Banshee 1.2 veröffentlicht

Banshee 1.2.0

Knapp 8 Wochen nach Version 1.0 wurde gestern Banshee 1.2 veröffentlicht. Bereits mit dem Vorgänger begann ich mit dem Umstieg von Amarok auf Banshee, da ich lieber GTK-Software verwende. Banshee versprach von Anfang an ein starker Konkurrent für Amarok zu werden, hatte jedoch etliche Macken, von denen mit Version 1.2 wieder einige ausgemerzt wurden.

Wichtigste Neuerung: Nun klappt es endlich, die Musikbibliothek von Amarok zu importieren, inklusive aller Ratings, Playcounts und sonstigem. Interessant in diesem Zusammenhang ist, das dies zwar wirklich klappt, ganz offenbar aber nur, wenn man bei Amarok die SQLite-Datenbank verwendet. Hält man seine Bibliothek in einer lokalen mySQL-Datenbank vor, dann wirds nichts mit dem Import.

Insgesamt „fühlt“ sich Banshee inzwischen ziemlich gut an. Die Cover werden automatisch von Last.fm geholt, hat man seine Profildaten angegeben wird automatisch gescrobbelt und die Bibliothek ist auch bei einer sehr großen Sammlung ganz fix geladen. Schade nur, das man keine Cover „von Hand“ hinzufügen kann, denn nicht alle Cover werden auch wirklich gefunden. Aber okay, das ist eh nur optischer Schnickschnack.

Absolut gewöhnungsbedürftig ist allerdings folgendes Feature(?): Hangelt man sich während des Abspielens durch die Bibliothek, beginnt nach dem aktuellen Titel automatisch der erste Titel des aktuell gezeigten Interpreten/Albums. Dafür hat Banshee im Gegensatz zu Amarok bei Internetradiosendern absolut die Nase vorn. Wo Amarok zuweilen eine ganze Minute braucht bis es losgeht und manchmal komplett den Dienst verweigert, startet Banshee den Sender schon nach wenigen Sekunden.

Alles in allem ist Banshee wieder ein gutes Stück näher an Amarok herangerückt, wenngleich auch noch viel Arbeit vor den Entwicklern liegt. Aber es gefällt und bei mir steht Banshee ab sofort auf Platz 1.

Wer Banshee 1.2 ausprobieren möchte, muss dazu die entsprechende Quelle in /etc/apt/sources.list eintragen. Dazu ganz einfach mittels „System -> Systemverwaltung -> Software-Quellen“ bei Software von Drittanbietern

deb http://ppa.launchpad.net/banshee-team/ubuntu hardy main

eintragen und schon lässt sich Banshee 1.2 entweder über die Paketverwaltung oder im Terminal mittels

sudo apt-get install banshee-1

installieren.

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

6 thoughts to “Banshee 1.2 veröffentlicht”

  1. Na jetzt mach mir nicht dem Amarok madig! Wie sieht es bei Banshee denn mit Wiki und Lyrics-Anbindung aus? Und wie macht der sich mit Podcasts?

    Was ich bei Amarok ja wirklich einmalig finde ist das Stop after this track.

  2. Was Wiki und Lyrics betrifft kann ich nichts sagen, so etwas ist für mich absolut uninteressant. Mit Podcasts kommt Banshee problemlos klar.

    Und das „Stop after…“-Feature von Amarok: Okay, das Ding ist in der Tat der absolute Knall im All. Damit kann Banshee nicht aufwarten.

    Ich mag Amarok ja auch und will ihn keineswegs madig machen, er ist halt nur für KDE gebaut und ich will in nicht allzuferner Zukunft alles was mit KDE zu tun hat vom Rechner schmeißen. Und da suche ich halt brauchbare Alternativen für derzeit noch Amarok, konversation und digikam. Sind die gefunden, und bei Amarok sieht es ganz schwer danach aus, segnen alle Bestandteile von KDE in meinem System das Zeitliche.

  3. @Schrottie
    Hast Du schon mal versucht, das Cover-Pic als „cover.jpg“ direkt in das Verzeichnis der entsprechenden mp3s zu packen? Rhythmbox kann diese beim abspielen anzeigen, liegt also nahe das Banshee das auch kann.

  4. Ja, exakt so funktioniert es, da habe ich mich inzwischen belesen. Netter wäre aber, wenn man die Such nach dem Cover direkt vom Player starten könnte. So wie es bei Amarok auch geht.

Kommentare sind geschlossen.