Kraxelhuber

Nachdem ja gestern bereits nach dem Rudelcachen auf dem Teufelsberg noch schnell ein Kletter-T5 „bezwungen“ wurde, schlug LadyAllista vor am heutigen Tage mal an einer Kletterwand hinaufzukraxeln. Ja gut, soll sie halt machen. Dachte ich mir, aber anschauen wollte ich mir das Ganze auch einmal, also fuhren wir heute dorthin, wo für gewöhnlich nichtmal die unmittelbaren Nachbarn hinfahren: Ins Merkwürdige Viertel in Berlin-Reinickendorf.

Dort angekommen war das große Kraxeln bereits in vollstem Gange. Und was geschah dann plötzlich? Ehe er sich versah hatte Schrottie einen Gurt um und sollte selbst die Wand erklimmen. Ja hallo? Zwei Zentner Lebendgewicht kriegt man mal nicht so eben dort hinauf! Nunja, jetzt war ich fällig und heldenhaft kämpfte ich mich hinauf.

Wie man sieht, habe ich auf Kletterschuhe verzichtet. Eine Sache, die aber durchaus auch dem Umstand geschuldet sein könnte, das ich keine besitze. 😉

Auf jeden Fall hat das tierischen Spaß gemacht und wird auf jeden Fall wiederholt, schließlich muß man ja üben um irgendwann mal die richtig schwer erreichbaren T5er einsammeln zu können.

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

12 thoughts to “Kraxelhuber”

  1. Meine Güte, jetzt willst es aber wirklich wissen, wann sind denn die nächsten Kurstermine für Abseilen und Aufsteigen? :mrgreen:
    Aber ich stelle nochmal hier meine per Twitter noch nicht beantwortete Frage: legste Dir jetzt ne Ausrüstung zu? Ich glaub da denkt man doch gleich beim ersten Mal drüber nach, oder?

    1. Ja nee, das würde wohl zu weit gehen. Schließlich kostet so eine Ausrüstung einen Haufen Geld. Allerdings werden wir uns ein paar Kleinigkeiten davon doch zulegen, der gestrige LP hat gezeigt das manches schon recht brauchbar ist.

  2. Hihi, Schrottie als Kraxelhuber. :mrgreen: Und ich glaube bevor ich auf das Angebot der Lady wirklich eingehe, sollte ich das wohl auch mal an so einer Wand kontrolliert üben. :unsure:

    Und ja, so eine Bandschlinge kann schon sehr nützlich sein, auch diese kleine Strickleiter. Oder was war das genau?

  3. @Schrottie ja, teuer sind vor allem Seile, das habe ich mir schon angesehen vor einiger Zeit, da ich aber selbst bisher noch nicht in den Genuss kam, die Kletterei selbst zu probieren und nicht weiß obs auch was für mich ist, blieb es natürlich nur beim kucken 😉

    1. Naja, ein paar Schlingen dürften das Budget nicht über Gebühr strapazieren, ebenso die bereits angesprochene Strickleiter. Mehr als das werde ich mir wohl auch nicht besorgen.

  4. Werden da auch Kurse für Kleine (7J) angeboten?
    Würde nämlich gerne mal meine kleine Klettermaxin etwas auslasten 🙂

  5. Die Strickleiter hatte ich bei Camp-4 (Nähe Alexanderplatz) gekauft, kam glaub ich so etwa 30 Euro.

    Bandschlingen gibt es in unterschiedlichen Längen bei den verschiedenen Anbietern (Globetrotter, Der Aussteiger, Camp 4…), die 2.40m lange kostet so um die 10 Euro. Ich würde die breiten (> 2cm) empfehlen, da man sie besser mit den Händen greifen kann als die dünnen Dymeema Schlingen.

Kommentare sind geschlossen.