GNOME 3.0 im Anmarsch

Hach, wenn ich mir den Artikel zu GNOME 3.0 auf heise open so durchlese, dann kann ich es eigentlich kaum mehr erwarten das Version 3 meines favorisierten Desktops endlich veröffentlicht wird. Normalerweise bin ich gerade in Bezug auf den Desktop weniger der Versionsjunkie, aber in diesem Falle juckt es schon ganz gewaltig in den Fingern.

Im direkten Vergleich zu anderen Desktopumgebungen hat GNOME ja schon heute, ohne hier Glaubenskriege vom Zaun brechen zu wollen, ganz klar die Nase vorn – schlank, stabil, intuitiv benutzbar und auf Wunsch auch mit Eye-Candy bis dorthinaus bestückbar. Also im Grunde genau das was Microsoft schon mit Vista erfolglos versucht und mit Windows 7 noch immer nicht auf die Reihe gekriegt hat.

GNOME 3.0 verspricht nun, noch deutlich besser zu werden. Insbesondere interessiert mich hier Zeitgeist, löst es doch ein Problem mit dem ich selbst immer mal wieder zu kämpfen habe. Gnome-Release-Manager Vincent Untz sagt dazu im Interview:

Die Motivation hinter dem Zeitgeist-Projekt ist, dass es in der aktuellen Situation zu schwierig ist, bestimmte Dokumente im System zu finden. Wenn das Dokument eine Datei im Dateisystem ist, muss ich mir als Anwender den Pfad merken. Einfacher wäre es, nach bestimmten Tags zu suchen, nach dem Datum, oder es über die Beziehung zu einem anderen Dokument zu finden („Während ich an dieser Tabelle arbeitete habe ich jenen Podcast gehört“).

[Quelle: heise.de/open]

Bleibt also eigentlich nur zu hoffen, das der Releasetermin März 2010 stehen bleibt und nicht auf September kommenden Jahres verschoben werden muß.

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)