Altmetall ging in die Knie

Gestern kam hier fast alles zum Erliegen. Ein typisches Problem für shared-webhosting. Zu viele Anfragen auf einmal, aber der Server spendiert nur limitierte Rechenzeit. Auch der Speicher ist begrenzt, und so kam es, das

Most users ever online were 170, on 15th April 2007, 19:34

eben ein wenig zu heftig war. Teilweise wurde von Apache Fehler 503 (Service unavailable) gemeldet. Das Ganze kam so heftig und plötzlich, das mein erster Gedanke ein Angriff auf den Server war. Aber ein Blick auf andere Blog, die auf demselben Server gehostet sind, zeigte das dem nicht so war. Blieben also nur zwei Möglichkeiten: Massives Spambotaufkommen oder Angriff auf das Blog selbst.

Als sich die Lage wieder etwas beruhigt hatte, habe ich mal alles ein wenig analysiert. Heraus kam dabei, das diverse Suchmaschinen, in erster Linie Tante Guhgel, reichlich Leute auf eine Tagseite geschickt haben. Somit blieb der erste Gedanke, Angriff, unbegründet, ebensowenig wie es sich um Spambots handelte, denn interessanterweise kamen im fraglichen Zeitraum keine Spamkommentare rein. Es wurde halt wohl nur irgendwo im Fernsehen von dem kleinen Pelzwicht Knut erzählt, und alle Leute haben sich wie nichts gutes ins WWW gestürzt um Livebilder von ihm zu sehen.

Flash gab mir dann im #junkie-chat den Tipp, die WordPress-eigene Cachefunktion zu aktivieren. Dabei werden dann alle Seiten direkt ausgegeben und nicht immer erst mittels Datenbankaufruf neu erstellt.

Wie es aussieht, klappt das jetzt auch ganz gut, auch die generelle Performance ist (gefühlt) wesentlich besser. Falls jemand nicht weiß wie man das anstellt, ging mir ja genauso, hier kurz die Anleitung:

Unterhalb von wp-content muss ein Ordner namens cache angelegt werden, den WordPress beschreiben darf. Anschließend muss noch folgende Zeile in die wp-config.php:

define ('ENABLE_CACHE', true);

Das wars dann schon, der Cache wird verwendet und die Serverlast sinkt enorm. 🙂

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

9 thoughts to “Altmetall ging in die Knie”

  1. mir ist vor 3 wochen etwas ähnliches passiert: 3000 Unique Besucher in 3 Stunden: Google war auch hier schuld: alle welt hat nach „iTunes“ gesucht und kam bei mir an, war irgend ein google fehler, der zum glück schnell behoben wurde. mein wordpress war merklich lahm. jetzt kommen nur noch die leute die nach „iTunes coverflow“ suchen bei mri an (25/tag)

Kommentare sind geschlossen.