Dem Reptil auf die Pelle gerückt

Nachdem ich heute irgendwie nach der Nachtschicht nicht so richtig in den Tritt kommen wollte, wurde eine geplante Radtour abgesagt und stattdessen eine kleine Wanderung im Land Brandenburg avisiert. Das erwies sich als Glücktreffer, zumindest in fotografischer Hinsicht. Saß da doch ein kleines Kerlchen auf dem Weg…

Kaum wurde ich des kleinen Gesellen gewahr, dachte ich an den letzten Versuch ein solches Exemplar in voller Breitseite zu erwischen, der dann voll in die Hose ging und ich mehr Gras als alles andere knipste. Also Luft anhalten und trotz staubiger Umgebung das Objektiv gewechselt. 200mm sollten reichen.

Aber was passierte dann? Das Kerlchen lies mich immer näher kommen, bald ging es so weit, das das 55-200 nicht mehr in der Lage war von allein scharfzustellen, immerhin will der Autofocus bei diesem Objektiv 120 Zentimeter Abstand. Also nochmals ein Objektivwechsel „im Felde“, wieder das 18-55 drauf, Polfilter zugemacht und weiter ging es.

Immer näher ging es heran, bis der Kleine schlußendlich mitbekam was da passierte und rotzfrech direkt in die Kamera grinste:

Insgesamt kam ich so auf gute 20 Zentimeter an ihn heran, dann wurde es ihm wohl ein wenig zuviel und er verkrümelte sich blitzschnell. Aber die Bilder waren im Kasten und das ist schließlich die Hauptsache. Die hier gezeigten Bilder sind übrigens allesamt mit dem 18-55 aufgenommen, die ersten Versuche mit dem 55-200 waren bei weitem nicht so toll, scharf zwar, aber nicht ganz so schön kräftig in den Farben.

Und was durfte ich dann noch sehen? Bilder, die mich auf „Eidechsenjagd“ zeigen, $BESTEEHEFRAUVONALLEN hatte das kleine Shooting im Walde mal eben mit dem Handy fotodokumentiert.

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

3 thoughts to “Dem Reptil auf die Pelle gerückt”

  1. Das Foto was dich auf der Jagd zeigt ist das Beste… :mrgreen:
    Nee, aber auch das Eidechsenfoto ist Klasse obwohl es mich wundert, daß dich das Tier sooo nahe herankommen ließ.

  2. SUUUPER! *lach* Noch kann ich mich nicht entscheiden, welches Foto mir am besten gefällt. Bis jetzt ist es das letzte, welches dich in „Äkschn“ zeigt … das hat was 😉

    (die Echsenfotos sind natürlich auch prima … aber deine Fotos sind ja sowieso immer gut).

Kommentare sind geschlossen.