Knack! Rahmenbruch!

Knack, da war es geschehen: Der Rahmen meines Crossbikes hatte diverse Atombindungen aufgelöst. Blöderweise suchte er sich dazu einen ganzen Haufen direkt nebeneinander liegender  Atome aus, so das die Stabilität im hinteren Fahrradbereich nicht mehr gegeben war. Kurzum: Bruch der Kettenstrebe!

Böse Zungen behaupteten nun, dies wäre meinem Kampfgewicht von gerade mal lächerlichen zwei Zentnern zuzuschreiben, glücklicherweise wusste der Zweiradspezialist meines geringsten Mißtrauens hier zu beruhigen. So wie der Bruch aussieht ist es eher Materialermüdung in Verbindung mit erhöhter Belastung durch eine nachträglich geänderte Übersetzung.

Allerdings half mir das Wissen um die Gründe nicht wirklich weiter, das Rad wurde davon ja nicht wieder funktionsfähig und so musste mein gutmütiges altes Crossbike einem neuen Fahrrad weichen. Und so begab es sich dann, das seit heute ein neues Rad am Start ist: Ein KTM Maranello light. Es hat zwar wieder eine eher normalbürgerliche Übersetzung, was für mich extra viel Gefiedel mit den Pedalen bedeutet und damit ist auch die Endgeschwindigkeit etwas geringer, aber da die Sitzgeometrie ein wenig gediegener ist, macht das kaum etwas aus.

Schön fand ich dabei, das diesmal gleich Ergon GC2 Griffe verbaut waren, und auch der Rest der Ausstattung kann sich durchaus für ein Rad von der Stange sehen lassen. Einzig die Bereifung habe ich noch ändern lassen. Anstelle der Schwalbe Marathon Racer tun jetzt Schwalbe Marathon Plus Tour ihren Dienst – der Pannenschutz ist auf meinem Arbeitsweg ein absolutes Muß, und SmartGuard ist da deutlich sicherer als das einfache RaceGuard-Inlay. Obendrein sind die Marathon Plus Tour auch die wesentlich besseren Ganzjahresreifen, gerade im Herbst bei viel nassem Laub, aber auch im Winter bei Schnee  ist das Trekkingprofil von unschätzbarem Vorteil. Neben der schon beim Händler geänderten Bereifung kam zu Hause noch der Umbau der Pedale, ohne meine Systempedale mag ich wohl gar nicht mehr Radfahren, und  der neue Drahtesel war betriebsbereit. Die vorhandenen Diebstahlschutzmaßnahmen wurden wegen des doch ein wenig höheren Preises auch gleich noch aufgerüstet, es wäre ja schade wenn das neue Bike gleich wieder unfreiwillig den Besitzer wechselt.

Was mich anfänglich ein wenig abschreckte war der Kettenschutz. Aber der ist bei diesem Fahrrad wirklich enorm dezent gehalten, so dass er nicht gleich abgebaut wurde. Aber am wichtigsten ist, auch wenn das Kampfgewicht ja nun doch nicht ausschlaggebend für den Rahmenbruch war, das neue Rad ist stabil genug um auch etwas in die Tiefe gewachsene Fahrer ohne Schäden zu transportieren. *gg*

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

2 thoughts to “Knack! Rahmenbruch!”

Kommentare sind geschlossen.