Geteiltes Rudelcachen

Für den monatlich stattfindenden Geocacherstammtisch fragte FrankFrank mal eben im „Will attend“ an, wer denn noch Lust und Laune hätte nach dem Stammtisch eine kleine Nachtwanderung zu machen. Nunja, Rudelanfragen für nächtliche Dosen wenn man sowieso schon in der Nähe ist sind ja immer sehr willkommen und so wurde kurzerhand ein Selbstläufer daraus.

Neben diversen vorab bestätigten Teilnahmemeldungen ergab es sich beim Stammtisch das die Gruppe dann schlußendlich so groß wurde, das wir kurzerhand eine Teilung vornehmen mussten um nicht mit 15 Leuten gleichzeitig durch den Wald zu wandern. PMR war für evtentuelle Kontaktaufnahme vorhanden und so zogen zwei getrennte Teams durch den nächtlichen Tegeler Forst um bei stetig steigendem Terrain Station für Station die nächtliche Pforte der Ehre zu durchschreiten.

Während wir die erste Gruppe langsam einholten irritierte mich ein seltsames Blitzen – klar, der [martin] war in der ersten Gruppe und der fotografierte was das Zeug hielt. Wie Schuppen fiel es mir aus den nicht vorhandenen Haaren das ich ja noch die Kamera mit mir herumschleppte und so begann auch ich damit das meinige Team mit regelmäßigem Blitzen zu nerven. 😉

Die Bildsichtung erfolgt aus Zeitgründen aber erst Morgen, dann werde ich sehen das ich noch ein paar Bilder nachreiche, das Gruppenfoto das dann schlußendlich schon allein wegen des besseren Blitz mit [martin]s Kamera gemacht wurde lässt ja auch noch etwas auf sich warten. 😎

Wer auf den Bildern drauf ist, bekommt dann von mir noch extra Post mit einem Link wo es die Bilder dann vollständig zum Download gibt. Heute ist halt nichts mehr daraus geworden, kaum schlurfte ich heute früh das erste Mal durch die Gegend bimmelte schon das Telefon und ein Kollege verpflichtete mich zu einer  spontanen Cachetour im Süden Berlins…

Nachtrag: Wir waren nicht die einzigen die sich nachts im Walde in größeren Gruppen herumgetrieben haben, auch im Land Brandenburg gab es größere Ansammlungen Geocacher an Nachtcaches…

Noch ein Nachtrag: Bei Martin gibts jetzt auch Bilder!

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

4 thoughts to “Geteiltes Rudelcachen”

  1. Mir hats mit der großen geteilten Truppe wieder viel Spaß gemacht. Im Moment hab ich meist andere Dinge um die Ohren, so dass ich alleine kaum zum Cachen komme, da kommt mir so ein Rudelantrag immer mal ganz recht und es lohnt sich ja auch immer :mrgreen:

  2. „Rudelcachen“ enthält zwar das Wort „cachen“, aber selbst mit 6 Leuten ist es noch so, dass es für Muggel ausschaut wie ein Betriebsausflug:
    Vorn 1-2 „Weges-Kundige“, und dahinter ein Pulk von laut schwatzenden Leuten, die sich Geschichten aus ihrer Jugend und anderen Abenteuern erzählen.

    1. Das ging eigentlich, des wegkundig war niemand und jeder hat zum Finden beigetragen. Das zwischendurch laut geschwatzt werden muss war aber auch klar, denn wir hatten eigentlich Steckdosengarantie und die sollten ja verscheucht werden. 🙂

Kommentare sind geschlossen.