Novellierung der StVO zum Januar 2037

Wir schreiben das Jahr 2037. Gerade erst wurde die Straßenverkehrsordnung novelliert, um der aktuellen Situation auf deutschen Straßen hinreichend Rechnung zu tragen. Während noch vor zwanzig Jahren die Radfahrer versuchten, den verfügbaren Verkehrsraum an sich zu reißen, war die Autofahrerlobby, vertreten durch den ADAC, jedoch weitsichtig genug zu erkennen, dass es ohne Automobilverkehr nicht geht.

Die Menschen wollen ganz individuell mit ihrem Automobil fahren, der Einzelhandel ist auch innerstädtisch auf Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor angewiesen – angeblich erfolgreiche Experimente mit Belieferung durch E-Cargobikes erwiesen sich als Fake-News – und insgesamt waren es eigentlich nur sehr wenige, die mit dem Fahrrad fahren wollten. Eigentlich sogar fast niemand. weiterlesen

Ra(n)dnotizen #105

Wer hätte das gedacht, die bösen, bösen Berliner Kampfradelrowdies sind doch nicht so schlimm, wie es für gewöhnlich dargestellt wird. Zu diesem Schluss kam jedenfalls eine aktuelle Untersuchung und auch wenn es Autofahrer vermutlich ganz anders sehen, ich kann das durchaus bestätigen. Denn ich achte immer recht genau auf das Verhalten anderer Radfahrer, zu sehr ärgert mit schließlich, das es immer einzelne sind, die mit ihrem Verhalten dafür sorgen, das „die Radfahrer“ einen schlechten Ruf haben.

Die Untersuchung, über die demletzt die Berliner Zeitung berichtete, geht davon aus, das vor allem die Fahrradstaffel der Berliner Polizei zu dieser Entwicklung führte. weiterlesen

[gps-overlay-on-video] HowTo: Anzeige von GPS-Daten in Videos mit Linux

Viele kennen sicherlich nette Videos von Radtouren und -rennen, bei denen man nicht nur – unterschiedlich „actionreich“ – die Strecke zu sehen bekommt, sondern auch interessante Telemetriedaten wie aktuelle Geschwindigkeit, Tritt- und/oder Herzfrequenz, Höhe oder Position auf dem Gesamttrack zu sehen bekommt. Diese Daten wurden dann entweder direkt von der Kamera aufgezeichnet, so zumindest bei der Garmin Virb, oder sie stammen vom GPS-Fahrradcomputer oder einem anderen GPS-Empfänger.

Vor einiger Zeit hatte ich ja schon einmal darüber geschrieben, wie man diese GPS-Daten unter Linux in sein Video klöppeln kann. Allerdings war das eine Lösung mit Windowssoftware in einer virtuellen Maschine. Auf der Suche nach passender Software stieß ich aber auch auf ein kleines Projekt, das auch eine Lösung versprach, die direkt unter Linux läuft. Und genau die habe ich dann auch gefunden, aber aus Zeitmangel nicht weiter verfolgt.

Das Ganze nennt sich gps-overlay-on-videos und ist bei githhub zu finden. weiterlesen

Ra(n)dnotizen #104

Gerade hier in Berlin sind ja Diskussionen rund im die (geplante) Förderung des Radverkehrs an der Tagesordnung und insbesondere die Oppositionsparteien reden gern von „ideologisch beeinflusstem Aktionismus“, der zum totalem Kollaps führen wird. Immerhin, so meinen viele, würden mehr Radwege letztlich dafür sorgen, das die Fahrbahnen für den Kraftfahrzeugverkehr nicht wenigstens verdoppelt werden können. Und das würde dann zum Kollaps führen.

