Lost in Space, oder…

…wie ein blödes blaues Fragezeichen zur Farce wurde und nun die Berliner Geocachingszene in Aufruhr versetzt!

Es begann Anfang Oktober, als ein neuer Cache in Berlin veröffentlicht wurde. Das es ein Mystery war muß eigentlich kaum erwähnt werden, ordentliche Dosen gibt es hier ja schon lange nicht mehr, jeder versucht mit noch bekloppteren Rätseln den anderen zu zeigen was für ein toller Hecht er doch ist. Aber das ist ein anderes Thema, hier geht es um die Entwicklung eines Caches zum „Skandalobjekt“.

Besagter Cache nennt (oder vielmehr nannte) sich „Lost in Space“ (GC1ZK73). Es begann mit D3, also einer Schwierigkeit von 3 (auf einer Skala von 1 bis 5). Das Listing selbst war absolut nichtssagend, eine einzige wirklich brauchbare Idee führte aber ins Nichts.

Nun ist es so, das wir hier ein paar Hansels sind, die die besonders knackigen Rätsel gemeinsam lösen, schließlich ist nicht jeder ein Allroundcrack auf allen Gebieten der Steganografie, Kryptografie, Atomphysik und Kernspaltung. Und so geriet dieser Cache in unseren Focus. Aber auch wenn wir sonst zuweilen selbst aus D5 Rätseln Tradis machen, weil sie im Handumdrehen geknackt sind, hier bissen wir uns die Zähne aus.

Soweit ist das alles noch undramatisch, jedoch waren wir nicht die einzigen denen es so ging. Niemand konnte das Rätsel knacken. Und was macht der Owner? Gibt zu Weihnachten, also 10 Wochen später, einen angeblichen Hint. Ohne zuviel zu verraten kann ich sagen, das die Sekunden in den Aufnahmedaten eines Bildes geändert wurden. Sonst nichts.

Inzwischen mutierte das Listing zum Forum und teilweise wurden auch Stimmen laut, die den Owner warnten, er könne sich mit seiner Aktion der Lächerlichkeit preisgeben. Und mal ehrlich, selbst wahnsinnig komplexe Rätsel werden irgendwann gelöst, schon allein weil ein Rätsel ja auch einer klaren Aufgabe besteht. Die fehlte hier völlig und so war es im Grunde kein rätseln sondern im Trüben fischen.

Gestern, ich saß gerade mit ein paar anderen Cachern beim Italiener, kam eine Mail: Der Cache der die Gemüter erhitzt wurde deaktiviert. Beschiß bei den Finalkoordinaten. Nach einigen Mutmaßungen was nun wirklich gelaufen sein könnte fuhr ich nach Hause und sah den zweiten Akt der gestrigen Geschehnisse: Der Cache lag im Archiv.

Aber was war geschehen?

Der Owner hatte im Listing falsche Koordinaten angegeben, um dadurch herausfinden zu können, ob ein Reviewer seinen exklusiven Datenbank zugriff benutzt um zu schummeln. Das so etwas in Berlin schon einmal vorgekommen ist steht fest, aber das auch nur am Rande erwähnt. Nun lagen die falschen Koordinaten nur ein wenig daneben, so das der ebenfalls zur Verfügung gestellte Geochecker sie dennoch als richtig deklarierte. Das ist deshalb möglich, weil Geochecker auf einen gewissen Umkreis, in diesem Fall wohl 8 Meter, gesetzt werden kann.

Als Owner kann man nun genau sehen, welche Koordinaten so alles zur Prüfung eingegeben werden und sieht dann logischerweise auch, wenn jemand bestimmte, in diesem Fall die an Groundspeak übermittelten Daten, eingibt. Und genau das kam nun heraus. Und genaugenommen nichtmal „nun“, sondern schon vor einigen Tagen.

Der Owner schreibt in seinem Statement (auf seiner Profilseite) selbst, das die Sache bereits seit dem 21.12.09 bei Groundspeak bekannt ist und ihm das auch mitgeteilt wurde. Dennoch hat er es unterlassen im Listing die korrekten Koordinaten einzutragen, bis dann eben gestern als letzte Konsequenz das Teil im Archiv gelandet ist.

Das Listing selbst ist inzwischen vollkommen zum Forum verkommen, die einen stellen sich auf die Seite des Owners, die anderen begrüßen die Archivierung.

Und mal ehrlich, wer wissentlich bescheißt hat es doch nicht anders verdient, oder? Den Cache offen zu belassen wäre letztlich nur ein Tritt in den Allerwertesten all derer, die immer ehrlich die korrekten Koordinaten angeben und deswegen ihre Caches nicht durchkriegen, nur weil manchmal ein Meter zu wenig Abstand ist.

