Donald Duck jr.

entenkueken-1.jpg Als ich heute auf Arbeit nach dem Mittagessen auf ein Verdauungszigarettchen in der Kantine stand, vernahm ich plötzlich ein seltsames Gequietsche. Es klang zunächst so, als würde jemand ein verrostetes Fahrrad durch die Gegend schieben.

Als das Geräusch jedoch nicht aufhörte, ging ich der Sache auf den Grund: Und was stand da vor der Kantine? Ein Umzugskarton mit 10 kleinen Entenküken. Die Kollegen sind kurz zuvor alarmiert worden, weil die Kleinen mutterseelenallein kreuz und quer über eine Straße rannten und nach ihren alten Herrschaften suchten, diese aber nicht fanden.

Also wurden sie erstmal in Sicherheit gebracht und harren nun der Dinge, die da auf sie zukommen werden…

Nachtrag: Mir fiel eben noch ein, das ich mit dem Handy ein kleines Video gedreht hatte, als die Küken plötzlich richtig mobil wurden. Der Boden des Umzugskartons war mangels Last mittig hochgestellt, so das eine ca. 20 cm hohe Barriere die Karton in zwei Hälften teilte. Und die Küken hopsten plötzlich wie verrückt darüber.

[flash]http://sevenload.de/videos/dtRYrID[/flash]

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

13 thoughts to “Donald Duck jr.”

  1. Soetwas hatten wir auch mal: die kleinen waren irgednwie in unseren gut eingezäunten Garten gekommen und konnten ja nioch nciht fliegen und wollten partout nicht durch die Garage nach draußen. Die mutter war netterweise schon richtung Park 200 Meter weiter weggeflogen. Wir haben dann alle Küken eingesammelt und in einem Einkaufskorb die 200 Meter bis zum Park gebracht. Das war auch ne Odysee, aber schon 2 Jahre her

  2. Der Schrottie muss sie dann wohl alleine aufziehen und ihnen alles beibringen, was eine Ente wissen muss. Ich freu mich schon auf die Blogbeiträge 😉

  3. da hatte die kollegen aber ein großes herz! wie schön… die freundin meines kollegen hat auch mal ne entenfamilie gerettet, die wären sonst in den gulli gepoltert, alle nacheinander… ich hab bisher nur mal so ne family über die straße watscheln sehen, war ein schönes erlebnis 🙂
    @andi: knusprig gebratene ente mit reis? *mjaaaaammi* aber wenn ich die so sehe, dann vergeht mir der appetit… wie können wir die nur futtern 😮

  4. Och sind die niedlich. Halte uns bitte auf dem Laufenden, was mit denen passiert ist. Und wehe, sie sind beim Chinesen gelandet. :ninja:

    LG Evi

  5. Wieso denn, kannst doch ruhig schreiben, was die Kollegen für ein großes Herz haben. . . :heart: :wub: :blush:

Kommentare sind geschlossen.