Feedburner im Test

Nachdem René ja nun mehrfach die Vorzüge und vor allem die inzwischen vorhandene Geschwindigkeit von Feedburner angepriesen hat, habe ich entschlossen das mal zu probieren. Somit ist der Feed für diese Seite ab sofort unter http://feeds2.feedburner.com/schrottie zu erreichen. Kategoriefeeds sollten nicht betroffen sein und wer den Gesamtfeed nutzt sollte ebenfalls nichts ändern müssen, da ein Plugin das übernehmen soll. Mal sehen…

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

6 thoughts to “Feedburner im Test”

  1. Hi! Kurze Frage zu Deiner Feedburner-Integration: Bei Dir wird im Feed bei jedem Beitrag unten ein Hinweis zu Deinem Feedburner-Umzug angezeigt. Hast Du den da selbst irgendwie rein gebaut oder gibts da bei Feedburner irgendwie ne Möglichkeit, das automatisch einzufügen?
    Im Voraus schon einmal Danke für die Info!
    Grüße aus dem Schnee
    Chris

Kommentare sind geschlossen.