Radeln in Mecklenburg: Die Müritz-Rundtour

Anfang Juli waren wir im Mecklenburgischen unterwegs. Bei allerlei Radtouren war unter anderem eine Müritzumrundung dabei. Ich hatte derweil die GoPro am Fahrrad und habe zwischendurch den einen oder anderen Streckenabschnitt aufgenommen, so dass man in der Summe einen ganz guten Eindruck von dieser Tour bekommen kann. Wenn man denn will und ein Viertelstündchen – so lang ist das Video geworden – übrig hat.

Start war für uns der südliche Zipfel. Im Örtchen Vietzen ging es los, im Uhrzeigersinn um die Müritz. Es In Vipperow ging es also nördlich weiter in Richtung Röbel. Dort zeigten sich dann auch gleich erste Probleme. Ich war nämlich mit dem Rennrad unterwegs und ein 800m langer Abschnitt kurz nach Vipperow ist eine wirkliche Katastrophe. (mehr …)

weiterlesen

Euroeyes Velothon Berlin 2017

Letztes Wochenende gab es in Berlin mal wieder jede Menge Grund zum bitterlich weinen. Zumindest für diejenigen, die unbedingt am Sonntag mit dem Auto durch die Stadt kutschen müssen, anstatt mit der Familie ins Grüne zu fahren. Obwohl, die meisten Jammern in den Kommentarspalten der Zeitungen und Netzwerke vermutlich einfach nur, weil es so viel Spaß macht und hatten selbst nicht die geringste Einschränkung. Wer weiß…

Aber zum Thema. Es war mal wieder Velothon in der Stadt. Und eigentlich wollte ich in diesem Jahr gar nicht mehr antreten, denn im Grunde ist der Velothon in Berlin eine ziemlich langweilige Geschichte. Langweilig deshalb, weil man kaum Publikum hat, man radelt durch eine Geisterstadt. Und nachdem ich letztes Jahr in Hamburg bei den Cyclassics erleben durfte, wie toll es ist, mit jeder Menge Publikum zu fahren, war Berlin abgeschrieben. Aber ein Kollege überredete mich zur Teilnahme… (mehr …)

weiterlesen

neuseen classics 2017 – Rund um die Braunkohle

Nachdem im April die Saison ganz gemächlich beim Spreewaldmarathon eröffnet wurde, bei dem noch keine Uhr im Hintergrund drängelte, ging es letztes Wochenende das erste Mal in diesem Jahr mit Zeitmessung los. Ich bin erstmalig bei den Leipziger neuseen classics an den Start gegangen. Dabei war das eher so eine Idee am Rande, denn eigentlich war für den Mai die Mecklenburger Seenrunde angedacht, die aber durch terminliche Nähe entfallen musste. Auf Leipzig kam ich durch eine Bekannte, die dieses Rennen als feine ALternative zum Berliner Velothon angepriesen hatte. Also habe ich mich mal direkt dort angemeldet.

Leipzig selbst ist ja eine richtig schöne Stadt, also wurde gleich noch ein längeres Wochenende daraus gemacht, sprich, wir sind von Samstag bis Montag geblieben und haben neben dem Rennen auch gleich noch solch wichtige Dinge wie Völkerschlachtdenkmal, Altstadt und Zoo mitgenommen. Aber hier soll das Rennen im Vordergrund stehen. Und das hatte es mehr in sich, als zunächst erwartet… (mehr …)

weiterlesen

200km Radeln beim 15. Spreewaldmarathon

Heute fallen die Ra(n)dnotizen leider aus, denn ich hatte in dieser Woche weder Zeit noch ausreichend funktionierendes Internet, um mich in den Medien zu Radverkehrsthemen zu informieren und obendrein keine Zeit, das nicht gelesene schriftlich zu verwursten. 😉

„Schuld“ ist daran das Highlight des Monats April, der 15. Spreewaldmarathon in Lübben, Lübbenau, Burg und Straupitz. Vorab war ich eine Woche im ländlichen Raum Nordsachsens unterwegs, was den mangelhaften Internetzugang erklärt. Immerhin leben wir im Deutschland des 21. Jahrhunderts, also im digitalen Mittelalter, wo flächendeckende Internetverbindung ein Ding der Unmöglichkeit ist.

