Gesicherter Punkt

Klar, das es irgendann soweit kommen musste war klar, immerhin hat Groundspeak die Spielregeln Guidelines geändert, so das nunmehr Logbedingungen für Geocaches entfallen bzw. halt einfach nicht mehr statthaft sind. Aber hierzu fällt mir nicht wirklich etwas ein:

Naja, zumindest den „Mystery-Punkt“ hat er sich vorher noch geholt… 😐

BTW: Habe ich schonmal erwähnt das ich die Bezeichnung“Punkt“ für Funde eigentlich überhaupt nicht mag? Aber hier passt ja wenigstens.

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

21 thoughts to “Gesicherter Punkt”

  1. Versteh das Problem jetzt auch nicht so ganz.
    BlackyV hat den Cache gefunden und ihn dann mit seinem Revieweraccount umgelabelt weils nicht passte.

  2. Schon sinnvoll dass es Spielregeln gibts – nur etwas oft geändert werden die in letzter Zeit. In diesem Fall wäre genau genommen der Cache ein Fall fürs Archiv, weil Bedingungen gar nicht mehr sein sollen. Da kann man denn zu stehen wie man will, den Mystery-Weg fand ich eine gute Lösung. Übrigens ist durch die Datenbank bedingt dann auch der Punkt kein Mystery sondern auch nur noch ein Tradi. Möchte ich jedenfalls meinen, ausprobiert hab ich das noch nicht.

    1. @ca*: Ich merke, Du weißt genau um was es geht. Na, Hauptsache motzen…

      @Wallace&Gromit: Exakt da liegt das Problem. Die ach so tollen Reviewer werden nicht müde zu sagen sie wären „welche von uns“, aber anstatt sich auch mal ein wenig für die Interessen der Geocacher einzusetzen wird Obrigkeitshörig bis ins Letzte über Leichen gegangen, in diesem Falle aber vorher noch das vorhandene ausnutzen. Das bricht mich an.

      @mo-cacher: Ins Archiv soll der nicht, ich mag den Namensgeber und der soll seine Dose behalten, auch wenn es nur eine olle Tüddeldose ist.

      Insgesamt bleibt aber wenigstens die Genugtuung, das die einstigen Logbedingungen seinerzeit ganz genau den Richtigen getroffen haben… 😉

  3. Worum gehts denn?

    Um die Änderung der Guidelines? Ich hatte auch n Tradi mit ALR, und könnt nun hier rumheulen.

    Oder gehts um den “Mystery-Punkt”, den sich der Herr Reviewer eben NICHT gesichert hat! Er hat einen Tradi geloggt, und dafür gibt es „nur“ einen „Tradi-Punkt“. Ob das Log nun nach der Änderung des Cachetyps erfolgte, oder drei Jahre davor ist völlig unerheblich – und damit die Kernaussage des Beitrages hinfällig.

    BTW: Mit sind Punkte mittlerweile nur noch schnuppe, egal ob nun Tradi-, Mystery- oder Sonstwas-

    1. @ca*: Ich merke schon, Du begreifst offenbar nicht das es nicht um irgendwelche „Punkte“ geht, selbst wenn das Subject darauf schließen lässt, es geht um die Art und Weise, um den zeitlichen Ablauf und darum das die Reviewer eben offenbar doch nicht so „in die Community integriert“ sind und in deren Interesse handeln wie sie immer behaupten.

  4. Was möchtest Du denn?
    Daß ein Reviewer einen gefundenen Cache nicht loggt, weil er nicht guidelinekonform ist?
    Oder daß er, wie in diesem Fall, ihn loggt und dann so umändert, daß es mit den Guidelines paßt?

    Immer wird über diejenigen gemotzt, die unbesehen urteilen und nicht vor Ort waren. Waren sie aber dort und wissen um die Misstände, wird gemosert, daß sie sich erst noch ihren Fund sichern und dann ein SBA loggen. Wann, wenn nicht dann, wenn sie vor Ort waren?
    Und hier geht es, soweit ich es sehen kann, nur um eine Umlabelung…

    Gruß, ElliPirelli

    1. Also noch einmal: Es geht um den zeitlichen Ablauf der Umlabelung, der eben arg befremdlich wirkt. Vor allem wenn man dabei bedenkt das ja gerade BlackyV immer versucht besondere „Kundennähe“ zu vermitteln. Nicht mehr und auch nicht weniger. Wer das gutheißt, normal findet oder sonstwas, der soll das eben so halten, mich ärgert es und deswegen habe ich es erwähnt. Darf ich auch, ist schließlich *mein* Blog.

