GPX Tools

Hier handelt es sich um die drei Programme gpxinfo, gpxfilter und gpxrewrite. Gpxrewrite ist dabei wohl das interessanteste, denn es ermöglicht das Umschreiben eines GPX nach vorgegebenem Muster, so das man auch mit den doch recht spärlichen Anzeigemöglichkeiten eines eTrex die wesentlichen Angaben zu Cache dabei haben kann.

Für all diejenigen die ihre Caches sowohl bei geocaching.com als auch bei opencaching.de listen, suchen und loggen ist das Perltool

geolop/ocprop

sicherlich von gesteigertem Interesse. Geolog lädt dabei alle Funde und die eigenen Caches von geocaching.com herunter (oder verwurstet zumindest für die Funde auf Wunsch eine ‘myFinds.gpx’) und erstellt daraus nette HTML-Seiten, die ggf. auch gleich mit Hilfe von ncftp oder einem anderen FTP-Programm auf einen Webserver geladen werden können. Ocprop schaut dann gleich bei opencaching.de nach ob die gefundenen Caches dort gelistet sind und kopiert die Logs dorthin, schiebt die eigenen Listings zu opencaching.de und prüft schlußendlich auch noch auf Logs und Listings die ausschließlich bei opencaching.de sind um diese dann von geolog ebenfalls in die lokale Datenbank und die HTML-Seiten einpflegen zu lassen.

Über geolog und ocprop hinaus gibt es in dieser Toolsammlung noch weitere interessante Perlscripte. Darunter geopics zum Herunterladen von Spoilerbildern zu den Caches in einer GPX Datei, geoown um eine GPX Datei mit allein eigenen Caches und deren gesamten Logs zu erzeugen und geoupdate um alle Scripte immer auf dem aktuellsten Stand zu halten.

PqDL

PqDL ist ein kleines Pythonscript, welches in der Lage ist fertige Pocket Queries von geocaching.com herunterzuladen. Bei PQs mit mehr als 500 Caches kommt diese ja nicht mehr per Mail sondern steht ausschließlich zum Download zur Verfügung. PqDL übernimmt diesen Download und lässt auf Wunsch die heruntergeladenen PQs gleich löschen. So kann man bspw. PqDL direkt über OpenCacheManager aufrufen um die zu importierenden PQs mit einem Klick herunterzuladen.

Sonstiges

Alle Tools die mit GPX Dateien arbeiten haben aber einen ganz entscheidenden Nachteil: Man muß, um Geocaches von geocaching.com zu nutzen, Premium Mitglied sein. Alle anderen Geocachingplattformen ermöglichen jedem Mitglied den Download von GPX Dateien. Jedoch kann man sich auch als Basismitglied behelfen. Für einzelne Caches kommt man mit Hilfe des Firefox-Addons GC.com GPX Downloader weiter, welches aus dem aktuell angezeigten Listing die nötigen Informationen extrahiert und dann als GPX Datei ausgibt. Im Gegensatz zu anderen Lösungen hat dies den Vorteil, das das Listing schon geladen ist und nur in anderer Form angezeigt werden soll, es sich somit also nicht um das bei geocaching.com verbotene Spidern handelt.

Um GPX Dateien mit gleich mehreren Geocaches von geocaching.com auch als Basismitglied zu bekommen, kommt man wohl nicht umhin zu spidern. Hier besteht die Möglichkeit das Greasemonkeyscript GCTour zu verwenden, welches nicht nur GPX Dateien erzeugen kann, sondern auch gleich eine sehr komfortable und vor allem editierbare Druckansicht und den Austausch erstellter Touren über das Internet ermöglicht. Ebenso ist