Aber genug gejammert, kommen wir zum Spreewaldmarathon. Ich selbst bin bisher noch nie so eine Strecke gefahren, aber da es keine Zeitmessung gibt, habe ich es einfach mal in Angriff genommen. (mehr …)

weiterlesen

Die Hamburg Cyclassics 2016

Nachdem ich ja im Juni mehr oder weniger verfrüht am Velothon teilgenommen habe, stolperte ich auf Facebook über ein Video, das an die Velothon-Finisher gerichtet war. Dort wurde wärmstens empfohlen, doch auch in Hamburg bei den Cyclassics an den Start zu gehen. Und während ich das Video dann einfach schloss und nicht weiter darüber nachdachte, hatte die Gattin eine Idee.

Ihre Idee war, das es doch eine wirklich gute Sache wäre, auch in Hamburg zu fahren. Und so musste ich mich wohl oder übel damit befassen. Ein nettes Angebot im Paket mit Übernachtung für zwei Personen und Startplatz für eine davon stand auch zur Verfügung, es musste nur schnell entschieden werden. Die schnelle Entscheidung hing an einem freien Wochenende, was aber zum Glück machbar war und schwupp – ich hatte das nächste Rennen an der Backe. 😉 (mehr …)

weiterlesen

Velothon Berlin 2016

Keine Ahnung ob ich es schon einmal erwähnt habe, aber dieses Jahr wollte ich eigentlich noch gar nicht beim Velothon Berlin mitfahren. Letztes Jahr hatte ich wegen einer Operation eine längere Trainingspause und deshalb war das eher für 2017 angedacht. Aber wie so oft kam alles anders und plötzlich war ich für den diesjährigen Velothon angemeldet.

Im Laufe der Vorbereitungen kam dann noch ein Kollege dazu, der bereits einmal mitgefahren ist und dieses Jahr auch wieder an den Start wollte. Der brachte dann noch einen Kumpel mit und schon waren wir zu dritt am Start. (mehr …)

weiterlesen

Einfach mal in der Mitte radeln!

Geübte Stadtradler wissen das eigentlich, aber da es bei ze.tt gerade erwähnt wurde, auch hier sehr gern noch einmal der Verweis darauf. Gleich vier mögliche Unfallursachen, bei denen Radfahrer durch Fehlverhalten von Autofahrern in Unfälle verwickelt werden, lassen sich mit einem sehr simplen „Trick“ verhindern. Fahren in der Mitte der Fahrbahn.

Die vier Unfallursachen sind in diesem Fall:

  • PKW die aus Nebenstraßen kommen und dabei Radfahrer die zu weit rechts fahren durch Hindernisse wie Bäume nicht sehen können.
  • Entgegenkommende Linksabbieger, die Radfahrer hinter einem anderen Fahrzeug nicht rechtzeitig sehen, da der Radfahrer zu weit rechts ist.
  • Rechtsabbiegende PKW, die gerade einen Radfahrer überholt haben und nun ganz eilig vor ihm abbiegen wollen.
  • Zu dichtes Überholen eines Radfahrers

(mehr …)

weiterlesen

Velothontraining auf dem Fläming-Skate

Ich hatte ja schon ein- oder zweimal kurz erwähnt, das ich mich Ende letzten Jahres kurzerhand für den Velothon Berlin 2016 angemeldet habe. Zum Einen weil ich das ohnehin vorhatte, wenngleich erst für 2017, und zum Anderen weil das ja irgendwie ein guter Ansporn war, die geplante Gewichtsreduktion auch wirklich hinzubekommen. Nun denn, die Sache mit dem Gewicht ist erledigt, fehlte nur noch ein wenig Vorbereitung auf den Velothon.

Zumeist fahre ich auf zwei festen Trainingsstrecken. Eine mit 50 Kilometern, die von Spandau nach Potsdam und eine mit 100 Kilometern, die durch das Osthavelland führt. Soweit so gut, aber wie es der Zufall nun wollte, meldete sich ein Kollege, der ebenfalls am Velothon teilnehmen möchte. Das passte natürlich prima, denn zu zweit macht es deutlich mehr Spaß, allerdings war nun gemeinsames Training erforderlich. Und dafür schlug mein Kollege nun den Fläming-Skate vor. (mehr …)

weiterlesen