10.000 tolle Empfehlungen

Meine Emails lasse ich von fetchmail einsammeln, welches diese dann an procmail übergibt. Bevor procmail die Emails in lokale Postfächer sortiert, wird SpamAssassin bemüht und sortiert Werbemüll aus. Das funktioniert dank lernfähiger Filter inzwischen sehr zuverlässig. Gerade mal ein bis zwei Werbemails kommen noch unerkannt durch.

Um False-Positives auszuschließen, werden Werbemails nicht nach /dev/null geschaufelt, sondern in ein seperates Postfach geschoben, das ich normalerweise einmal täglich kurz überprüfe. Nun habe ich das mal zwei Tage lang nicht getan, und was passiert jetzt:

Ich vermute mal es wird noch ein Weilchen dauern bis der komplette Müll abgerufen ist… 😕

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

4 thoughts to “10.000 tolle Empfehlungen”

  1. *nachdenklich frag* Bekommst du wirklich soviel Mails, dass sich dieser Aufwand lohnt? Ich finde die Lösung ja sehr beeindruckend, für meine Bedürfnisse indes überdimensioniert.
    Ich habe vor kurzem Mailweiterleitungen auf einen Account meiner Domain eingerichtet. Diesen IMAP-Account verwalte ich mit Mozilla-Thunderbird. Gegenüber früher als ich Outlook und Spambayes nutzte hat sich nichts verschlechtert. Die Spamerkennung von Thunderbird ist wirklich gut.
    Kann es sein, dass du bei deinen diversen Domains die catch-all-Funktion für Emails eingeschaltet hast? Meine Adressen sind auch publik, aber mit 1309 Mails kann ich nicht aufwarten.

  2. Die Catch-All-Funktion ist generell aktiv und zeigt schon auf dem Server auf /dev/null. Was hier noch ankommt geht an tatsächlich bestehende Adressen. Einige von denen sind schon seit Jahren recht publik, andere wiederum stehen auf Firmenwebsites. Also ein gefundenes Fressen für Adress-Sammler.

    Dieser Aufwand, der ja eigentlich keiner ist, denn die Sache ist recht fix konfigueriert, lohnt sich auch, denn insgesamt werden 25 Mailboxen abgerufen, die ganz unterschiedlichen Zwecken dienen. Somit erriche ich gleich im Vorfeld eine Sortierung. Was Thunderbird betrifft, den hab ich mal versucht, aber der Filter lief irgendwann Amok und hat alles abgesäbelt.

    P.S. die 1309 waren erst 13 Prozent… 🙁

  3. Was Thunderbird betrifft, den hab ich mal versucht, aber der Filter lief irgendwann Amok und hat alles abgesäbelt.

    … bei den Massen kein Wunder. Ich würde es ihm gleich tun. :ninja:

  4. Inzwischen kommen diese Massen ja nur noch auf Zuruf beim Mailclient an. Und der ist bei mir Evolution. Und da sind keine Spamfilter aktiv, kommt was durch, wird es von Hand an SpamAssassin geschickt damit dieser lernt. So läuft auch nichts Amok. 🙂

Kommentare sind geschlossen.