Contra Minilogs & eine „Prämie“

Das Thema Minilogs beim Geocaching ist ungefährso alt wie der Umstand, das es manch einer für notwendig hält, mit Gewalt irgendwelche „Punkte“ zu sammeln um damit den virtuellen Schwanz zu verlängern. Das geht von Copy&Paste-Logs, bei denen dann nur noch der Zähler hochgesetzt wird über ein primitives „TFTC!“ bis hin zu ganz besonders frechen „+1“. Alles Dinge, die ich teilweise trotz Erwähnung von Dankesworten (beim TFTC! ist ja nichtmal etwas anderes dabei) als grobe Beleidigung empfinde.

Beleidigt wird der Owner eines Caches, der sich die Mühe gemacht hat ihn zu legen, der ihn wartet, der ihn ggf. repariert und der somit nicht nur Zeit sondern auch Geld investiert, damit die Cachergemeinschaft ein Ziel hat. Und hierzu zähle ich auch den primitiven Leitplankenmagneto. Es kann ja gut sein, das es sich dabei um ein Erstlingswerk handelt, bei dem es der Owner noch nicht besser wusste, weil er ja oft auch nichts anderes finden kann.

Ich gebe zu, in den ersten paar Wochen meiner Geocacherlaufbahn habe ich auch recht kurz und knapp geloggt. Das ging dann solange, bis ich selbst ein paar Dosen in der Gegend liegen hatte und die ersten Minilogs hereinkamen. Fortan habe ich es mir zum Vorsatz gemacht, jeden Fund ordentlich zu loggen. Und da ringe ich mir selbst beim Leitplankenmagneto zwei bis drei vollständige Sätze ab, man kann ja dabei auch schreiben das man eben Müll gefunden hat. Ein ausführliches Log ist eben in meinen Augen mehr Dank als bloße Floskeln.

Klar, bei den richtig tollen Caches wird es schonmal deutlich mehr, die Meldung das ein Log bei geocaching.com auf 5000 Zeichen begrenzt ist, habe ich schon etliche Male zu Gesicht bekommen. Dann heißt es immer, alles kopieren, ab nach OpenOffice damit, Zeichen zählen lassen, und dann solange kürzen bis es passt. Das ist bspw. hier und hier passiert.

Aber ich schweife schon wieder ab. Worauf ich hinaus will, ist etwas ganz erfreuliches, nämlich eine Belohnung für diese Mühen. Bekanntlich weilten wir ja vergangene Woche auf der Insel Usedom und haben dort die eine oder andere Dose gefunden. Trotz schlechtestmöglicher Internetverbindung habe ich jeden Fund immer noch am gleichen Tag geloggt.

Einzig Emails habe ich nicht abgerufen, denn wenn da pro Tag 3 PocketQueries reinkommen, dann wartet man bei einer GSM-Verbindung ewig. Als ich dann wieder zu Hause war, fand ich folgendes im Emailpostfach vor:

Moin Schrottie, wo bist Du, zu hause? Du bist durch Deinen schönen und lustigen Logeinträge aufgefallen und desahlb hast Du ganz spontan bei unserer jährlichen „Coinauslosung“ eine Usedom Geocoin gewonnen.
Wir benötigen Kontonummer, Geburtsjahr, verheiratet seit, wenn warum, wenn nicht warum nicht.

Nein Quatsch, einfach Deine Anschrift oder wenn Du noch hier bist einen Übergabeort.

Grüße von Achim und Tina

Da war ich platt. Schade war nur, das wir ja nun gerade wieder zu Hause waren, anderenfalls wäre es mir natürlich eine ganz große Freude gewesen, den beiden persönlich zu begegnen. Also schickte ich meine Anschrift hin. Und heute war dann der große Tag, ich öffnete den Briefkasten und darin lag sie dann, die schicke Usedom-Geocoin:

Lieber Teddy-Teufel, tausend Dank, das hat mich wirklich rieisg gefreut! 🙂

Das freut natürlich wirklich riesig, schließlich zeigt es doch, das man nicht nur einen ganzen Haufen schreibt, sondern das es auch jemand liest und sich selbst darüber freut.