  5. Klar ist es Dein Blog.
    Nur ich hab ein Verständniss Problem.
    Warum ärgert es Dich, wenn ein Reviewer cacht, dabei feststellt, daß der von ihm gefundene Cache so nicht in Ordnung ist und nachbessert? Soll er erst noch ne Woche warten? Oder darauf, daß jemand anderes es ihm meldet?
    Der Cache ist ja schließlich nicht archiviert worden. Aber selbst dann könnte ein Cacher einen Fund loggen, wenn er im Logbuch steht, und wenn er gleichzeitig Reviewer ist, dieses Listing wegen gravierender Mängel archivieren.

    Vielleicht bin ich heut abend ja auch nur schwer von Begriff…. 😉

    Gruß, ElliPirelli

    1. Gehst Du zu einem Mystery ohne vorher ins Listing zu schauen? Nein. Siehst Du! Er wusste was da los ist, er wusste das die Sache nicht ganz den geänderten Guidelines entspricht. Rennt aber erstmal hin und ändert den Typ später. Schon klar…

  6. Ohne jetzt den Cache zu kennen: Wenn Du verhindern möchtest, daß die Power Heuschrecken kommen, dann bau ne Station ein, dann wird’s ein Multi und schon „müssen“ sie auch ins Listing sehen….
    Ne Peilung kann ja nun nicht soooo schwer sein.

    Oder bau doch ein Rätsel ein, damit es wieder ein Mystery wird. Muß ja nicht gleich so schwer sein, daß auch Rätselunfähige wie ich ne Chance haben….
    Klar, Dich stört erst mal der Mehraufwand.
    Aber so ganz kann ich Deinen Frust nicht nachvollziehen…

    Gruß, ElliPirelli

    1. Und immer noch: Mich stört ja nicht das es jetzt ein Tradi ist, das war klar das es dazu kommt. Daraus jetzt wieder einen Mystery oder Multi zu machen liegt mir fern und deshalb stört mich auch kein Mehraufwand, den gibt es ja schließlich nicht. Also nochmal zum mitmeißeln: Scheiß Timing – Reviewer liest Listing und weiß das da ein Cache liegt der eigentlich ein Tradi ist. Rennt aber erstmal hin, loggt einen Mystery (wobei die Logbedingung eher schlecht erfüllt wurde, da sage ich aber nix mehr zu denn die darf es ja eigentlich nicht mehr geben), dann hat er das blaue Fragezeichen in seiner Liste (viele legen da ja offenbar großen Wert drauf) und macht hinterher einen Tradi draus. Richtig wäre gewesen: Reviewer schaut ins Listing, sieht das Dilemma, ändert den Cachetyp und geht erst dann hin. Dann wäre bei der ganzen Geschichte kein fader Beigeschmack so wie es jetzt der Fall ist.

  7. Ach, JETZT versteh ich das Problem.

    Du – da liegst Du schief, glaube ich!

    Wenn mich nicht alles täuscht, ist das Ding nach der nächsten Statistikaktualisierung kein blaues Fragezeichen mehr, sondern ein einfacher Tradi! Das wird nicht in Stein gemeißelt.

    Ich weiß es von der Difficulty – habe kürzlich einen D4er gelöst, geloggt (in der Statistik D4!), zwei tage später war er auf D2 runtergeratet – schwupps, hatte ich einen D4er in der Liste weniger…

    Ich glaub für die Statistik hat ihm das nix gebracht…

    1. @LadyAllista: Das er jetzt in seiner Statistik ein blaues Fragezeichen weniger hat stimmt schon, zumindest bei GC. Es geht ums Prinzip, nicht um irgendwelche Statistiken, die kann man sich bei Bedarf sowieso zurechtlügen wie man will.

  8. und an welcher stelle genau hat er jetzt was davon, daß er den noch als mystery geloggt hat? wärst glücklicher, wenn den umgelabelt hätte, und dann geloggt? wo ist da der unterschied? sorry, aber ich komm da nicht hinterher :unsure:

  9. oh, da sind ein paar worte auf der strecke geblieben, nochmal:

    wärst du glücklicher, wenn er den erst umgelabelt hätte, und dann geloggt?

  10. Im Profil bei GCcom findest du den Cache unter den von BlackyV gefundenen Dosen in der Rubrik „Tradi“, so wie es auch bei allen anderen Findern des Caches der Fall sein wird.
    Sobald er ein aktuelles „myFinds“-Query in seine Datenbank einspielt, wird auch dort der Cache umgelabelt.

    Für meinen Geschmack wäre es besser, wenn der Reviewer den Cache vorerst deaktiviert und den Owner vor die Wahl des Umlabelns oder Tausch der Logbedingung gegen ein Rätsel stellt. Aber Geschmäcker sind eben verschieden und die Änderung lässt sich nach Anpassung des Listing und anschliessender (und freundlicher!) Kontaktaufnahme ja auch wieder rückgängig machen.

    1. Auch keine schlechte Idee, erst deaktivieren und dann den Owner befragen. Und was die Dosen von BlackyV betrifft, da kann ich mich nur wiederholen: Statistik ist schnuppe, soll er da machen was er will.

Kommentare sind geschlossen.