Das TV-Gerät als digitaler Bilderrahmen

Wer einen Google Chromecast sein eigen nennt, der weiß das der Chromecast, solange er keine definierten Inhalte anzeigen soll, nette Fotos auf das Fernsehgerät zaubert. Diese Fotos stammen von verschiedenen Fotografen und Google stellt sie für diese Zwecke zur Verfügung. Nun ist so ein Chromecast recht schnell eingerichtet und schon befasst man sich kaum mehr damit. Und das hat zur Folge, das vielen nicht bekannt ist, das man anstelle dieser durch den Hersteller, also Google, vorgegebenen Bilder auch eigene nutzen kann.

Benutzerdefinierter Chromecast-Backdrop auf einem Sony Bravia

Diese Bilder werden Backdrops genannt und um dafür eigene Fotos verwenden zu können, muss man die gewünschten Bilder lediglich in ein Picasa-Webalbum resp. Album bei Google Plus Fotos kopieren. Schon kann man sie mit Hilfe der „Bilderrahmen“-Funktion der Chromecast-App als Backdrop nutzen. Anstelle dessen kann man darüber natürlich auch andere Dinge als Backdrop einstelle, bspw. den aktuellen Wetterbericht, Satellitenbilder oder Kunst. Google selbst bietet auch eine kurze Anleitung dazu an.

Und ja, eigentlich ist das eine recht überflüssige Sache, denn letztlich lässt man den TV ja nicht einfach nur eingeschaltet um ihn dann als sündhaft teuren digitalen Bilderrahmen zu verwenden, in den Genuß der eigenen Backdrops kommt man also vornehmlich ganz kurz in der Einschaltphase, echte Geeks brauchen solcherlei Spielzeug eben. So. 😉

Mein eigenes Backdrop-Album ist übrigens öffentlich, wer mag, darf da natürlich zugreifen.

[picasaView album=’ChromecastBackdrop‘ instantview=’yes‘]

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

2 thoughts to “Das TV-Gerät als digitaler Bilderrahmen”

  1. Hi,
    ich finde die Idee auch gut. Mache das schon seit Jahren über das AppleTV.
    Hier stellt man über iTunes am PC das Verzeichnis ein, was dann in das AppleTV übernommen wird. Man muss also keine Verbindung zum Rechner oder ins Internet für die Slideshow haben.

    VG
    Urbex Zar

Kommentare sind geschlossen.