Dolmen – Ein TV-Event?

Nachdem mich 3-Bein Peter dafür interessiert hatte, wollte ich mir das groß angekündigte TV-Event „Dolmen, das Sakrileg der Steine“ auch antun. Und das, obwohl mir bereits im Vorfeld die exzessive Reklame dafür so dermaßen auf den Sack gegangen ist, das ich dieses Event eigentlich meiden wollte wie der Teufel das Weihwasser.

Wie das Leben so spült habe ich prompt den ersten Teil verpasst. Allerdings war ich Samstag bei meiner lieben Frau Mutter zu Besuch, und genau dort lief gerade die Wiederholung. Meine Mutter hatte den Anfang am Vorabend gesehen und war begeistert. Also schaute sie die Wiederholung um das Ende des ersten Teils zu sehen und ich schaute mit.

Und weil ich verdammt viel Zeit meines wertvollen Lebens in den ersten Teil investiert hatte, wollte ich nun auch wissen wie die Geschichte ausgeht und habe mir die beiden anderen Teile dann auch noch angetan. Wie war es nun?

Zunächst bin ich bei französischen Filmen generell sehr skeptisch, denn die Dinger taugen in der Regel immer nur dann etwas, wenn mindestens Jean Reno mitspielt. Aber wie 3-Bein schon aus einer mir unbekannten Quelle zitierte, soll es sich um einen „bildgewaltigen Film“ handeln, der durch ein „gelungene Mischung aus Mystik, Thriller und Familiengeschichte begeistert„.

Die angekündigte Bildgewalt ließ der Film dann jedoch ebenso vermissen wie den angeblichen Thrilleranteil in der Mischung. Nicht ein einziges Mal wurde ein gelungener Spannungsbogen aufgebaut, die Handlung plätschert eher so vor sich hin und man(n) ist geneigt, ausschließlich auf das üppige und freizügige Dekollete der Hauptprotagonistin zu schauen, da ja sonst eh nichts wirklich fesselndes geschieht. Nahezu alle (plötzlichen) Ereignisse und Ermittlungsergebnisse sind vorhersehbar, jegliche Wendung im Geschehen zeichnet sich so deutlich ab, das es keinen Überraschungseffekt mehr gibt.

Fazit: Die komplette Story hätte mit besserer Besetzung in 2 Stunden gepackt werden sollen, dann wäre der Film vermutlich gelungen, aber so hat man eben nur etliche Stunden verschwendet (und völlig grundlos auf Pauley Perrette verzichtet, die ja zeitgleich zu sehen war). Ich bin nur froh, das ich das dem Film zugrunde liegende Buch nicht gelesen habe, die Enttäuschung wäre vermutlich um einiges größer gewesen.

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

24 thoughts to “Dolmen – Ein TV-Event?”

  1. Naja, zumindest wurde auf die bei RTL II übliche Lautstärkeanhebung verzichtet und es wurde auch kein Klingeltonspammer beworben. Nur die ewig lange Pause für irgendwelche Kinotipps war sehr nervig. Die normalen Pausen boten sich gut an um den Nachschub für Chips und Bier sicherzustellen.

  2. Dolmen? Das Sakrileg des guten Geschmacks eher. Ich habs mir nur angetan weil sonst nichts anderes lief. Aber selbst die Superhitparade der alten-Säcke-Lieder wär mir da lieber gewesen. Und recht hast du, ohne Jean Reno sind die meisten Filme nix. Und weil Luis DeFunés schon unter der Erde liegt ist der wirklich der einzig gescheite Schauspieler.

    Fazit: Buch könnte OK sein, RTL II macht viel Werbung und Dolmen als Film ist…naja.

    PS: Dolmen waren übrigens früher „Grabsteine“. Also ist das sowieso nicht schlüssig, denn 1. gab es dort schon nen Friedhof und 2. wurde meines Wissens nirgends erwähnt, dass dort jemand verscharrt wurde.

    Nunja, bevor RTL II oder die Franzosen mit Abmahnungen und Unterlassungsklagen wegen Kritik kommen, bin ich besser still.

  3. Keine Ahnung was WP da gemacht hat. Allerdings habe ich mit Sicherheit doch etwas verpasst, denn selbst die schlechteste Folge mit Abbey ist immer noch besser als Dolmen… 🙁

  4. Hallo, um mir eine richtige Meinung bilden kann, brauche ich
    den 3. Teil, den ich leider nicht sehen konnte.
    Ist es irgendwem möglich, mir diesenTeil zukommen zu lassen? Bittte gebt mir per mail Bescheid. DANKE

  5. Mit dieser Bitte wirst Du hier keinen Erfolg haben. Erstens komme nur ich an Deine Mailadresse, und weder habe ich den 3. Teil hier. noch würde ich ihn, so ich ihn denn hätte, weitergeben.
    Und Zweitens kann kein anderer eine Mail an Dich schicken, denn ich gebe Deine Adresse auch nicht weiter.

    Sorry also!

  6. Sorry Thomas, aber ich habe die Mailadresse entfernt. Da die Sache geltendes Urheberrecht verletzen würde, kann und will ich diese Geschichte nicht unterstützen.

  7. Ist schon recht!

    Ich frage mich zwar, ob der bloße Hinweis darauf, daß ich die DVD’s habe geltendes Urheberrecht verletzt.
    Und wenn mich jemand bittet, ihm die DVD’s zu kopieren, weil er die Sendung versäumt hat, und ich mir dann die Rohlinge und das Porto bezahlen lasse, dann habe ich ja auch keinen Gewinn gemacht.
    Und einen Schaden hat auch niemand, weil’s ja die deutsche Version von RTL II (oder sonstwem) nicht geben wird (laut Auskunft RTL II).