Erst kürzlich gab es ja einen solchen Fall, da wurde ein Bonus für einen Lost Place Cache (GC217CW) verweigert, weil er zu nahe am „Muttercache“ lag. Der Owner hatte dort eben Pech, er war einfach ehrlich. Gut, diese Geschichte kann man jetzt noch weiter betrachten, denn in vielen anderen Fällen wurden eben solche Boni auch durchgewunken, das liegt dann aber ganz offensichtlich am Namen des Owners, dem der Reviewer dann eben einen Gefallen tun will. Aber das ist nun eine noch andere Geschichte und tut hier nichts zur Sache.

Fazit: Eigentlich müsste es überhaupt keine Aufregung mehr geben, denn inzwischen steht doch alles fest – Der Owner hatte seinen Spaß, alle Welt hat sich erfolglos den Kopf zerbrochen, er hat allen gezeigt was für ein schlauer Hund er ist, der sich Rätsel ausdenken kann die keiner geknackt kriegt, hinterher stellt sich heraus er hat beschissen und das Listing liegt im Archiv. Ganz einfach. Alles hat seine Richtigkeit, jeder kann wieder locker durch die Hose atmen, alle haben sich wieder lieb, lachen nun über das Geschehene und Friede seiner Asche!

Und mal ehrlich, letztlich reden wir hier doch nur von Tupperdosen 😎

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

9 thoughts to “Lost in Space, oder…”

  1. Man hätte nun vermuten können, blöder als Brummitreff geht schon gar nicht mehr. Doch, scheint so, wieder werder die spleenigsten Geocacher vorgeführt. Ich weiß schon warum ich mich von so einem Blödsinn seit einiger Zeit fernhalte.

  2. Dieser Mystery ist in der Tat bemerkenswert.
    Mir ist das Hickhack bei den Finalkoordinaten egal,
    ich interessiere mich eher für das Rätsel. Und das
    scheint es ja in sich zuhaben. Was ich allerdings
    GANZ STARK bezweifle ist die Aussage des Owners,
    daß kein Tool zur Berechnung nötig ist. Na dann
    bin ich ja mal gespannt, wer das nur mit Stift
    und Papier rausbekommt 🙂

  3. Ich verstehe die Aufregung überhaupt nicht. Wie Mystphi schon ganz treffend feststellte: es liegt keine Reviewertäuschung vor, denn man kann mit beiden Koordinatenvarianten den Cache finden!
    Das Problem liegt wohl eher im zwischenmenschlichen Bereich auf Reviewerseite. Derjenige, der den Cache ins Archiv befördert hat, kommt nicht mit der Falle zurecht. Vielleicht, weil ihm der Schuh (nicht unbedingt hier, aber generell) passen könnte?

  4. …mal für ’nen Laien! Ich vertecke was und lass Euch suchen. Wer oder was ist der Reviewer? Sowas wie ein Schiedrichter oder Gütekontrolleur?

  5. Sch…, jetzt sieht man das Rätsel nicht mehr. Oder muss mal am anderen Rechner in GSAK nachschauen, ob er zufällig in einer PQ mit kam.

  6. @Wolf: Es gibt immer nur nur exakt oder nicht exakt, ein „bischen exakt“ gibt es nicht und gefordert ist exakt. Somit liegt das Problem nicht irgendwo, dsondern eben direkt auf der Hand.

    @tAXMAN: Wenn die Dose versteckt ist, muss ja ein Listing dazu fertiggemacht werden. Das wird aber nicht automatisch veröffentlich, sondern muss eben durch den Review. Dabei wird geschaut ob alles passt, Abstände stimmen (gerade dafür sind die exakten Koordinaten wichtig) und ob auch sonst die „Terms of Use“ eingehalten werden. Also Schiedsrichter passt da schon am ehesten. Naja, und wenn man den Schiri bescheißt…

    @Lutz: Das Rätsel sieht man noch. Okay, genaugenommen gab es ja keins, ein Rätsel beinhaltet ja meist eine Aufgabenstellung, die fehlte eben. Dadurch wurde mehr oder weniger nur im trüben gefischt. Alles was es je gab ist nach wie vor im Listing.

  7. Also wenn der Verstecker den Reviewer um ACHT METER beschei**t, dann sollte das wirklich umgehend mit Accountsperre geahndet werden. Sowohl für den unehrlichen Owner als auch für den blinden Reviewer!!1!11!!elf!!! 👿

Kommentare sind geschlossen.