Eine Paddeltour in Berlin-Spandau

Nach den extrem kalten Tagen Anfang Januar hat sich das Wetter ja wieder einigermaßen in den Griff bekommen und ist nur noch winterlich schmuddelig. Aber weit und breit kein Eis mehr auf den Gewässern. Und genau das lockte dann zu einer kleinen Paddeltour, denn auch das Kajak will ja hin und wieder mal bewegt werden.

Also schnappte ich mir Sohnemann, der gerade Urlaub hatte, und wir paddelten eine kleine Runde über die Spandauer Havel. Also über einen Teil davon. Die Runde ist sozusagen meine „Hausrunde“, da sie auch mal schnell nach Feierabend als kleines Entspannungsworkout zu machen ist.

Auf der Havel...

Die Runde führt dabei zunächst über den Stößensee, an dem sich unter anderem das Fernsehstudio befindet, in dem einst das „legendäre“ Glücksrad produziert wurde. Anschließend geht es auf die Havel, wo wir wegen heftigem Gegenwind ordentlich mit Wellengang zu kämpfen hatten. Im Video sieht man das so ab 1:05 min recht deutlich.

Nach der „offenen Havel“ ging es dann durch das Pichelsdorfer Gemünd in den Pichelssee und weiter auf dem Havelkanal bis zum Spandauer Südhafen. Durch den Südhafen gelangt man dann in den Jürgengraben, über den wir dann die Runde durch „Klein-Venedig“ bis hin zum Stößensee vollendeten. Das Ganze sind dann gemütliche 6 Kilometer, also wirklich eine entspannte Runde ohne sportlichen Anspruch.

Vom Jürgengraben gibt es noch ein weiteres Video von mir, in dem er fast auf kompletter Länge zu sehen ist. Wer sich dafür interessiert, einfach hier entlang…

Print Friendly

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...