Lebenszeichen (2)

Jedem werden sicherlich die obligatorischen Schulfreunde-finde-Portale bekannt sein. Stayfriends.de ist so eines. Irgendwann vor etlichen Monaten hatte ich mich dort mal angemeldet. Dabei hatte ich dann auch eine ehemalige Mitschülerin gefunden, die dort ebenso angemeldet war.

Findet man bei StayFriends jemanden, so kann man ihn kontaktieren, vorausgesetzt man ist Gold-Mitglied. Und genau das ist kostenpflichtig. Vorher hat man aber, wenn ich mich richtig erinnere, die Möglichkeit eben diese Gold-Mitgliedschaft kostenlos für kurze Zeit zu testen. Das hatte ich damals auch gemacht und konnte somit meine ehemalige Mitschülerin bzw. deren Mailadresse ausfindig machen und alles weitere nahm seinen Lauf.

Wieder mehrere Monate später, ich dachte schon gar nicht mehr an diesen Dienst, kam eine Email. Eine weitere Mitschülerin von mir hat sich dort angemeldet. Also schnell eingeloggt und den Kontaktversuch gemacht. Naja, im StayFriends-internen Nachrichtensystem konnte ich was schreiben, jedoch konnte sie nur sehen das ich geschrieben habe, aber eben nicht was und mit vorkonfektionierten Betreffzeilen, von denen sich nicht abweichen lässt, ist auch kein Start zu machen. Warum? Wir waren beide keine Gold-Mitglieder. Also spielten wir eine Weile Ping-Pong mit diesen Nachrichten, ich war irgendwie in der irrigen Hoffnung, das sie mal eben meinen Namen bei Tante Guhgel eingibt und mich dann problemlos findet. Sie selbst war über Tante Guhgel nicht zu finden. Als Folge dessen schlief das Ganze irgendwann wieder ein.

Aber man glaubt es kaum: Gestern kam eine Email von ihr an. Sie ist jetzt Gold-Mitglied und kam dadurch an meine Adresse und hat auch prompt geschrieben. 🙂

Jetzt bin ich nur gespannt, wann sich meine seit langem existierende Suchmeldung mal bezahlt macht und sich auf diesem Wege jemand meldet. Okay, einer hat es ja bereits getan. Und vielleicht klappt es dann doch mal, das wir ein Klassentreffen auf die Beine stellen. 🙂

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

6 thoughts to “Lebenszeichen (2)”

  1. Das mit Stayfriends und diesen vorgefertigten Betreffzeilen ist mir auch schon mal sauer aufgestossen. Man sieht nämlich erstmal nicht das der Empfänger nur so eine Email bekommt. Für mich sah es so aus als würde ich der Person wirklich eine Email schicken.

    Es gibt aber so nen ähnlichen Dienst der komplett kostenlos ist, aber leider hab nicht mehr im Kopf wie der Dients hiess 🙁
    Andere Möglichkeit ist OpenBC/Xing. Dort habe ich auch einige wiedergefunden.

    Mittlerweile hat die Stufe aber eine eigene Communityseite wo sich schon fast alle angmeldet haben und so via Email, PM oder Telefon in Kontakt bleiben könne.

  2. OpenBC ist sicherlich eine Möglichkeit, nur muss ich davon ausgehen, das nicht jeder wirklich versierter Internetnutzer ist, also landen die meisten, wenn überhaupt, auf den „normalen“ Portalen.

  3. Hey, die Geschichte kommt mir sehr bekannt vor. Hat bei mir auch eine Weile gedauert, bis ich das mit den vorgefertigten Betreffzeilen gerafft hatte. Ich hab dann die betreffende Person über, wie sagts du so schön: Tante Guhgel, gefunden und mir die Goldmitgliedschaft erspart. Und das, obwohl ich eigentlich kein Freund von Klassentreffen bin.

  4. diese erfahrung habe ich auch gemacht. deshalb schaue ich nur dann und wann mal rein, aber ein gold-mitglied muss ich nicht werden. langt ja schon der beitrag vom open bc alle drei monate 😉 da findet man was für die zukunft, und was zurück liegt interessiert eh keine sau.

  5. Also ich bin da nur ein Murkelmitglied also gratis und die paar die sich von unserer Schule da gemeldet haben sind die mit denen ich nicht in einer KLassse war.
    Es scheint so zu sein das die meisten meiner Mitschüler in ihrer kleinen Stadtteil hängen geblieben sind in der Entwicklung und mit dem Web nichts anfangen können.

  6. So sieht es leider in vielen Fällen aus. Und eben die paar wenigen die sich doch ans Internet trauen, nutzen dann eben diese Portaldienste wie StayFriends. So gut OpenBC sicherlich ist, in solchen Netzwerken kommt man in diesem Fall nicht wirklich weiter. 🙁

Kommentare sind geschlossen.