Im Granzower Seerosenparadies

Nördlich von Mirow befindet sich, ebenso wie auch im Süden, ein wunderschönes Paddelrevier. Es erstreckt sich von der Schloßinsel Mirow bis hinauf zur Müritz. Weite Teile dieses Paddelreviers sind für Motorboote gesperrt, so dass auch hier ruhiges und versenkungsfreies paddeln möglich ist. Nur einen „Nachteil“ hat es: Durch einen in Granzow ansässigen, sehr großen Kanuverleih ist zuweilen richtig viel auf dem Wasser los.

Ganze Reisegruppen sind dann mit Kajak oder Kanu unterwegs. Das kann aber auch lustig sein, denn so begegnete uns eine Meute Japaner, die mit einem 10er Kanu unterwegs waren und dabei versucht haben, Stechpaddel und Kamera gleichzeitig zu bedienen. Das ging natürlich gründlich in die Hose. Aber die Jungs hatten trotzdem ihren Spaß und darauf kommt es letztlich ja auch an.

Im Granzower Seerosenparadies

Grundsätzlich ist es an einem Tag zu schaffen, die komplette Tour von Mirow zur Müritz und zurück zu fahren, aber da sollte man gut trainiert sein. Besser ist es wohl, die Tour einfach zu halbieren, also entweder irgendwo an der Bolter Mühle Quartier zu beziehen oder von Mirow bis zum Leppinsee und zurück zu fahren und die zweite Hälfte am Leppinsee zu starten.

Zum Streckenverlauf: Zuerst geht es über den Mirower See, auf dem noch Motorboote zugelassen sind, danach geht es durch einen kurzen Kanal ins Granzower Möschen. Dort hat man dann auf Grund besagten Bootsverleihs erhöhtes Paddleraufkommen. Die Strecke führt dann weiter zum Kleinen Kotzower See, wo sich auch das Granzower Seerosenparadies befindet, das unten im Video zu sehen ist. Es folgen Großwer Kotzower See, Mössel und Leppinsee, bevor es dann durch eine recht enge, mit Unterwassergittern gesicherte, Durchfahrt in den Woterfitzsee geht.

Dort sollte dringend darauf geachtet werden, das nur entlang der gelben Betonnung gefahren werden darf. Es folgt der Caarpsee und schlußendlich geht es durch den Bolter Kanal in die Boeker Bucht und damit in die Müritz. Die komplette Tour nennt sich übrigens „Alte Fahrt“ und sie endet kurz hinter der Boeker Bucht in Boek. Von Zietzlitz am Leppinsee aus kann man übrigens ganz bequem nach Babke kommen, denn zum dortigen Wehr existiert ein Shuttleservice. Das Wehr Babke wiederum liegt an der Havelquelltour, die ebenfalls sehr schön sein soll.

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)