Endgültig Zivilist

Im ganzen Urlaubsvorbereitungstrubel der letzten Woche ist doch tatsächlich etwas enorm wichtiges untergegangen. Am Dienstag erreichte mich nach fast einmonatiger Postlaufzeit ein Brief vom Kreiswehrersatzamt Berlin. Darin befand sich der Widerrufsbescheid zu meiner Reservisteneinberufung (Einberufungsbescheid als Beorderung für den Verteidigungsfall).

Somit bin ich seit Ende Mai diesen Jahres ganz hochoffiziell kein Angehöriger der deutschen Bundeswehr mehr. Eigentlich hatte ich auch schon etwas länger damit gerechnet, denn immerhin wurde meine Einheit ja bereits im Oktober letzten Jahres außer Dienst gestellt und ich bekam anstelle von Reichtümern immerhin eine Dankurkunde für meine geleisteten Dienste und wurde vom Kommandeur verabschiedet. Schön das das Kreiswehrersatzamt jetzt schreibt:

Ihr bisheriger Truppenteil wird sich noch von Ihnen verabschieden.

Irgendwie sind die halt zu langsam. 😉

Ursprünglich hatte ich ja gehofft, das man sowohl im BMVg als auch auf politischer Ebene ein Einsehen hat und die Reservisteneinheiten weiterhin bestehen lässt, aber nun sieht es ja so aus, als wäre diese Hoffnung umsonst gewesen. Alle Reservisten aus den aufgelösten Einheiten werden jetzt also komplett deaktiviert und deren Akten landen bei den zuständigen Kreiswehrersatzämtern. Und falls man doch nochmal ein Einsehen hat, dann könnte es passieren das man ganz nett gefragt wird, ob man wieder mitmachen will. Ich jedenfalls würde es dann zwar gerne tun, aber ich glaube nicht wirklich das es jemals dazu kommen wird…

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

6 thoughts to “Endgültig Zivilist”

  1. Und das bedauerliche ist, dass ganze ist kein Einzelschicksal ! Das passiert sogar mit Reserveoffizieren, um die auf Seiten der Bundeswehr geworben wird.

  2. Ach menno, ich will auch entlassen werden. Ich bin meinem Dienstherrn noch bis zum 52. Lebensjahr verpflichtet. Rein theoretisch zumindest.

  3. „Ihr bisheriger Truppenteil wird sich noch von Ihnen verabschieden.“ Nun ja… krass organisiert, die Jungs. Hoffen wir mal, das es nicht zum Ernstfall kommt. Wer weiss, was die dann noch für Ideen entwickeln…

    😥

Kommentare sind geschlossen.