Kochendes Notebook

Mein Notebook macht mal wieder Stress. Heute hat es zweimal komplett abgeschaltet, nachdem die CPU-Temperatur einen kritischen Wert erreichte. Und das sogar, obwohl der Lüfter läuft. Das Problem ist, als ich noch Kubuntu nutzte, drehte der Lüfter im 10 Sekundentakt zwischen Volllast und Normallast hin und her. Jetzt bei Ubuntu läuft er durchgehend im Normalbetrieb, geht also bei leichter Überhitzung nicht auf Volllast.

Ich habe die CPU-Temperatur also mal ein wenig überwacht. Und siehe da: Zwischenzeitlich marschiert sie auf die 100 °C Marke. Das ist natürlich schon fast ein Fall für die Feuerwehr, also fährt das System unweigerlich herunter. Im Moment hält sie sich schön brav um die 60 °C, eigentlich noch immer etwas zu hoch, aber wenigstens stabil und dieser Wert ist eigentlich für mein Notebook auch normal. Hat jemand eine Idee, was da gerade problematisch sein kann gewesen sein könnte? Nicht das das noch einmal passiert und mir das Notebook noch komplett abraucht.

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

7 thoughts to “Kochendes Notebook”

  1. Die Ursache ist vermutlich auch schon gefunden: Amarok sollte die Sammlung aktualisieren und dabei eben mal alle verfügbaren Laufwerke scannen. Da waren dann auch etlich GB Netzwekrdateien bei, das hatte 100% CPU-Last verursacht und somit die Temperatur hochgetrieben.

  2. Auch bei 100% CPU Auslastung darf das System nicht irgendwann abschalten… dazu ist die Lüftung/Kühlung ja da. Ich hatte aber mal das gleiche Problem bei einem alten Toshiba und da hat der Staubsauger an den Lüftungsschlitzen Wunder gewirkt 😉

  3. Es schaltet ja auch nicht wegen der CPU-Last ab, sondern weil die CPU dadurch auf 103 °C hochkocht. Allerdings habe ich jetzt eine angepasste DSDT auf den Kernel gedrückt und ACPI arbeitet wieder ganz ordentlich.

  4. Mein aufgerüsteter Rechner hat das auch gemacht. HiHi hat noch garantie vom Händler sein Problem nicht meins….

Kommentare sind geschlossen.