Reichlich paddeln und ein T5-Zufallsfund

Das letzte Wochenende ging es gleich zweimal auf Paddeltour, in zwei grundverschiedenen Revieren, die jedoch beide enorm viel Spaß machten. Und auch in Sachen Geocaching hatten wir dabei Erfolg, wenngleich der auch ungeplant war. Eigentlich war auch die zweite Paddeltour zunächst ungeplant, sie sollte nämlich erst ein Wochenende später stattfinden, aber da sich Freunde „lose“ zu Besuch angemeldet hatten und nicht rechtzeitig Bescheid gaben, ob und wann sie nun kommen, haben wir das kurzerhand zusammengelegt.

Los ging es am Samstag auf dem Schwielowsee. Start war zwischen Petzow und Ferch mit einem Wilderness Pamlico 135T vom Kajakverleih am Schwielowsee. Über einen offenen See zu paddeln ist schon etwas komplett anderes als auf Kanälen und Flüssen, insbesondere dann, wenn es recht windig ist. Ungewohnt heftiger „Seegang“ machte es anstrengend, aber auch extrem spaßig. Am Sonntag waren wir dann in einem komplett anderen Revier unterwegs. Mit einem Kajak vom Kajakverleih Zerpenschleuse ging es ebendort los in Richtung Liebenwalde, immer auf dem „Langen Trödel“ entlang. mit dem Kajak hatten wir hier auch Glück im Unglück, denn das bestellte Modell, ein Prijon Cruiser II, war durch eine Verwechslung nicht mehr vorhanden und so bekamen wir zum „Trost“ ein nagelneues Prijon Excursion Evo, das sonst nur für Testfahrten im Rahmen des Verkaufs genutzt wird.

Die Fahrt über den alten Kanallauf, der immer mehr von der Natur zurück geholt wird, stand im krassen Gegensatz zur Fahrt über den Schwielowsee. Während eines abenteuerlich aufregend war, war das andere enorm ruhig und abgeschieden. Eines windig bis regnerisch auf „offener See“, das andere fast lautlos still in der Natur. ich habe bei beiden Fahrten auch ein wenig mit dem Handy gefilmt, hier mal ein Zusammenschnitt der Aufnahmen:

Am Sonntag auf dem Langen Trödel gab es dann noch besagtes Geocachingerlebnis. Schon am Start waren wir etwas verwundert, das für das Kajak ein Reinigungspfand erhoben wurde, das bei sauberer Rückgabe mit der Leihgebühr verrechnet werden sollte. Auf die Frage nach dem warum erklärte man uns, das dies notwendig wurde, weil sehr viele geocacher die kajaks ausleihen und durch ihr ständiges rein und raus die Boote schön einsauen. Tja, und dann einfach alles so dreckig zurückgeben. Verständlich. Bis dahin ahnte ich auch noch nicht, was da so an Dosen liegt…

Auf der Rückfahrt sahen wir dann plötzlich kurz vor dem Ziel etwas an einem im Wasser liegenden Baumstamm hängen, das des erfahrenen Cachers Auge umgehend als Dose identifizieren konnte. Also sind wir hin und tatsächlich, da war ein Geocache (GC4B551). Wir loggten kurz (GLF7H8H1) und ich schaute mal via c:geo nach, um welchen Cache es sich handeln könnte. Und da zeigte sich dann, das am Langen Trödel die inzwischen für Geocaching.com typische Amokbedosung stattgefunden hat. Ein T5 nach dem anderen, alle paar Meter eine Dose. Klar, das hier der Geocachermassentourismus ausbricht, wenn so viele „wertvolle T5-Punkte“ zu holen sind.

Wir beließen es aber bei dem einen Zufallsfund und lächelten still, als wir uns ausmalten wie die Geocacher reihenweise hierher kommen und sich eine eigentlich wunderschöne Paddeltour in einem wild-romantischen Revier durch unzählige Stopps versauen, nur um irgendwelche „Punkte“ zu sammeln. Aber jeder soll ja nach seiner Fa­çon glücklich werden… 🙂

Wie üblich hat Google dann auch für beide Tage jeweils eine Fotostory erzeugt, die ich dann noch mit kurzen Erläuterungen versehen habe.

Wer die kompletten Bilder der beiden Touren sehen möchte, der findet die Alben dazu bei Picasa, einmal die Schwielowseetour und einmal die Trödeltour. Oder gleich hier… 😉

Fotogalerien anzeigen…

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

One thought to “Reichlich paddeln und ein T5-Zufallsfund”

Kommentare sind geschlossen.