Kein Personal bei IKEA

Heute wurde ich mal wieder in ein relativ bekanntes schwedisches Einrichtungshaus gezwungen. Wir wollten eine Unterlage für meinen Bürostuhl besorgen, damit eben dieser das neue Laminat nicht gleich zerstört. Das hieß also durch die komplette Ausstellung wandern und nicht gleich in die Markthalle abbiegen. 🙁

Kaum waren wir in der Ausstellung unterwegs kam eine Durchsage:

Liebe Kunden,

bitte haben Sie Verständnis dafür, das sie heute an den Beratungspunkten etwas längere Wartezeiten in Kauf nehmen müssen. Wir haben Betriebsversammlung und deshalb sehr wenig Personal im Markt.

Na tolle Wurst, hoffentlich brauchen wir niemanden und finden alles gleich selbst. Das taten wir dann auch, zumindest die Unterlage fanden wir. Allerdings brauchten wir noch eine Übergangsleiste für die Türschwelle und die fanden wir nicht. Nach etwas längerer Suche sahen wir dann einen gelb-blau gekleideten Herren beim Auspacken von Ware. Also hingestürzt und gefragt.

SB-Halle, Regal 39

So kam die Antwort wie aus der Pistole geschossen. Nanü? Der kennt sich aber aus! Kaum in der SB-Halle nahm ich dann die unübersehbaren Regalnummern in Augenschein. Ende war bei Regal 38. Wollte der uns verarschen? Ich wollte gerade wutentbrannt zurückflitzen um dem Herren mal ganz genau zu erklären was ein Schrottie davon hält verarscht zu werden, da kam die Erlösung: Regal 39 ist einfach nur etwas kürzer und war deshalb nicht sofort zu sehen. Was ein Glück auch. 🙂

Nunja, und was bei IKEA los ist, wenn wegen einer Betriebsversammlung nur 2 Kassen geöffnet sind, muss ich ja wohl niemandem erzählen… 😯

Aber ein Trostpflaster gab es dann doch. Horst hat neue Gesellschaft bekommen: RÅTTA.

Plüschratte

Übrigens, das schwedische ‚Å‘ spricht man wie das deutsche ‚O‘ aus. 😉

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

6 thoughts to “Kein Personal bei IKEA”

  1. Tja, warum Ikea Köln Gestreikt hat kann ich dir genau sagen. IKEA macht Druck auf die Mitarbeiter, damit die schneller arbeiten. Das Familienimmage war mal vor X Jahren vorhanden, aber es ist nun zerstört. Früher waren alle Mitarbeiter eine Große Familie, heute begrüßt man sich oft noch nicht einmal. Alles muss nur noch schnell und schnell gehen. Mitarbeiter werden nicht mehr neu eingestellt und es wird immer mehr an ihnen gespart. Durch die längeren Öffnungszeiten ist sogar die Weihnachtsfeier von Samstag auf Sonntag gerutscht. Dies ist natürlich sehr motivierend, da dies der einzige IKEA freie tag für viele Mitarbeiter ist, an dem sie ihre Familie sehen, da z.B. die Frau berufstätig ist. An ein gemeinsames Weihnachtsessen mit anschließender Feier ist nicht mehr zu denken, da teile der Belegschaft schon um 3 Uhr nachts anfangen.

    IKEA setzt Zeitarbeiter ein, die keinerlei Qualifikation haben, was besonders an der Warenausgabe zu Wartezeiten von 1 – 1,5 stunden führt. der Kunde akzeptiert dies anscheinend, und lässt sich mit einem Kaffee oder Eis abspeisen. Es soll schon oft vorgekommen sein, dass Kunden nach einer stunde gesagt bekommen ihre Ware sei nicht auffindbar. Nach Aussagen von Ikea bekommt man für einen Mitarbeiter 2 Zeitarbeiter, das die zwei nicht annähernd die Leistung von einem bringen ist nicht verwunderlich, da sie keinerlei Kenntnisse haben. Hier wird am falschen ende gespart.

    Des Weiteren werden Sicherheitsvorschriften nur noch selten eingehalten, so stapelt sich Ware meterhoch im Lager, was vom arbeitsschutzgesetzt nicht erlaubt ist. Kündigt sich ein höherer Besuch an, z.B. ein höherer Chef, so wird schnell aufgeräumt, was schon mal nen ganzen tag dauert, als auch Zeitarbeiter und Nerven kostet. Dann ist wieder alles im lot. in der Regel wird Ware lange gesucht, und die Millionen Mehrumsatz auf dem Rücken von weniger Personal und der Kulanz der Kunden bezüglich horrender Wartezeiten getragen. Neben den ganzen mießen Arbeitsbedingungen gab es auch schon lange keine Lohnerhöhung, dafür aber Stundenkürzungen im Gesamtkontingent bei Mehrumsatz.

    Die Schweden haben Angst vor einer Übernahme, bzw. eines Verlustes der Marktstellung. Wie lange werden Kunden diesen Wahnsinn noch mittragen? oder werden alle auf die leeren Vormittagsstunden ausweichen? selbst da sind gerade mal 5 Kassen auf, und ich als Kunde Wartete 20 Minuten, klar IKEA will as ich im Kassenbereich noch einmal zuschlage, weil mir langweilig ist. Das was ich hier berichte basiert auf Erzählungen von meinem Exfreund, der immer ausgepumpt von der Arbeit kam und ich mir seine schon fast Psychostörungen durch die Belastung am Arbeitsplatz berichtete. Da bin ich doch glücklich, dass ich nun im Ausland studieren darf und auf bessere Arbeitsbedingungen hoffen kann. Den neuen IKEA Katalog hab ich gleich weggeworfen, denn auf diese Service Wüste habe ich keine lust mehr. Ich frage mich wann der erste Burnout bei einigen Mitarbeitern stattfinden wird. Allen geduldigen Kunden wünsche ich weiterhin einen guten Einkauf bei den Schweden.

  2. Ja – ist schon interessant was sich die Kunden so alles gefallen lassen. Mann / Frau muss da ja nicht einkaufen. Und dann kaufen die meisten doch mehr ein als sie eigentlich wollten – oder? Hier noch ein Knäcke, da noch ein Packung Kerzen und dort ein „Schickedönns“ und schwupts ist die Kohle weg 😉 . Es gibt auch ein Leben ohne diese ganzen „Discounter“ – und das zu fairen Preisen. 😎

Kommentare sind geschlossen.