Dem Jubiläum entgegen

Ich bin zwar nicht so statistikversessen wie manch anderer, aber eine runde Summe ist schon erwähnenswert, schon allein dann, wenn sie mit einer schönen Sache zusammenhängt. Aber um was geht es jetzt? Hier geht es jetzt um die Jagd nach der Dose. In der letzten Nacht hatte ich da quasi ein kleines Jubiläum und das bei einem wirklich schönen Cache.

Heute, in aller Herrgottsfrühe, also so ziemlich genau um 01.08 Uhr setzte ich zum 600. Male meinen Kringel in das Logbuch eines Geocaches. So geschehen am Bonus des mystischen Nachtzuges zu Dallgow-Döberitz bzw. Elstal.

Okay, ich gebe ja zu das die Sache ein wenig so geplant war, die 600 war in Sicht und für die runde Summe sollte es auch wirklich ein schöner Cache und keine x-beliebige Dose am Straßenrand werden. „The Mystic Night Train – LP Nachtcache“ (GC18KWM), schon lange stand er auf dem Programm und konnte eben nur mangels passender Ausrüstung nicht angegangen werden.

Und so stellte ich schon vor geraumer Zeit eine „Rudelanfrage“ ins grüne Forum, vielleicht findet sich ja dort jemand der zwar die Ausrüstung, nicht jedoch diesen Cache hatte. Leider kam der erste Versuch zu kurzfristig und als bei einem längerfristigen Versuch Interessenten zusammenkamen war der Nachtzug temporär nicht verfügbar, da Rohstoffdiebe die Streckenelemente gestohlen hatte.

Als Ausweich wurde seinerzeit umgeplant und „LAZER STRELOK“ (GC1PB5P) angegangen. „Seinerzeit“ klingt gut, ist es doch gerade erst eine Woche her. Und just zu der Zeit in der wir uns dort verlustierten war der Owner des Nachtzuges mit den Reperaturarbeiten beschäftigt. Pfingstwochenende und angefangener Urlaub sollten nun also genutzt werden. Die Rudelanfrage im grünen Forum wurde erneuert und prompt meldeten sich wieder einige Interessenten.

Das einzige was noch fehlte waren ein paar Funde um beim Nachtzug auch wirklich auf die 600 zu kommen. Also zog ich früh nach der Nachtschicht noch los um die fehlenden vier Geocaches zu suchen. Leider gab es keine wirklich netten Dosen in greifbarer Nähe und extra lange zu fahren musste nun auch nicht sein, nicht nur das ich ja aus der Nachtschicht kam, auch wäre es albern wegen der Statistik nun extra noch lange Runden mit dem Auto zu drehen.

Und so kam es dann auch, das ich sozusagen „haarscharf am Ziel vorbei“ schrammte, denn Tüddelmicros in Berliner Schmuddelecken wollte ich nicht suchen, davon habe ich eh schon viel zu viele gefunden. Aber egal, auch andere Mütter haben schöne Töchter Owner haben Dosen versteckt und so sollte dann kurz vor dem Start zur Nachtrunde noch ein Cache „eingesammelt“ werden. Aber auch das schlug fehl und so stand eines fest: Es darf kein „Versagen“ geben! 😉

Und so war es dann auch, mit dem Finale des Nachtzuges wurde die 599 geloggt und der Bonus (GC18NDY), eigentlich gar nicht auffindbar, da aktuell wegen technischer Probleme deaktiviert, war dann somit gleich doppelter Bonus – Bonus für die erfolgreich bewältigte Nachtrunde und ein schöner Jubiläumscache.

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

3 thoughts to “Dem Jubiläum entgegen”

  1. Erstmal Glückwunsch und der 600. war doch ne Filmdose 😛

    Es hat zwar wieder Spaß gemacht, aber ich muss zugegeben, dass ich vom MNT doch etwas enttäuscht war. Obs nun an den zwei voherigen Nachtcaches lag oder einfach an den zu hohen Erwartungen aus den Berichten der anderen, kann ich nicht sagen, aber irgendwie hatte ich es mir ein wenig anders vorgestellt.

    1. Schon klar, wenn man gerade zweimal im nächtlichen Wald mit Unmengen technischer Spielereien konfrontiert wurde, dann scheint ein klassischer Nachtcache doch eher „langweilig“. Aber kein Cache ist wie der andere und dieser hatte schon allein wegen dem tollen Startgebiet was für sich.

      Ein gesonderter Bericht zum MNT kommt aber heute noch im Laufe des Tages, ich warte da nur noch auf Bildmaterial, denn das was ich habe ist eher unbrauchbar… 😉

      BTW: Filmdose ist nicht gleich Filmdose! 😛

Kommentare sind geschlossen.