Lieder wie Orkane

Mir fehlen nicht sehr oft die Worte, noch seltener steigt der mir von Geburt an implantierte Thesaurus aus, aber diesmal ist es soweit: Das einzige Wort das mir einfällt ist: GEIL!

GEIL! GEIL! GEIL! ENDGEIL!

Froh darüber, einmal vor Kingu eine DVD rezensieren zu dürfen, platze ich fast vor Freude. Ein derart gelungenes Werk, um es mal vorab zu verraten, ist mir bisher noch nicht untergekommen. Ich rede hier von der aktuellen Veröffentlichung der Böhsen Onkelz, der ultimativen DVD-Sammlung zum ultimativen Konzert Festival.

Die für nicht gerade unerhebliche 80 Euro erwerbbare Box, die in feinem Kunstleder nebst 120seitigem Booklet daherkommt, verspricht genau eines: Onkelz pur. Und genau das mag sie zu halten. DVD 1 zeigt den ersten Tag eines Events, wie es Deutschland vermutlich nie wieder erleben wird, 120.000 Fans aus allen gesellschaftlichen Schichten, vereint um nur eins zu feiern, die Böhsen Onkelz. Allein diese Bilder sagen mir, das ich meine Hochzeitsreise nicht umsonst unterbrochen habe, nur um mal eben 900 Kilometer aus dem tiefsten Osttirol in die Lausitz zu reisen.

Schade ist zwar, das die beiden Konzerte, und genau die werden eben in den ersten beiden DVDs gezeigt, nur gekürzt zu sehen sind, aber man kennt ja die technischen Gegebenheiten und ist somit froh, zumindest einen Teil konserviert zu bekommen. Klar, allein das letzte Lied des ersten Konzertes kann nicht mit auf die DVD, es sei denn, man will eine sofortige Indizierung hervorrufen, ebenso ist klar, das nicht jeweils 30 Lieder auf einer DVD Platz finden, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Aber dennoch ist die Titelauswahl und das Timing des gezeigten Mitschnittes mehr als nur gut getroffen, jeder Fan, egal welcher/n Herkunft/Einstellung/Klasse/Alter findet sein Lied wieder..

Anlaß zur Kritik gibt auf jeden Fall DVD 3. Genannt „Fanz“. Die Fans der Böhsen Onkelz werden hier zwar im ersten Drittel ausreichend gezeigt und zu Wort kommen gelassen, wobei sich der Zusammenschnitt der einzelnen Textzeilen von „Mexico“ mehr als nur genial präsentiert, jedoch gestaltet sich die dritte DVD direkt nach den Fans eher als Selbstdarstellung des Herrn Weidner, der zu diesem Zwecke ein recht umfangreiches Interview gibt, das wahrscheinlich keine Sau interessiert. Dementsprechend langatmig zeigt sich dann DVD 3, die von der Spielzeit gesehen kürzeste DVD der Box, auch dem Zuschauer, der nur dranbleibt, weil ja noch etwas spannendes kommen könnte.

BTW: Böhse Zungen behaupten, der Logistikblogger wäre auf DVD 3 erkennbar vertreten, ich konnte ihn jedoch beim ersten Mal nicht erkennen. Naja, morgen ist auch noch ein Tag…

Richtig gut kommt dann DVD 4, in der von jeder Support-Band* ein Titel gezeigt wird. Wenn man hier mal auf die Namen, Motörhead, Children of Bodom oder Rose Tattoo, schaut, dann erkennt man, das gerade die deutschen Medien, die ja die Onkelz in den kompletten nunmehr 27 Jahren, entweder gemieden haben oder mittels gezielter Fehlinformationen in die rechte Ecke gedrängt haben, hier einen Zug verpasst haben, auf den man schon allein wegen der Werbeträchtigkeit locker hätte aufspringen müssen.

Fazit: Wer nicht dabei war sein durfte, hat sowieso viel verpasst, aber er kann es mittels dieser netten Box locker nachholen zumindest ansatzweise nachvollziehen. Sicher wird auch mit dieser DVD-Sammlung nie mehr das Gefühl aufkommen, das durch das Abschiedskonzert hervorgerufen wurde, aber der Gänsehautfaktor ist gerade bei DVD 2 mit Sicherheit dabei. Allein zuzusehen, wie 120.000 Leute vor einer Band niederknien um ihr ihren Respkt zu zollen, ist sowohl unbeschreiblich als auch nie dagewesen! Je nachdem wieviele Sterne/Punkte/sonstwas man in solchen Fällen vergibt, hier ist Maximum angesagt, eben passend zum Umfang des Festivals und der DVD-Box!

Und für alle Onkelzfeinde Anhänger anderer Bands: Zieht euch diese DVDs rein und versucht dann, ganz realistisch zu sagen: „Das schafft meine Band auch.„… Verloren!

* Supportbands waren unter anderen: Motörhead, Children of Bodom, Pro-Pain, In Extremo, Wonderfools, J.B.O., Rose Tattoo, Discipline und viele andere. Dazu kommen bekannte Onkelz-Coverbands wie bspw. Kneipenterroristen, Stainless Steel, Enkelz oder V8 Wankers.

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

2 thoughts to “Lieder wie Orkane”

  1. Da kommen wieder Erinnerungen hoch, wenn ich das hier lese. Wo hat Deine Frau die Box denn erworben? Ich werde Montag mal zusehen, dass ich sie bekomme.

Kommentare sind geschlossen.