Aber mal ehrlich, der Kollaps ist schon da. Es gibt einfach zuviele Autos auf unseren Straßen und mehr Fahrbahnen würden am Ende einfach nur zu noch mehr Verkehr führen. Deshalb fand ich auch einen Artikel in der Hamburger Morgenpost ganz witzig, der genau auf dieses Problem abzielt. weiterlesen

Mit dem Bike von Berlin ins Werratal…

Manchmal hat man ja so Ideen, die hat man halt. So stand bei mir eine Reha an. Aber wo sollte man dafür hin? Es handelte sich dabei um eine orthopädische Sache, die mit viel Sport verbunden sein sollte. Und da bietet es sich ja an, gleich das Bike mitzunehmen, um neben den verordneten Anwendungen ein wenig der besten Fortbewegungsart von allen zu frönen.

Ich suchte also ein paar in Frage kommende Klinken heraus und schickte allen einen kleinen Fragenkatalog. WLAN sollte dabei vorhanden sein, am besten auch gleich eine Übernachtungsmöglichkeit für Besuch und – am wichtigsten – das Fahrrad sollte mit aufs Zimmer dürfen. Die meisten Häuser verboten letzteres und meinten dann, es gäbe aber ersatzweise einen Gemeinschaftsfahrradraum.

Ja nee, is klar! Ich stelle mein Bike in einen Gemeinschaftsfahrradraum. Soweit kommt es noch. Nachher habe ich dann entweder gleich zwei davon oder einen Haufen Carbonschrott. Eine Klinik jedoch vermeldete, das es absolut kein Problem wäre und so war die Entscheidung gefallen. Es geht nach Bad Sooden/Allendorf im Werratal in Nordhessen, direkt an der Grenze zu Thüringen. weiterlesen

Ra(n)dnotizen #103

Nach langer Zeit soll es hier mal wieder ein Lebenszeichen geben. Ich selbst bin nach dreiwöchiger Abwesenheit wieder zu Hause und so ist mal wieder ein wenig Zeit, die aktuellen Meldungen rund um den Radverkehr unter die Lupe zu nehmen. Nicht ganz in gewohnt epischer Breite, aber immerhin. Er lebt noch. Als erstes gibt es da aber mal einen eher technischen Hinweis.

Mir selbst wäre es ja so überhaupt nicht in den Sinn gekommen, aber auch ein E-Bike hat eine Uhr und seit heute früh gilt wieder die richtige Zeit. Es muss also umgestellt werden. Bei eMTB-News gab es diesbezüglich dann auch einen Artikel, wie dies bei Bosch- und Shimanoantrieben funktioniert. Ich selbst habe an meinem Pedelec einen Yamaha-Antrieb, muss da also entweder suchen oder – weil ich die Uhr sowieso nie angezeigt lasse – auf eine Einstellung verzichten. 😉 weiterlesen

Ra(n)dnotizen #102

Manch einer wird es ja bemerkt haben, meine Ankündigung von Ende August, das es hier zuweilen etwas ruhiger wird, ist schneller eingetreten als erwartet. Aber aktuell fehlt es an jeder Ecke an Zeit, so dass die Ra(n)dnotizen derweil eher ruhen. Es gibt zuviel zu lesen, zuviel aufzubereiten und dann eben auch zuviel zu schreiben.

Aktuell kann ich also schon einmal ankündigen, dass sich die Ruhe hier wohl noch bis Ende des Jahres halten wird. So ganz in der Hoffnung, das es kommendes Jahr insgesamt wieder ruhiger wird und damit ausreichend Zeit bleibt, hier wieder etwas Leben in die Bude zu bringen. weiterlesen

Ra(n)dnotizen #101

Die Niederlande sind ja bekannt dafür, das sie in Sachen Fahrrad immer eine Nasenlänge voraus sind. Was jetzt allerdings für Töne zu hören sind, klingt hingegen recht, sagen wir eigenartig. Man stimmt, so die Frankfurter Allgemeine, einen Abgesang aufs klassische Herrenfahrrad an. Also das Ding mit dem Oberrohr, welches bei Frauen ja entfällt, da hier einerseits Platz für einen Rock gelassen werden soll und andererseits ein Einstieg anstelle des beinschwingenden Aufstieges ermöglicht werden soll.

Begründet wird das mit Verletzungen. Auf einem Damenrad ist angeblich das Risiko schwerer Kopfverletzungen geringer. weiterlesen