Erfolglos in der Schlammwüste

Ein neuer OC-only Cache in der Homezone? Da muss ich doch mal schauen! Aber bevor es losging musste erstmal ein kleines „Du Du“ als Admin an den Owner gehen, damit dieser den richtigen Cachetyp angibt. Das tat er umgehend und da ich erstens nun schonmal mit dem Cache (OC9E5E) befasst war und zweitens gestern dort in der Nähe war, nahm ich ihn auf den Plan.

Wie schon das Listing erahnen ließ, standen die Chancen den Cache auch wirklich zu finden nicht wirklich gut. Steht doch schließlich schon im Listing:

Vieleicht kommt Ihr um ein ausprobieren auch nicht herum.

Und so war es dann auch. Es fehlte eine klare Aufgabe und so mussten wir dann eben ein wenig probieren. Blöderweise brachte das Probieren etliche mögliche und noch viel mehr unmögliche Ergebnisse zu Tage. Also grenzten wir unsere Ergebnisse  soweit ein, das nur die plausibelsten Koordinaten verblieben.

Was dann folgte, waren 5 Kilometer Wanderung durch Schneematsch, Modder und Schlamm. Also alles andere als die im Listing angegebenen 15 Minuten über 400 Meter Distanz. Aber gut, uns war im Grunde schon recht schnell klar, das wir inzwischen deutlich daneben lagen, jedoch wollten wir zum Einen die Koordinaten wenigstens übberprüft haben und zum Anderen waren 2 Kilometer Umweg nötig, um auf die andere Seite eines Ackers zu gelangen. Denn der war durch die hohe Feuchtigkeit absolut unüberquerbar.

Dafür ergab sich dann im Laufe der Wanderung die eine oder andere Möglichkeit zu fotografieren, denn irgendwann kam die Sonne heraus und der bis dahin düstergraue Himmel wurde blau.

Stellbergpanorama

Und so war es dann eben trotz der „Niederlage“ am Cache eine ganz angenehme Wanderung, besonders die letzten 1,5 Kilometer gingen dann auch wesentlich besser, denn die konnten wir auf weitgehend festem Untergrund zurücklegen (wenngleich das eben auch bedeutete, im Wald quer durchs Unterholz zu laufen).

Stellbergpanorama

Und so wurde dann quasi aus einem „schnellen Multi“ die „Besteigung des Stellberges bei Buchow-Karpzow“. 😎

Eines allerdings bleibt noch negativ zu erwähnen: Passend zu einer aktuellen Diskussion im Geoclub hatte der Cache einen echt tollen Hint:

Für Radfahrer und Wanderer bestens geeignet.

Na super! Wenn man bedenkt, das der Hint eigentlich verschlüsselt ist (wenn auch nur mit ROT13) und vor allem immer dann helfen soll, wenn man den Cache trotz intensiver Suche nicht findet, dann ist das hier ja genauso hilfreich wie das oft verwendete

Hier gibt es keinen Hint.

Also absoluter Unfug. Die Information für wen der Cache geeignet ist gehört schließlich ins Listing selbst und nicht in den Hint. Aber okay, dieser Unfug ist ja sowieso eine Unsitte, der man nur schwer beikommen wird…

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

4 thoughts to “Erfolglos in der Schlammwüste”

  1. Ja nee, die Schlammstapfereien sind letztlich dem aktuellen Wetter geschuldet. In den Hint gehört eben ein Hinweis, der beim Auffinden der Dose hilft.

  2. Mich würde das zumindest davon abhalten, den Weg durdchs Unterholz zu wählen. Allerdings hab ich auch erst so ein Beispiel gesehen: GC1ZTT0

  3. Den Weg durchs Unterholz nahmen wir dann nicht mehr auf der Suche an sich, sondern auf dem Rückweg, denn im Unterholz war wenigstens der Boden fest. Alle Wege in der Gegend waren zu sehr verschlammt, da war es im Unterholz eine echte Wohltat.

Kommentare sind geschlossen.