    Aber wie gesagt, ist schon recht, ist mir auch fast lieber so!

    Gruß
    Thomas

  8. Nö, aber rein rechtlich gesehen sagt „Für alle, die einen (oder alle 3) Teil(e) versäumt haben.“ schon aus, das Du aus Deiner Privatkopie einer Fernsehsendung weitere Kopien zu Weitergabezwecken anfertigen würdest. Klingt blöd, ist aber leider so. 🙁

    Leider weiß ich nicht genau wie es nun wirklich bei Fernsehmitschnitten aussieht, die sich ja letztlich ein jeder machen kann, aber ich gehe da einfach mal auf Nummer sicher.

    Übrigens: Vielen Dank für Dein Verständnis, ist ja auch nicht böse gemeint von mir. 🙂

  9. Hallo Dirl!
    Also: Leser wissen ja bekanntlich mehr (lies mal den Eintrag vom
    1. Dezember 2006 um 11:11 Uhr von Thomas Teuber!
    ;o)
    Oder versuch's mal auf:
    *entfernt*

    Gruß,
    Thomas

  10. @Schrottie:
    Also ich dachte, das gilt nur für E.Mail Adressen (was ich ja auch verstanden und akzeptiert habe)!?
    Wenn’s jetzt auch für Links gilt, dann mußt Du aber auch alle Links zu den jeweiligen Homepages der Besucher unterdrücken (oder erst gar nicht danach fragen), weil auf meiner Homepage könnte ja auch meine E-Mail Adresse stehen (tut sie auch). Oder noch viel grauslichere Sachen!
    Aber dann wird die Sache doch schon ziemlich unkommunikativ, oder?

    Gruß,
    Thomas

    P.S.: Daß jetzt viele Kommentare fehlen, die vor dem offensichtlichen Re-Design dieser Seite vorhanden waren, ist auch schade (und die Links, die einige von ihnen enthalten haben, waren aber echt harmlos und bloß sachbezogen!).

  11. Nö, das gilt nicht für Links der Besucher. Und wenn jemand auf Deine Seite finden soll/will, dann klickt er eben auf den entsprechenden Link und kann sich dort ja die betreffende Seite raussuchen oder nutzt den dort befindlichen Maillink um Kontakt mit Dir aufzunehmen. Ganz einfach.

    Zu den Kommentaren: So sehr viele Kommentare gab es im alten Blog nicht, das Ding war einfach viel zu einfach gestrickt um damit vernünftig zu bloggen bzw. Kommentare zu verfassen. Und Links waren da AFAIR auch nicht bei. Wenn doch, welche meinst Du denn?

  12. @
    „Und Links waren da AFAIR auch nicht bei. Wenn doch, welche meinst Du denn?“

    Sorry, hab‘ ich verwechselt mit einem anderen Blog, nämlich:
    http://www.alles-internet.com:80/blog/dolmen-vergessen-sollst-du-nie/
    (siehe Kommentar Nr. 13).
    Aber das darf ich ja hier nicht schreiben weil’s ein Link ist!
    (Dort sind übrigens sogar E-Mail Adressen zugelassen (ui)!)

    @
    „…das Ding war einfach viel zu einfach gestrickt um damit vernünftig zu bloggen..“
    Was ist „vernünftiges bloggen“?
    Ich hab‘ allein 5 Minuten gebraucht um herauszufinden, was AFAIR bedeutet!

    @
    „Also nochmal: Keine Links setzen, zukünftig werde ich jeden derartigen Kommentar wortlos löschen. Danke!“
    Dann tust Du mir jetzt schon leid, weil das eine rund-um-die-Uhr-Bewachung Deines Blogs bedeutet!
    Also ich könnte nicht mehr ruhig schlafen in dem Bewußtsein, daß während ich schlafe irgendwer einen Link oder eine E-Mail Adresse ankommentiert hat!
    Womit wir wieder bei der Frage wären: Was ist „vernünftiges bloggen“?

    Gruß,
    Thomas

  13. Ich glaube wir reden hier aneinander vorbei. Die Sache mit den Links bezieht sich generell nur auf solcherlei Sachen, in denen rechtlich fragwürdige Sachen angebten werden. Ich weiß nicht um die Rechtslage in AT, aber in D sollte man eine solche DVD mit Fernsehmitschnitt nicht wirklich öffentlich anbieten. Andere Links stören mich selbstverfreilich nicht, und wenn es zuviele werden, dann greift WordPress da schon von allein ein.

    Das mit dem "komplizierten" Bloggen war wie schon gesagt auf das alte Blogsystem bezogen. Damals hatte ich ein selbstgebautes Blog, das nicht mit Datenbanken, sondern mit Flatfiles arbeitete. Sah alles nicht wirklich gut aus und selbst zum Kommentieren ist inem schnell die Lust vergangen weil viel zu viele umständliche Klicks vonnöten waren.

    AFAIR: As far as I remember – Soweit ich mich erinnern kann. Ist genauso wie das oft verwendete LOL ein gebräuchliches Akronym im Internet. BTW: 5 Minuten Suche? Ich bin da schneller… 😉

    Was die Mailadressen betrifft: Ich habe nicht vor hier welche zuzulassen, denn damit kann einfach zuviel Unfug getrieben werden. Wenn jemand seine mailadresse veröffentlichen will, dann kann er das gern auf seiner eigenen Homepage tun. Ich selbst weiß, das hier bei mir ziemlich viele Robots langschlendern, aber nicht jeden Adressensammler kann man fernhalten, und ich will nicht wirklich die Spammer füttern.

Kommentare sind geschlossen.