CacheWolf

CacheWolfin der Lage GPX Dateien zu erzeugen, jedoch braucht man bei der Verwendung von CacheWolf auch keine Software zur Verwaltung der Geocaches mehr, denn das kann CacheWolf allein. CacheWolf ist vor allem für diejenigen interessant, die weder Premiummitglied bei geocaching.com sind und obendrein mit dem Windows Mobile Smartphone oder einem Pocket PC cachen gehen. Cachewolf bietet die Möglichkeit mit Hilfe mehrerer Profile unterschiedliche Datenbanken vorzuhalten. Und weil die Profile auf dem PC und auf dem Handy gleich aussehen, kann hier ganz gemütlich verzeichnisweise der Abgleich zwischen Datenbestand zu Hause und auf mobilem Gerät erfolgen. Darüber hinaus hat CacheWolf eine eingebaute Spiderfunktion, die neben den reinen Cachedaten auch (Spoiler-)Bilder herunterladen kann. Eine nette Tourenplanungsfunktion ist ebenfalls enthalten und so ist CacheWolf für den Gelegenheitscacher sicher die erste Wahl.

Zu beachten ist jedoch immer, das der übermäßige Gebrauch von GCTour, ebenso wie zu intensive Nutzung der Spiderfunktionen von geolog oder CacheWolf zu einer Accountsperre bei geocaching.com führen kann!

…irgendein must have Programm vergessen? Dann raus mit der Sprache! :)

flattr this!

Kommentare

28 Reaktionen zu “Das Geocaching-Rundumsorglos-Paket”

  1. ksued

    GPSBabel ist in der Tat ein mächtiges Tool. Wer nicht so gerne mit der Konsole arbeitet, wird vielleicht das Frontend Gebabbel (http://gebabbel.sourceforge.net/) zu schätzen wissen.

  2. helixrider

    Sehr schöne Zusammenstellung!
    Ich empfehle zusätzlich noch Mopsos (siehe mopsos.net) von KoenigDickBauch. Dieses Windows-Tool ist nahezu die eierlegende Wollmilchsau zum Mystery-Lösen. Das Windows-Programm läuft unter Wine in Linux gut, wenn man eine Microsoft-DLL (aus dem Kopf: MSVCP60.DLL?) in das Windows-Verzeichnis kopiert.

  3. kiozen

    Hihihi “Solitärspieler”. Den kante ich noch nicht.

    Aber was sehe ich denn da. Altmetall benützt ja eine Uraltversion von QLandkarte. Die mit dem lausigen Ikonenbug. Ist bei der überhaupt schon das DBus Interface dabei, um mit OCM ordentlich zusammen zu arbeiten? Allein schon wegen zahlreicher optischen Verbesserungen würde ich die aktuelle Version 1.0.1 empfehlen. Ja, und seit dem Ikonenbug hat sich auch viel funktional verbessert. Also ran an den Compiler!

  4. Schrottie

    Naja, seit ich OCM verwende, fristet QLandkarteGT eher ein Schattendasein. Früher nahm ich das für die Tourenplanung (eben wegen der Tagebuchfunktion) und um das eTrex mit Caches zu füttern. Drucke brauche ich Oregon sei dank nicht mehr und selbst das eTrex, das wegen der zuweilen höheren Genauigkeit noch mitkommt, wird ja nun auch von OCM gefüttert. Bald sogar noch viel bequemer, denn Kyle baut ja gerade “GPS Profile” ein. Aber okay, ich werde mal schauen… :-)

  5. kiozen

    Nur noch ein “Schattendasein”! Ich bin entsetzt :w00t: Ne, schon klar. Zum Cachen ist QLGT keine Alternative zu OCM. Deswegen haben wir damals auch den DBus Link eingebaut. Damit kann man die Caches prima in OCM verwalten und bei Bedarf in die Tourenplanung von QLGT einfließen lassen. In wie weit das benutzt wird und ob das wirklich praktikabel ist, entzieht sich jedoch meiner Kenntnis. Für mich persönlich als Genusscacher braucht es keine Datenbank.

    Im ururalt QLandkarte (das ohne GT) gibt es übrigens eine Funktion, mit der man sich alle Caches in einem Kreis via OpenCaching anzeigen lassen kann. Ich hatte nie das Gefühl, dass das wirklich benutzt wurde. Deshalb ist es auch nicht in QLGT dabei. Keine Ahnung wie der Bedarf inzwischen ist. Obwohl das eher eine Funktion für OCM wäre.

