Jaja, die Faulheit

Schon seit einiger Zeit knurrt mein Magen. Aber ich bin heute einfach zu faul mir etwas zu Essen zu machen. Eben rief dann auch noch $BESTEEHEFRAUVONALLEN an und fragte, was denn heute Abend zu Essen gibt. Nachdem ich ihr dann von meinem heutigen Motivationstief (auch ein schönes Wort für Faulheit) berichtet hatte, wurde mal eben fix anatolische Vollwertkost als Abendessen beschlossen. Ist mir heute wirklich recht so. :w00t:

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

7 thoughts to “Jaja, die Faulheit”

  1. Achja, der gute alte Berliner Döner.
    Mein Dönerdealer wäre ja ohne mich als Kunden nicht überlebensfähig. Was macht der seinen Laden auch direkt auf meinem „Nachhauseweg“ auf?! 🙂

  2. Ich denke ich hab chronisches Motivationstief 🙄
    Die anatolische Vollwertkost gibt es bei uns heute als „goody“ für den Junior wg. superklasse Zeugnis *freu*

  3. Ich bin seit fast einem Jahr dönerfrei und das wird auch so bleiben. Nach dem WISO-Bericht und den Fleischskandalberichten um Berliner Dönerfleisch über ist mir gründlich der Appetit vergangen. Ich hoffe, dass ihr einen stabilen Magen und genügend Klopapier habt.

    Bon apetit,… *würgs*
    :sick:

  4. tAXMAN, dank jahrelangen Trainings in Sachen Dönerverzehr, ist mein Magen so abgehärtet, der steckt das alles locker weg.
    Aber wehe ich werde mit frischen Obst und Gemüse konfontiert, da spielt dann mein Magen verrückt! :sick:

Kommentare sind geschlossen.