Schauinsland in Schradenland: Der Heidebergturm Gröden

Direkt an der Grenze zwischen Brandenburg und Sachsen steht ein 34 Meter hoher Aussichtsturm. Der Heidebergturm Gröden. Der Aussichtsturm ist ein schicker Holzturm, den man am besten bei einer Wanderung entlang des Grenzsteinwanderweges besucht. Vom Turm aus kann man – gutes Wetter und damit ordentliche Fernsicht vorausgesetzt – die Berge der Oberlausitz und sogar das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig sehen. (mehr …)

weiterlesen

Schauinsland im Zittauer Gebirge: Der Hochwaldturm bei Oybin

Den Abschluss der Videos aus dem Zittauer Gebirge macht der Hochwaldturm. Auf dem Gipfel des Hochwald, fast direkt an der Grenze zu Tschechien gelegen, steht dieser schone Steinturm mit Zinnen. Obendrein bietet er eine tolle Aussicht über das Zittauer Gebirge. Normalerweise. Denn wir hatten auch hier das zweifelhafte Glück, kaum 10 Meter Sichtweite zu haben.

Dafür bot der Hochwaldturm etwas ganz anderes. Schon unterhalb des Turmes gab es die gewohnt schönen Winterlandschaften, nur durch die Höhenlage ein wenig frostiger. Und oben auf dem Turm kam dann das i-Tüpfelchen: Reichlich bizarre Eisgebilde. Bedingt durch die Kälte und jede Menge Wind auf dem Turm hatten sich ganz tolle Eiskristalle gebildet. Und schon für die hatte sich der Aufstieg gelohnt. 🙂 (mehr …)

weiterlesen

Der Aussichtspunkt “Fuchskanzel” bei Lückendorf (Oybin) im Zittauer Gebirge

Ähnlich wie schon bei den Nonnenfelsen hatten wir auch auf dem Aussichtspunkt “Fuchskanzel” keine wirkliche Aussicht. Aber auch hier machte das nicht wirklich etwas aus, denn die Winterlandschaft mit knietiefem Schnee machte das locker wieder wett. Darüber hinaus liegt die Fuchskanzel zwar ganz gut erreichbar, jedoch weit genug außerhalb es Ortes um bei hohen Schneelagen nicht allzu viele Wanderer anzulocken.

So kam es dann auch, das der von uns gewählte Weg – geocachertypisch direkt, als kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten 😉 – von unten auf den Berg hinauf, nur sehr wenige Spuren aufwies. Was einerseits die Orientierung erschwerte, denn der Weg selbst war durch die extreme Hanglage kaum zu erkennen und andererseits das Vorankommen durch den tiefen Schnee recht mühsam machte. (mehr …)

weiterlesen

Die Nonnenfelsen im Zittauer Gebirge

Am Südosthang des Buchberges im Zittauer Gebirge findet man die Nonnenfelsen, eine imposante Felsenformation, auf der sich eine Aussichtsplattform befindet. Und da Aussicht immer wieder gern genommen ist, haben wir bei unserem Abstecher ins Zittauer Gebirge natürlich auch die Nonnenfelsen auf den Plan genommen.

Womit wir nicht gerechnet hatten, war das Wetter denn es war so trübe, das an Aussicht nicht zu denken war. Allerdings tat das der Sache kaum Abbruch, denn auf den winterlich verschneiten Felsen zu wandern, macht auch ohne großartige Aussicht jede Menge Spaß. (mehr …)

weiterlesen

Eine Fahrt mit der Zittauer Schmalspurbahn

Schmalspurbahnen sind immer wieder eine feine Sache. Von einer Dampflok gezogen zischt und tutet der Zug durch zumeist gebirgige Landschaften, man kann auf einem Podest im Freien mitfahren und die Aussicht mit dem Geruch von Öl und Dampf in der Nase genießen. Und so lag es dann auch nahe, das wir bei einem kürzlichen Abstecher in die Oberlausitz mit Dampfkraft unterwegs waren.

Wir waren nämlich in Zittau zu Besuch und bevor wir wieder nach Hause fuhren, haben wir eine kleine Runde mit der Zittauer Schmalspurbahn gedreht. Dabei sind wir vom Bahnhof Bertsdorf nach Oybin und wieder zurück gefahren. Leider war nur Nebensaison, denn bei vollem Fahrplan kann man in Bertsdorf etwas erleben, das recht selten zu sehen ist. Eine Doppelausfahrt von Dampflokomotiven. (mehr …)

weiterlesen

“Schneesturm” in der Spandauer Wilhelmstadt

Schnee ist ja in der Großstadt eher unbrauchbar. Die weiße Pracht hält nur sehr kurz vor und weicht recht flott einem hässlich-matschigen Dreck. Obendrein wird es dann verdammt schwer mit dem Fahrrad zu fahren, denn dieser ganze Matsch wird vorzugsweise auf Radwegen abgekippt und dennoch fehlt den Autofahrern dann das Verständnis dafür, das die Radler nun auf die Straße ausweichen müssen.

Aber dennoch ist es eben immer ganz nett anzusehen, wenn der Schnee fällt. So war es dann auch Mitte letzter Woche, als ein Schneesturm über Brandenburg und Berlin hinweggezogen ist. Und weil es so schön aussah, zückte ich das Handy um ein wenig zu knipsen. Leider schafft man es mit dem Handy nur bedingt, ordentliche Schneefallbilder zu machen, weshalb ich auf Video auswich und ein wenig mit Zeitlupe experimentierte. (mehr …)

weiterlesen