Bergtour 3: Bodenalm und Neue Sajathütte

Unsere dritte Tour führte uns an ein Ziel, welches wir schon einige Jahre im Auge hatten, aber nie so richtig erreichten. Die Neue Sajathütte. Da der Weg dorthin fast immer mit vielen Schneefeldern gepflastert ist, welche $BESTEEHEFRAUVONALLEN nicht mag, fiel die Tour dorthin immer wieder ins Wasser. In diesem Jahr hatten wir aber Glück, andere berichteten davon, das der Weg schneefrei ist, also wurde der Entschluß gefasst es zu versuchen.

Abschnitt 1: Von Wallhorn zur Bodenalm (⇑ ca. 150 Hm)
Hüttenstempel der Bodenalm

Zunächst haben wir uns zum Wanderparkplatz nach Wallhorn bringen lassen. Von dort aus ging es zu Fuß weiter. Ursprünglich wollten wir direkt von Hinterbichl aus über den Katinweg aufsteigen, aber leichte Knieprobleme bei $BEVA brachten uns dann auf die Idee, den Aufstieg etwas zu verkürzen. Den Katinweg sahen wir dann aber doch noch, später mehr dazu.

Von Wallhorn aus ist es recht einfach zur Bodenalm zu gelangen. Wie einige andere Hütten auch bietet sie sich deshalb auch als Ausflugsziel für Familien mit Kindern an. Gewöhnlicherweise geht man anschließend ins Timmeltal um Murmeltiere zu beobachten und hinterher noch zur Niljochhütte. Diese ist in der heurigen Saison jedoch leider geschlossen.

Abschnitt 2: Von der Bodenalm über den Prägratener Höhenweg zur Neuen Sajathütte und dann abwärts nach Hinterbichl (⇑ ca. 650 Hm – ⇓ ca. 1.300 Hm)
Hüttenstempel der Neuen Sajathütte

Nach einer kleinen Stärkung in der Bodenalm ging es zunächst ins Timmeltal. Vorbei an etlichen Murmeltieren geht es im Timmeltal bis zu einer Ochsnerhütte, an der man den Timmelbach überquert um auf der anderen Talseite ansteigend wieder aus dem Tal herauszugehen.

Dabei kam dann doch das unerwartete auf uns zu: Ein Schneefald ar zu überqueren. Dazu noch ein richtig fieses, das unterhöhlt und von einem kleinen Wasserfall unterflossen war. Aber todesmutig wagte sich $BEVA darüber und meisterte „ihr“ erstes Schneefeld als gäbe es noch nie etwas anderes für sie. Kurze Zeit später führte der Weg dann aus dem Tal heraus und ging in den Prägratener Höhenweg über, an dessen Anfang eine kleine Rast auf einem Aussichtsplateau fällig war.

Der Höhenweg selbst ging sich wesentlich leichter als erwartet, nur geringfügig ansteigend zog er sich oberhalb des Dörfer Mähders unter dem kleinen Sajatkopf hin und bot eine wirklich atemberaubende Aussicht über das Virgental. Viele andere Hütte in gegenüberliegenden Tälern ließen sich erspähen und tief im Tal hängende Wolken gaben einem das Gefühl am höchsten Punkt der Welt zu wandern.

Und dann kam sie in Sicht, die Neue Sajathütte.Wirklich majestetisch thront sie, umragt von Felsen auf dem Berg. Allein dieser Anblick lohnt den Aufstieg. Allerdings sah man auch recht gut auf dem Katinweg herab und wir stellten fest, das der Entschluß die „Abkürzung“ zu nehmen richtig war, denn beim Katinweg sieht man die Hütte schon etwas mehr als eine Stunde bevor man endlich da ist, da kriegt man sicher schnell das Gefühl niemals anzukommen.

Dafür entschlossen wir uns, eben diesen Weg herab zu nehmen, schon allein um nicht den gleichen Weg zweimal laufen zu müssen, wie wir es ja am Vortag schon getan hatten. Und daher weiß ich, von was ich rede wenn ich diesen Weg für den Aufstieg nicht empfehle, denn schon der Abstieg dauerte 4 Stunden, herauf wird es also ein echt hartes Stück Arbeit, und das mit der bereits erwähnten elend langen Aussicht auf die nicht näher kommende Hütte. Übrigens: Auch auf dem Katinweg wimmelt es nur so von Murmeltieren.

Mehr Bilder gibts hier.

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)