  6. Schrottie

    Ist für QLGT eigentlich geplant, mal fertige Debian-Packages bereitzustellen? In den Ubuntu-Repos ist ja noch immer die 0.18.3 enthalten und selbst bauen schlägt erfahrungsgemäß oft fehl. Ich selbst hatte seinerzeit bei den ersten Versuchen echt zu tun das zu schaffen und selbst das war dann nicht gerade die eleganteste Lösung (zuviel sudo dabei). Eben habe ich kurz mal geschaut: Fehlanzeige, lässt sich mal wieder nicht fehlerfrei kompilieren. Abgesehen davon finde ich es immer wesentlich sauberer, wenn installierte Software der Paketverwaltung bekannt ist.

    BTW: Das “Schattendasein” bezog sich auch nur auf den alltäglichen Gebrauch. Sobald es auf längere Überlandausflüge geht, wird fix alles was so im Zielgebiet liegt nach QLGT geschaufelt um dann damit alle Routen und dergleichen vorzuplanen. Für die reine Arbeit mit Landkarten ist es eben die deutlich bessere Wahl, die eingebaute Karte bei OCM ist da einfach nicht komfortabel genug. Allein das schnelle zoomen mit dem Mausrad macht hier die Arbeit deutlich flotter. Die Anbindung OCMQLGT wird in OCM übrigens genutzt: Mittels “Tools -> Alle in QLandkarteGT zeigen…” lassen sich alle aktuell in OCM angezeigten Caches direkt nach QLGT schieben und dort weiter verwursten.

  7. helixrider

    @kiozen:
    Gut, dass Du hier auf die Weiterentwicklungen verwiesen hast! Ich habe mich auf die Ubuntu Pakete verlassen und gar nicht mehr nach neuen Releases geschaut… Ich wäre auch sehr an UbuntuPaketupdates interessiert – vielleicht über ein PPA?
    QlGT nutze ich recht häufig zur Routenplanung oder -Visualisierung.

  8. kiozen

    Debians Update Policy ist leider zum k…. Das ist schon vielen aufgefallen. Nicht zuletzt mir, weil ich mich mit Bugreports von Anno Dönebacke herumschlagen muss. Mit etwas Spucke, Suchen und Google findet man jedoch auch die aktuelle Pakete vom Softwaredealer um die Ecke (Vielen Dank an den Roman, dass er sich die Mühe macht):

    https://launchpad.net/~mms-prodeia/+archive/ppa

  9. helixrider

    Perfekt!!! Richte ich gleich ein!! Danke!

  10. Schrottie

    @kiozen: Dann hat mir wohl die Spucke gefehlt, denn ich habe es nicht gefunden. Aber vielen Dank, ich habe das geich in die sources.list aufgenommen und jetzt werkelt hier die 1.0.0 (die 1.0.1 muss erst noch gebacken werden, die wird dann aber morgen früh hier einlaufen wenn der update-manager seine Arbeit macht). Allerdings macht auch die 1.0.0 schon einen respektablen Eindruck, da hat sich seit der bisher von mir verwendeten 0.18.3 wirklich einiges getan.

  11. kiozen

    Da hat sich sehr viel geändert. Hier der betreffende Auszug aus dem Changelog:

    http://pastebin.de/14459

    Neben zahlreichen optischen Verbesserungen, sind vor allem folgende Features interessant:

    * Geodatenbank für Geodaten (Wegpunkte, Tracks, Routen, Overlays)
    * Autorouting via OpenRouteService
    * Routenplanung via Distanzlinie. Die schnappt bei Vektorkarten entlang der Straßen.
    * Garmin BirdsEye Support

    Und einige Bugs mit den Garmin Karten sind auch Geschichte. Es lohnt sich wirklich. Und je schneller V 0.18.3 endlich stirbt, desto besser. Ich habe es Leid immer auf die gleichen Bugreports mit dem selben Hinweis auf das PPA zu antworten. Also an alle: Husch zum Update!

  12. OCM

    I do follow this blog thanks to Google Translate :) I won’t use it to translate my comment into German though, I’m sure it will come out wrong.

