Flogr, ein „Flickr-Guckr“

Vor einiger Zeit stieß ich durch einen Tipp von Max auf Flogr. Flogr ist dabei nichts anderes als eine Flickr-Präsentationsschnittstelle. Man kann also den eigenen Photostream, oder wahlweise auch nur Teile daraus, auf ganz nette Art und Weise aufbereitet anzeigen. Optisch macht das deutlich mehr her als die Oberfläche bei Flickr.

Also habe ich mal ein wenig damit experimentiert, das Ergebnis kann hier begutachtet werden. Dabei habe ich dann auf die Zwischenspeicherung der Bilder in einem lokalen Verzeichnis oder in einer mySQL-Datenbank verzichtet und die Bildanzeige auf „Original“ gestellt. Damit muss zwar das eine oder andere Byte mehr geladen werden, aber die Bildqualität leidet nicht.

Insgesamt sieht Flogr wirklich gut aus, und wenn man seine Bilder gern im eigenen Fotoblog zeigen möchte, aber nicht ausreichend Speicherplatz und Traffic zur Verfügung stehen hat, dann ist Flogr quasi die optimale Lösung. Aber schlußendlich bleibt es eben doch nur eine andere Oberfläche, Interaktionen wie bspw. das Kommentieren von Bildern führt dann wieder direkt auf die Flickr-Bildseite.

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

3 thoughts to “Flogr, ein „Flickr-Guckr“”

Kommentare sind geschlossen.