Betonschnorrer

Heute auf Arbeit sollte ich mit einem Kollegen einen Pfahl einbetonieren, an dem ein Spiegel für unsere Hofeinfahrt befestigt werden soll. Dummerweise hatten wir keinen Beton dafür zur Verfügung, finanzielle Mittel zur Beschaffung waren nicht vorhanden und selbst bezahlen fällt auch aus, so das wir etwas trickreich werden mussten. Kurzerhand haben wir uns einen alten Farbeimer gegriffen und uns ein Auto geschnappt. Ab damit auf die andere Seite der Havel, wo ein Betonwerk ist. Die Jungens da haben nicht schlecht geguckt, als zwei Feuerwehrleute mit Dienstauto und Farbeimer vor ihnen standen und „ne Handvoll Beton“ wollten. Nach kurzen Verhandlungen suchte einer der Betonwerker dann eine Maurerkelle raus und kratzte uns die Reste direkt aus dem Mischkessel.

Ausbeute: Ein zu zwei Dritteln gefüllter Eimer. Das musste reichen. Irgendwie frage ich mich nur noch immer ganz besorgt, ob das Gelächter, das hinter uns zu hören war, nun uns galt, oder ob jemand einen guten Witz gerissen hat… 😉

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

4 thoughts to “Betonschnorrer”

Kommentare sind geschlossen.