    QLGT is useful for more then just tour planning, here in Canada there’s a lot of puzzles that involve making routes or projecting waypoints that can only be solved using QLGT. I also use it for offline mapping if I don’t have an internet connection.

    A neat little trick that my spanish translator does gets the OCM icons into QLGT (if you happen to set Custom Waypoint Symbols for your GPS). I think I might try to do this more officially in OCM.

    http://spanishcaches.blogspot.com/2011/01/iconos-geocaching-para-qlandkarte.html

  13. Schrottie

    @kiozen: Ich sehe schon, da gibt es noch reichlich zu spielen für mich, insbesondere die Autoroutingfunktion ist gerade von gesteigertem Interesse. Mal schauen ob ich da noch intensiver drüber berichte, Interesse scheint ja dafür vorhanden zu sein. :-)

    @OCM: No problem, the most readers of this blog can read english.

  14. OCM

    >@OCM: No problem, the most readers of this blog can read english.

    Given that 75% of my downloads come from Germany, I think maybe I need to learn German as a fourth language :)

  15. kiozen

    @ocm: What about synchronizing custom icons between OCM and QLGT via DBus? After all it’s just a relation between symbol name (e.g. “Custom 1″) and a file path to the icon. By that the user can define the icons in OCM and send the relations to QLGT. Maybe we should discuss the details by mail. Another idea that was phrased by Huirad (Win32 maintainer) is to add support for geocaching extensions (terrain/difficulty) to QLGT’s waypoint data model. Definitely a good idea to hear what OCM users would like to see. I am pretty open to all that stuff. It’s just the problem to know what users really want/need.

    @schrottie: Ja, mach mal. Ich lese die Berichte immer gerne. Ich habe übrigens über die Weihnachtsferien ein wenig mit Screencasts experimentiert. Das ist auch eine sehr schöne Art und Weise über etwas zu berichten. Das Ergebnis sieht dann so aus:

    http://sourceforge.net/apps/mediawiki/qlandkartegt/index.php?title=Create_artificial_track_to_plan_a_tour

    Eine feine Sache, vor allem wenn man einen kleinen Trick bei einer Anwendung vorführen will, denn man sonnst nur mit vielen Worten und Screenshots erklären kann.

  16. helixrider

    @OCM:
    You have several supporters in the german speaking community that push OCM’s awareness, just to name two: Schrottie with this blog and Harrie in the TC community.
    What about having Schrotties blog posts for OCm translated to english to address the english speaking community?

  17. Schrottie

    @kiozen: Mit Screencasts habe ich in letzter Zeit auch öfter gespielt. Allerdings kam bisher nichts wirklich zufriedenstellendes dabei heraus. Entweder ist nichts zu erkennen weil ich hier halt eine recht hohe Auflösung fahre und das Videobild nachher ggf. deutlich kleiner wird, oder ich muss das Fenster soweit verkleinern das es irgendwie blöd aussieht. Aber irgendwann finde ich da schon den passenden Kompromiß und dann wird es auch ein paar Videos geben. :-)

    @helixrider: Is the “Harrie” you mean the “harrieklomb” from netherlands (and the maintainer of the upcoming opencaching-node opencaching.nl)?

  18. leoluk

    Danke für die Erwähnung von PqDL!

    PQ-Löschen ist übrigens durch die Journal-Funktion ersetzt worden, die sich automatisch die schon heruntergeladenen PQs merkt. Eine Integration für das PQLoader gibt es auch, ein offizielles Makro ist in Arbeit.

  19. Schrottie

    @leoluk: Nettes Tool ist nettes Tool und es kann ja wohl niemand behaupten das es nicht eine Menge Komfort bringt. Ich starte es direkt aus OCM heraus

    BTW: Ich habe da wohl übrigens noch eine recht alte Version am Start, kann das sein? Allerdings habe ich im Subversion bei Sourceforge auch noch nichts neues gefunden. Was auf jeden Fall nach wie vor Probleme macht ist die bekannte BeautifulSoup-Geschichte, hier habe ich zwar ein Downgrade auf eine angeblich funktionierende Version gemacht, dennoch gibt es sporadisch Fehlermeldungen vom Parser. Aber da ja Anfang Januar die Ankündigung kam das es weitergeht, bin ich da mal recht zuversichtlich… :-)

  20. OCM

    PqDL is something I’ll need to try, I didn’t know about it.

