Klettern, Talken, Geocachen

…aber das sind ja gleich drei Dinge auf einmal. Das geht nun wirklich nicht!

Und doch geht es, denn so geschah es am letzten Samstag. Und weil ich gestern den ganzen Tag Dienst schieben musste, obendrein noch mit Zusatzdienst in der TEL im Olympiastadion weil ja besondere Ereignisse auch besondere Maßnahmen erfordern, komme ich erst heute dazu ein wenig darüber zu berichten.

Moenk, bekannt als Podcaster aus dem Hauptstadtstudio und mit seinem MP3-Recorder immer dort zugegen, wo gerade irgendwelche Dinge Dinge laufen die ein wenig über das „normale“ Geocaching hinausgehen, wollte mal einen „echten“ T5 erleben und dabei ein wenig darüber talken. Und wie esw sich in letzter Zeit in Berlin eingebürgert hat, wurde das schnell zum Selbstläufer und ein beachtliches Rudel bildete sich. Und dieses Rudel traf sich nun am Kegel in Friedelhain.

Der Kegel macht, wenn man ihn aus direkter Nähe sieht, schon mächtig Respekt und gerade als ungeübter Kletterer wie ich es bin geht da schon ein wenig die Muffe. Aber egal, da muß man rauf. Schon allein weil da oben ein Geocache (GC1BWDJ) liegt. Einen klitzekleinen Vorteil haben wir aber, Team Schrottie besteht ja auch insgesamt 4 Leuten und einer davon ist Hobbykletterer. Und genau der war dabei.

Aber bevor es auf den Gipfel gehen sollte, war ein wenig „Warmklettern“ angesagt. Obendrein musste ja auch noch das Eintreffen aller angekündigten Geocacher abgewartet werden. Und so schwang sich der Schrottie schonmal hinauf…:

Schrottie an der Wand Schrottie an der Wand

So langsam füllte sich der ohnehin schon spärliche Platz am Kegel, aber bevor es auf die andere Seite ging, die für den Aufstieg geplant war, traute sich auch mic@ als „Klettermuggel“ nochmal an die Wand. Respekt! Immerhin ist er gut ein Drittel hinauf, ohne den Gipfel sogar bis zur Hälfte. Und das beim ersten Mal und gleich unter den Augen eines großen Publikums.

mic@ Zuschauermassen

Dann ging es aber los. Seitenwechsel am Kegel und die ersten vier wagten den Gipfelsturm. Begleitet von vielen „Ahhhs“ und „Ohhhs“ ging es ganz fix hinauf auf den Gipfel. Und dabei blieb es dann auch. Wir dachten schon, wir können einpacken und die vier wollen da oben überwintern, als sie sich doch noch zum Abstieg durchrangen.

Als die vier wieder unten waren kam dann auch endlich moenk auf seine Kosten und konnte jedem den MP3-Recorder „in den Hals stecken“. Okay, diesmal waren es weniger Umgebungsgeräusche, so das er uns nicht so heftig mit dem Ding auf die Pelle rücken mußte wie einst auf dem Linuxtag. Irgendwann war der Cachetalk dann im Kasten und allgemeine Aufbruchstimmung kam auf.

Aber HALT! Da war doch noch etwas? Richtig, Sohnemann wollte noch auf den Kegel und die Dose heben. Also erklärten sich Lady Allista und ultralist bereit nochmal raufzukraxeln. Ich selbst hatte zwar ursprünglich vor auch noch auf den Gipfel zu klettern, aber dieses Vorhaben konnte inzwischen getrost in die Tonne, denn das lange stehen auf dem harten Boden machte mir arg zu schaffen. Immerhin bin ich ja ein „alter Mann“ und habe Rücken.

Aber geloggt ist geloggt, schließlich reicht es ja wenn einer vom Team an der Dose ist und so war dies die erste Dose, die Junior allein in der Hand hatte. Gratulation! So, und wer jetzt noch nicht genug hat, der kann sich reichlich Fotos vom Klettercachetalk am Kegel im entsprechenden Album bei flickr anschauen.

Weitere Berichte zum „Event“:

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

One thought to “Klettern, Talken, Geocachen”

  1. Pingback: [martin]'s blog

Kommentare sind geschlossen.