Google Chrome erschienen

Nachdem den ganz Tag darüber geredet wurde ist er nun verfügbar: Googles Browser Chrome. Toll soll er sein, schnell und sicher, ja selbst anonymes surfen soll er ermöglichen. Naja, gerade auf letzteres geben ich da nicht wirklich etwas, beim Thema Anonymität ist Datenkrake Google ungefähr genauso glaubwürdig wie der Softwareriese aus Redmont, der ebenfalls eine solche Funktion in der kommenden Ausgabe seines Browsers Dingens eingebaut hat.

Wie dem auch sei, den Hype muß man überprüfen, also nix wie hin und das Teil besorgt. Aber was soll das denn nun?

Nix Google Chrome für Linux...

Hmm, Picasa läuft unter Linux doch auch, zwar mit wine, aber immerhin. Und dann wird so ein Tamtam um dieses Teil gemacht, und der Linuxer wird mal wieder ausgesperrt.

BTW: Sehr interessant in diesem  Zusammenhang ist die Lektüre dieses, englischsprachigen, Artikels im SEO-Blog – „7 Reasons Why Google Chrome, the New Google Browser is a Bad Idea(Danke an Frank für den Hinweis via Twitter!)

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

15 thoughts to “Google Chrome erschienen”

  1. Naja also ein Setup konnte ich nicht runterladen, das wurde direkt über den Google Updater erledigt. Mir ist nicht bekannt ob der Google Updater unter Ubuntu läuft. 😐

  2. Google Updater? Klingt nach Beelzebub persönlich. 😈

    Aber im Grunde genommen ist es mir inzwischen fast egal, abgesehen davon das gern von recht hohen Geschwindigkeiten gesprochen wird, habe ich noch nichts gehört, was diesen Browser nur annähernd interessant macht.

  3. Gerüchten zufolge soll Google Ihr Chrome-Produkt ja nur entwickelt haben um den Ewig-Negativen im heise.de-Forum neuen Diskussions-Stoff zu liefern.

  4. Ich bin ohnehin skeptisch, was neue Browser angeht. Safari habe ich probiert, nutze den aber nicht weiter. Gegen den Firefox anzustinken, der immerhin auf allen Systemen bei mir läuft, überall OS-unabhängig die gleichen Einstellungen, Bookmarks, usw. usf. hat, wird ohnehin schwer.
    Ich kenne den Google-Browser nicht und brauche ihn genauso nötig wie ein drittes Ei. Also erstmal abwarten, bis das Teil für alles OS verfügbar ist und dann auf seinen praktischen Nutzen prüfen. imho sind diese Neuerscheinungen eh buggy. Ich habe auch keinen Bock mehr, als Betatester zu fingieren.

  5. Bin da auch eher langsam. Erst mal warten, bis die ersten Bugs beseitigt sind.
    Habe IE (kommt ja mit Windoof), nutze den aber kaum. Natürlich FF, dann noch Opera und seit kurzem Safari, den ich aber irgend wie merkwürdig finde. Wozu noch so’n Ding? Werde gleich mal wieder ein wenig deinstallieren :mrgreen:

  6. Habe gerade einen sehr interessanten Link zu dem Thema gefunden. Dazu kann ich wirklich nur sagen runter mit der S… Software. :angry:

    pro-linux.de

    Lesen, verstehen und freuen das es diesen Mist nicht für Linux gibt!

  7. Ach… den neuen Browser gibt es nur für Windows ?
    Dann brauche ich mir ja keinen Kopp machen… 🙄
    Ansonsten schließe ich mich weitestgehend den Ausführungen von „tAXMANN“ an !

  8. Naja, und wenn das Teil für Linux kommt, dann vermutlich auch so wie Picasa als wine-Krüppel. Und gerade Picasa als natives Linuxprogramm wäre sicherlich für einen nicht unerheblichen Teil der Erdbevölkerung von großem Interesse…

Kommentare sind geschlossen.