Hitze und Schmerzen

Boah, macht mir die Hitze heute zu schaffen. Jeder Knochen tut mir weh, da ist die Hitze gleich gefühlt verdoppelt. Aber die Schmerzen sind nötig, denn sie stammen vom Training für den Urlaub, und da wollen wir für 3 Wochen den Hohen Fläming mit dem Fahrrad unsicher machen. Und als weichlicher Stadtmensch muss man sich da halt vorher etwas fit machen.

RadtourDementsprechend war also auch unser Wochenendprogramm: Samstags mit dem Zug nach Paulinenaue und mit dem Rad von dort über Berge und Nauen zurück nach Berlin. Inklusive einem kleinen Abstecher nach Zeestow, wo wir einen Kollegen besuchten, machte das erträgliche 57 Kilometer. Gestern dann sind wir mit dem Zug bis Buschow gefahren und dann mit dem Rad über Päwesin und Wachow wieder nach Hause. Auch hier gab es einen kleinen Abstecher zu einem netten Waldsee, wo eine kleine Erfrischung wartete. Alles in allem kamen wir so auf 71 Kilometer.

Streckenmäßig sind wir also am unteren Limit geblieben, mehr wäre auch bei den Temperaturen am letzten Wochenende nicht drin gewesen, zumindest nicht untrainiert. Aber Spaß hat es trotzdem gemacht, Brandenburg muss man eben mit dem Fahrrad erleben, dann findet man etliche wunderschöne Ecken, die man dort gar nicht erwartet hätte.

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

8 thoughts to “Hitze und Schmerzen”

  1. mhhh…warum schaut ihr bei eurer Trainingsfahrt nicht mal bei mir vorbei? 😕 Habe hier noch viel erfrischende Getränke. 🙄

  2. Fein, fein, noch ein „Kämpfer“. Nur nicht aufgegeben. Die Welt mit dem Rad zu erkunden ist so ziemlich das geilste, was man denn machen kann. Man kommt an Ecken, denen man nicht mal ansatzweise mit dem Auto nähern kann. Falls ihr so richtig Gefallen daran finden solltet, kann ich euch den Elberadweg empfehlen. Ich bin den von Bad Schandau bis Magdeburg gefahren (weiter gings wegen schlechtem Wetter nicht) und muss sagen, dass vor allem die Abschnitte in Sachsen (*omg*, ich lob grad Sachsen 🙄 ), wie z.B. die Sächsische Schweiz landschaftlich sensationell sind. Also schön weiterradeln. Und keine Angst zeigen wenns es mal schwarz-gelb blitzen sollte, ich hab euch dann nur überholt… 😉

Kommentare sind geschlossen.