Freie Dosen braucht das Land!

Im Westen Brandenburgs, an der BAB 2 gelegen, befindet sich ein Fleckchen Erde, das sich noch nicht so richtig bis zu geocaching.com herumgesprochen hat. Jedenfalls schein es dort nicht viele Geocacher zu geben die diese Plattform aktiv nutzen. Anders ist jedenfalls nicht zu erklären, das dort kaum Dosen versteckt sind. Die Rede ist von Ziesar und dessen näherer Umgebung. Fast schon in Sachsen-Anhalt bietet dieses Fleckchen Erde nicht viel für die Freunde von GC. Neben einem Tradi an der Autobahn und einem im Ort selbst ist dort fast nichts zu finden, was auf der großen kommerziellen Plattform aus Amerika gelistet ist. Okay, von mir liegen da noch drei Dosen. Und das war es schon fast.

Ähhhh, war es das wirklich? Nein, es gibt ja noch opencaching.de! Und tatsächlich, hier ist eine Ecke, in der OC wesentlich aktiver ist als GC. Ein Blick auf die Karte zeigt dann, das es sich hier um ein wahres El-Dorado für alle Schatzsucher handelt, die eben auch mal über den Tellerrand des Platzhirsch aus Amerika hinausblicken und auch auf freien Plattformen nach Dosen schauen. Nun muss man zunächst sagen, das es sich bei dieser Menge Geocaches fast komplett um die Caches eines einzelnen Owners handelt. Und dies ist dann eine ganze Schulklasse. Naja, eigentlich deren Lehrer, der die lieben Kleinen immer mal wieder ins Grüne schickt um Dosen zu legen. Und während es sich dabei anfänglich um eher ungeeignete Gefäße handelte, die nur unzureichend versteckt waren, hat sich hier so einiges getan.

In der letzten Woche war ich nämlich mal wieder auf OC-only-Tour unterwegs und da ich meine Caches gleich mal prüfen wollte, habe ich diese Tour um Ziesar gemacht. Ich war echt erstaunt, in welch gutem Zustand die meisten Caches waren. Und das, obwohl sie ja recht selten gesucht und gefunden werden. Klar, hier kommt wieder das Problem der Region zum tragen – kaum Geocacher, kaum Versuche die Dosen zu finden. Bis auf ein paar Kleinigkeiten die bereits in Arbeit sind gab es aber kaum etwas zu meckern. Zugegeben – die meisten Caches sind eben das, was man heutzutage fast überall findet: Filmdosen. Aber das ist eher ein hausgemachtes Problem. Wenn neue Cacher überalls nur Filmdosen finden, dann legen sie auch nur welche, sie halten die Dinger schließlich für gewünscht/gewollt/normal/Standard. Das ist also eine ganz andere Baustelle.

Eines aber war dann wiederum ganz toll und kann es so in dieser Form nur bei OC und dann auch nur in wirklich abgelegenenen Regionen geben: Bei einem „klassischen“ Drive-In (Filmdose, magnetisch, Leitplanke, Parkmöglichkeit fast auf der Dose) konnten wir nach ganzen 550(!) Tagen noch den FTF machen.

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

8 thoughts to “Freie Dosen braucht das Land!”

  1. Nachdem mein Groll gegenüber gc.com in letzter Zeit immer größer wird, würde ich auch gerne mehr auf OC setzen, aber bei mir im direkten Umkreis gibt es ausser mir genau noch zwei andere Cacher, die ihre Dosen bei OC listen. OC-only Caches, gibt es genau einen!

  2. OC gibt halt keine Punkte für die wohlgepflegte GC-Statistik. :angel:

    Hier in Berlin gibt es zwar wesentlich mehr OC-only als „nur ein paar“, aber dennoch hat auch hier GC das Übergewicht. Insgesamt ist aber auch eine Tendenz in Richtung OC erkennbar, was aber auch nicht zuletzt auch dem Umstand geschuldet ist, das es hier etliche OC-Caches gibt, die denen bei GC so einiges vormachen können.

  3. Ich habe mir dieses Jahr auch die Mühe gemacht und die Kleinstadt Calau mit 13 Caches belegt, da (unverständlicherweise) keine vorhanden waren. Und ich bin immer noch der Einzige. *hmpf*

  4. @Kahnogga: hm, die Döschen hast Du aber bei gc.com gelistet. Imho ging es hier um „freie“ Dosen. Also oc.de.

  5. „konnten wir nach ganzen 550(!) Tagen noch den FTF machen“
    Tolle Sache, herzlichen Glückwunsch…

    Aber wartet mal schön ab, wenn die von solchen Beiträgen angelockten Massen wirklich irgendwann mal in das schöne, freie OC-Paradies stürmen sollten.
    Dann wird es auf OC dank fehlender Regeln (Cache-Sättigung? Was ist das? Warum einen Abstand halten? An die Schutzplanke passen doch 5 Meter weiter noch gut ein paar Nanos…) nämlich ähnlich wie auf GC sein, wahrscheinlich aber noch deutlich schlimmer.
    Und dann sind die „klassischen Drive-In (Filmdose, magnetisch, Leitplanke, Parkmöglichkeit fast auf der Dose)“ auch auf OC genau das, was sie auf GC schon lange sind: Schrott, 1 Punkt auf GCVote und ein Punkt in der Statistik ebenso.

  6. Da hat sich der OC Owner aber bestimmt gefreut. Nach 550 Tagen der Erstfund. Der Hammer! Echt nicht schlecht so ein opencaching.

Kommentare sind geschlossen.