Gerüstbaugewerbe hat Hochkonjunktur

Offenbar verdienen sich Berliner Gerüstbaufirmen derzeit nicht nur dumm, sondern dumm und dämlich. Gerade wurde bei uns gegenüber ein nicht unerhebliches Gerüst um einen Wohnblock gezogen, was mit nicht unerheblichem Lärm einherging, jetzt klappert es schon wieder und das Ding wird abgebaut. Aber kein Problem, ein paar Meter weiter wird dafür ein anderer Wohnblock eingerüstet. Komisch, gleiche Wohnungsbaugesellschaft, anderer Gerüstbauer. Da wäre es doch kostengünstiger gewesen den gleichen Gerüstbauer zu beauftrage, der hätte dann sein Gerüst einfach über die Straße getragen.

Aber bleiben wir beim Lärm: Die Jungens die die Gerüste auf- und abbauen nehmen es mit der Materialpflege nicht ganz so genau und lassen es pausenlos krachen und scheppern. Was tut man also? Genau, man verkrümelt sich um die Ecke zu Wirt seines geringsten Mißtrauens um da bei einem kühlen Bierchen und himmlischer Ruhe den komplett überhitzten Arbeitstag ausklingen zu lassen. Aber was sieht man an stelle der erhofften Ruhe? Richtig, auch dort wird, wie offenbar an jeder Berliner Ecke, das Haus gegenüber eingerüstet, selbstredend mit Krachen und Scheppern, wie es sich eben für ordentliche Gerüstbauer gehört. 😮

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

6 thoughts to “Gerüstbaugewerbe hat Hochkonjunktur”

  1. Ich denke, da haben alle die Zivildienst geleistet haben oder noch nicht beim Bund waren einen Nachteil… denn da lernt man was für’s Leben: Pennen bei jedem Geräuschpegel

  2. Hmm, ich für meinen Teil war 4 Jahre beim Bund, da isr das mit dem Pennen bei Krach eigentlich nicht das Problem. Aber eben wenn man wach ist, dann nervt es enorm. Man wird schließlich auch älter… 😥

Kommentare sind geschlossen.