Jetzt bleibt nur eines – eine Mission für die Coin finden, damit sie auch auf die Reise gehen kann. Ich habe da schon ganz spontan daran gedacht, das sie ja zwischen Berlin und Usedom pendeln könnte, aber das allein ist mir irgendwie ein wenig zu mager. Na mal sehen, da findet sich bestimmt noch die eine oder andere zündende Idee…

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

9 thoughts to “Contra Minilogs & eine „Prämie“”

  1. Hehe, das ist wirklich toll! Und ich muss dir voll und ganz zustimmen, ich versuche auch ausführlicher zu loggen, auch wenn es deutlich mehr Zeit kostet und ich damit auch mal einige Tage und Wochen hinterherhinke, aber ich weiss, dass es den Owner freut und wenn dann noch ein paar Bilder dabei sind gleich noch mehr. :w00t:

    BTW, gsak kann doch selbsttätig E-Mail-Boxen abrufen. Einfach eine seperate Pop3-Mailbox für die PQs einrichten und die mit gsak direkt abrufen und importieren lassen. Funktioniert wunderbar und verstopft nicht das „Hauptpostfach“ 😉

  2. Das ist klasse. Ich hasse die Kurzlogs auch und versuche auch bei Caches die normalerweise wirklich nicht mehr als +1 verdient hätten einiges zu schreiben. Es gibt immer etwas zu berichten. :mrgreen:
    Das mit dem Auftrag zwischen Berlin und Usedom zu pendeln ist doch schon gut, solange dann nicht das gleiche passiert wie mit deinem Geokrety 🙄
    Vielleicht sollte die Coin nur in Geocaches mit langen Logs?

  3. Ja das kenne ich. Manchmal ertappe ich mich selbst dabei zu Kurzlogs zu neigen wenn mir ein Cache gar nicht gefallen hat. Ich ringe mich dann immer dazu mehr zu schreiben und auch auszudrücken warum mir der Cache nicht gefiel. Konstruktive Kritik ist wichtig. Nicht nur für Anfänger, aber gerade für diese. Ein seelenloses „+1“ ist wie du schon sagst ein Unding und bringt uns alle nicht weiter.

    Lasst uns höflich und konstruktiv in einem kleinen Text im log sagen was uns gefallen und was uns nicht gefallen hat.

  4. Ich bin ja auch immer wieder von Deinen Logs beeindruckt und hin und wieder etwas neidisch ;). Ich versuche mir auch immer Mühe zu geben, aber bei den meisten 1/1 Tradis gelingt es dann doch weniger.
    Für mich ist es auch wichtig, dass ich die Logs zeitnah schreiben kann, da kann ich noch so müde nach einer langen Tour sein, aber die Logs klimmper ich noch rein.

    Achja, Glückwunsch, dass sich Dein Engagement ausgezahlt hat

  5. Hallo Schrottie,
    schön, dass sich Mühe immer mal wieder auszahlt!!! Und die verlinkten Logs von Dir zeugen ja davon, dass Du es gern machst – so wie ich auch (meistens) … und ich finde, dass die angesprochene „TFTC“-/“gut gefunden“-/“+1″- oder „Schnell geloggt“-Mentalität „bekämpft“ werden muss!!! Ich stelle mittlerweile fest, dass immer mehr Cacher durch die Vernetzung doch langsam diese Höflichkeit anderen Cachern gegenübern (neu) erkennen!!! Und ich habe mich in meinem letzten Post in meinem Blog auch schon mal am Rande damit beschäftigt – aber würde gern Deinen Post verlinken, da er den Kern der Sache trifft und ich mir eine weitere Verbreitung der einfachsten Höflichkeit untereinander davon verspreche.
    Ich hoffe, dass das OK für Dich ist und würde mich freuen, Deine Coin mal in Händen halten zu können!
    Viele Grüße
    siggibär

  6. Mann Schrottie, ich weiß gar nicht was Du hast! „TFTC“ und „+1“ sagen doch richtig was aus. Der Kurzlogpurist von heute loggt nur noch so „.“ So gesehen bei GC1YVD9 „Der amerikanische Pilot“ durch Majorbondas (17 found) und B.A.M.-CREW (16 found) am 21. September. Und das ist definitiv kein Leitplankencache!

    Und hier noch´n Gerücht aus Mecklenburg-Vorpommern: Wie ich gehört habe, legen die Geocacher dort verstärkt Mysteries um das gemeine Cachergesocks fernzuhalten.

    Schöne Grüße von glurak,
    der auch keine blauen Fragezeichen mag, sich aber langsam mit dem Gedanken anfreundet

    P.S. Wie bekomme ich denn meinen Avatar hier rein?

    1. Naja, oftmals locken die blöden blauen Fragezeichen die Statistiker sogar nch an, da die ja auch ihre „Matrix“ vollkriegen wollen und blöde blaue Fragezeichen die Angewohnheit haben, oft recht seltene D/T-Kombinationen zu besitzen.

      Das mit dem Avatar: Das ist ein Gravatar, einfach bei gravatar.com mit der verwendeten Mailadresse anmelden und Bild dort hochladen. Das klappt dann bei allen Blogs die diese Funktion verwenden.

Kommentare sind geschlossen.