#Twitterfundstücke 15

1. SCHÖN, dass die Berliner Polizei endlich mal wieder gegen Falschparker vorgehen möchte. Das geschieht ja im El Dorado der Parksünder so gut wie nie. Mit den bekannten, arschparkenden Folgen. Und neben dem Problem, das es sich wieder nur um eine pressewirksame Kurzzeitaktion handelt, anstatt endlich mal zur Gewohnheit zu werden, übernimmt die Polizei gleich noch eine Vorbildrolle. Nur leider für die falsche Seite…

2. ABER nicht nur in Berlin hat die Rennleitung ein Problem damit, Parkplätze und Radwege sicher zu unterscheiden und sich auf der richtigen Fläche zu platzieren. Auch in München kommt es zuweilen zu Verwechslungen…

3. DIE durchschnittliche Geschwindigkeit innerorts liegt ja bekanntermaßen deutlich unter den erlaubten 50 km/h. Was nicht zuletzt daran liegt, dass es einfach zuviele Fahrzeuge mit oft viel zu egoistisch fahrenden Fahrzeuglenkern gibt. Fordert man Tempo 30, wird gleich allenorten geweint und es ist die Rede davon, Autofahrer würden damit nur sinnlos gebremst. Ähh, gebremst? Wobei eigentlich? 😉 weiterlesen

#Twitterfundstücke 14

1. DASS die Sendung Extra 3 gern mal übertreibt, gern mal eine Sau durchs Dorf treibt, die gar keine ist, ist nichts neues. Aber witzig sind die Beiträge dort allemal. Diesmal gibt es aber einen, bei dem man wirklich den Kopf schütteln muss. Haben doch ein paar Studenten eine Reparaturstation, oder vielmehr eine Luftpumpe mit ein wenig Drumherum, auf dem Campus der Uni aufgebaut. Was natürlich stört. Aus der Vogelperspektive! 😯

2. EINE ganz einfache Lösung gegen zugeparkte Gehwege sind ganz offensichtlich Baugerüste. Dieses Konzept ist sicher ausbaufähig… 😉 weiterlesen

Die Mecklenburger Seenrunde 2018

Ursprünglich wollte ich schon im letzten Jahr die Mecklenburger Seenrunde fahren, allerdings lag der Termin nur eine Woche hinter den Leipziger neuseen classics, weshalb ich dieses Vorhaben auf dieses Jahr verschob. Nur eine Woche nach einem 100km-Rennen eine 300km-Runde in der Mecklenburgischen Seenplatte mussten einfach nicht sein.

Dieses Jahr fielen beide Events auf den gleichen Termin und obendrein hatten auch die neuseen classics in diesem Jahr eine 300km-Runde dabei. Aber Mecklenburg erschien mir dennoch netter und so meldete ich mich dort an. Allein musste ich auch nicht fahren, denn eine Kollegin, die diese Runde schon einmal fuhr, war als Begleitung dabei. Als Startzeit nahmen wir 21.40 Uhr ins Visier, wurden dann aber auf 21.30 Uhr vorgezogen. Kein Problem, die paar Minuten passten schon und machten, das wussten wir dann aber erst am Ende, die Sache richtig rund. weiterlesen

#Twitterfundstücke 13

1. DER Praktikant mal wieder. Was er diesmal auf einer Baustelle in Hamburg angerichtet hat, lässt sich in der Tat eher schwer nachvollziehen bzw. verstehen.

2. WENN Arschparker Kindern das Leben schwer machen, bzw. sie in echte Gefahr bringen, wäre eigentlich sofortiges Handeln durch Polizei und Ordnungsämter angesagt. Nicht so in Berlin, da dürfen Blechkisten überall abgestellt werden. Ganz ohne Folgen für den Besitzer. Die Folgen für Radfahrer und Fußgänger hingegen sind hinreichend bekannt. weiterlesen

#Twitterfundstücke 12

1. EINFACH nur radeln, so ganz ohne Adrenalin, das ist langweilig. Denken sich zumindest gern mal die Städteplaner, wenn wieder etwas Farbe gekleckst wird, um damit einen Radfahrstreifen zu markieren.

2. EINE ziemlich nette Aktion gab es derweil von Greenpeace. In Berlin haben einige Leute mit „Gezeugen“ gezeigt, wieviel Platz ein PKW tatsächlich verbraucht. So quasi im direkten Vergleich zum Fußgänger. weiterlesen

#Twitterfundstücke 11

1. SO richtig mit Anlauf geht mir die Hutschnur ja hoch, wenn die Ordnungsbehörden, in diesem Fall die Polizei, zu einem Arschparker hinzugezogen werden und dann ganz genau gar nichts machen. Hier im konkreten Beispiel ist die echte Gefährdung nun wirklich mehr als deutlich zu sehen, aber die Damen und Herren Polizisten hatten wohl keine Lust auf Schreibkram…

2. TÄGLICH erlebe ich solche MOmente. Man radelt – relativ flott sogar – auf der Fahrbahn und weil man ein paar Zentimeter zu weit auf der rechten Seite fährt, werden die Damen und Herren Autofahrer mutig und quetschen sich vorbei. Das der Radfahrer damit in echte Lebensgefahr gebracht wird, blenden die dann vermutlich aus. weiterlesen

#Twitterfundstücke 10

1. DIE kleinen Kärtchen mit dem Hashtag #runtervomradweg sind ja eine ganz nette Idee. Allein mir fehlt der Glaube, dass die wirkliche Botschaft dann auch bei den Kraftfahrern ankommt, dessen Fahrzeuge damit dekoriert wurden.

2. BAUSTELLEN sind ja generell ziemlich gefährlich, besonders dann, wenn wie üblich der Praktikant für deren Absicherung zuständig war. Und so ist es dann wohl auch hier gewesen… weiterlesen

#Twitterfundstücke 9

1. ZUM Glück gibt es ja die Polizei, die sich darum kümmert, dass Fehlverhalten bestraft wird und Gefahren im Straßenverkehr umgehend beseitigt werden. Oh, wait…

2. UND wem ein Wagen der Rennleitung auf dem Radweg nicht genug ist, der kann gern auch mal ein paar mehr haben. Bis zu drei sollen ja auch schon am Stück auf dem Radweg gesichtet worden sein. weiterlesen