    @HelixRider: I have gotten several reviews and promoters on the English side (Harrie’s actually Dutch, so promotes it in both Dutch and German), it’s just harder to get noticed due to the sheer volume of information in English. Still, for a project that’s only been around for six months OCM seems to be catching on fast….

    @Kiozen: I just synced up the latest code for QLGT, I might poke at the DBus code in QLGT a bit, I’m just really busy with OCM 0.23 right now, it’s going to be a pretty big feature release for OCM…

  21. leoluk

    Die Version auf SF ist neueste, die keine Probleme verursacht.

  22. Schrottie

    @leoluk: Bei SF liegt ja, zumindest öffentlich unter dem Downloadlink, die EXE in Version 0.3.2, ich selbst nutze das Pythonscript in Version 0.3.3 von hier: https://pqdl.svn.sourceforge.net/svnroot/pqdl/trunk/ und da hakt es zuweilen, so das dann doch wieder die EXE mit wine bemüht werden muss. Geht ja auch, klar, ist aber eben weniger elegant.

  23. leoluk

    Das sieht nach einem Bug aus. Immer her damit ;-)

  24. Schrottie

    Na toll, jetzt wo ich den Fehler reproduzieren will, kommt er mal wieder nicht. Sobald da was passiert melde ich mich. Allerdings hatte ich Dir irgendwann (AFAIR sogar zwei mal) eine Mail mit der genauen Fehlermeldung/-beschreibung geschickt. Nur kam da nie eine Antwort. :(

    BTW: BeautifulSoup rennt hier in Version 3.0.7 (dieses Paket hier, das tut auch beim 64bit Ubuntu), die 3.0.8 wollte sich nicht installieren lassen. Aber es funktioniert trotzdem – bis eben auf die sporadischen Fehlermeldungen – ganz zuverlässig. Allerdings kommt nach main.removegc folgendes:

    Traceback (most recent call last):
      File "./.pqdl.py", line 681, in 
        main()
      File "./.pqdl.py", line 664, in main
        ctl = browser.find_ctl()
      File "./.pqdl.py", line 366, in find_ctl
        ind = response.index(tmpl)+len(tmpl)
    ValueError: substring not found

    Gelöscht wird dann wie schon erwähnt nichts, aber es wird auch nichts “gemerkt”, denn beim nächsten Aufruf wird wieder alles geholt. Also das von Dir erwähnte Journal tut nicht… :cry:

  25. leoluk

    Ich beantworte Mails eigentlich immer sofort, wenn du keine Antwort bekommen hast, ist sie offenbar in meinem Posteingang untergegangen.

    Die PQ-Löschen-Funktion geht nicht mehr, da Groundspeak da was geändert hat. Wird im nächsten großen Update behoben. :-)

  26. Schrottie

    Ich habe mal die Option ‘-r’ rausgenommen und bei der Gelegenheit die Option ‘-h’ verwendet. Da ist also die Sache mit dem Journal, soso. Ich habs jetzt aktiviert, das funktioniert gut und damit ist das Löschen ja zunächst auch unnötig. Manchmal sollte man sich eben echt mal die Hilfe eines Tools geben… :roll:

  27. Trollmond

    Vielen Dank, auf so eine Übersicht habe ich gewartet! Zwar kannte ich das eine oder andere Programm bereits, doch als Umsteiger auf Ubuntu war mir auch vieles neu.

  28. Klaus

    Hallo,
    Das ADD-On GC.COM GPX-Downloader bringt nach Installation und Firefox 12-Neustart das Icon nicht um eine Geocaching.com-Seite abzurufen. Bei Firefox 11 gehts auch nicht. Woran kann das liegen? Ich arbeite mit Windows Xp SP2.
    Vielen Dank
    Klaus

Loading Facebook Comments ...