Kulturrevolutionäre

Demo in Potsdam - "Kultur kostet Geld"

Also eigentlich habe ich nichts gegen Demonstrationen, immerhin sind sie ein Stück unserer Freiheit. Wenn dann so eine Demo ist, bei der die als Ordner gekennzeichneten Personen so aussehen das ich sie erst nach gründlicher Entlausung in meine Wohnung lassen würde, dann ist das Sache der Organisatoren. Sollen die doch, stört mich nicht.

Wenn bei dieser Demo in erster Linie Jugendliche demonstrieren, dabei Geld für Kultur verlangen, aber selbst noch keinen Cent für die Volkswirtschaft verdient haben, dann stört mich das auch nicht. Die nimmt eh keiner ernst. Und wenn die erstmal arbeiten gehen, dann stellen die schon fest das für Kultur genug ausgegeben wird. Nur eben nicht für alternative Hinterhofkultur, dafür interessiert sich eh keine Sau. Aber egal, meinetwegen sollen die demonstrieren. Ist ja ihr gutes Recht.

Und wenn die Demonstranten Kinder für ihre zweifelhaften Ziele einspannen, dann ist mir auch das egal. Die Kinder haben dabei sicher ihren Spaß, auch wenn sie kaum wissen was auf dem Transparent geschrieben steht das sie durch die Straßen tragen. Wird die aber auch nicht interessieren, die sind froh wenn sie den Weg finden, ist immerhin verdammt groß so ein Transparent. Aber:

Warum zum Henker müssen die ihre Scheiß-Demo genau in dem Moment starten, in dem ich die Straße passieren will? 🙁

Straßensperrung in 5m...

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

5 thoughts to “Kulturrevolutionäre”

  1. Na toll, aber warum ich? 😡

    Übrigens: Die hatten es nichtmal geschafft direkt nach der Sperrung loszugehen, da fehlte wohl etwas Organisation. Zum Glück für den Bus rechts im Bild, der durfte dann nämlich noch schnell „durchhuschen“…

  2. Das „Schönste“ was ich bisher erlebt habe, war ’ne Hundertschaft vor meiner Haustür. Meine Wohnung liegt nach hinten und das Haus an einer Hauptstraße. Ich natürlich keine Ahnung, dass bei mir ne Demo ist. Genau gegenüber sollte die Abschlusskundgebung sein und direkt vor und im Eingang meines Hauses hatte sich mindestens eine Hundertschaft aufgestellt. Als ich dem Polizisten in meinem Eingang kurz von hinten auf die Schulter tippte um ihn zu fragen, was hier abgeht, hat er sich doch ein bisschen erschrocken :w00t: . Raus gekommen bin ich dann zwar noch, aber man sagte mir gleich, dass ich in den nächsten 2 Stunden keine Chance habe wieder in meine Wohnung zu kommen.

  3. LOL … ja, ich muss mich Marco anschließen: klassischer Murphy! solltest du als quasi „ITler“ doch gewohnt sein, oder?!?!? :mrgreen: ABER: vergiss nie! man begegnet sich immer 2 mal im leben!!! 👿

Kommentare sind geschlossen.