Lucid Lynx

schrottie@fuuk-up:~$ cat /etc/*release
DISTRIB_ID=Ubuntu
DISTRIB_RELEASE=10.04
DISTRIB_CODENAME=lucid
DISTRIB_DESCRIPTION="Ubuntu 10.04 LTS"
schrottie@fuuk-up:~$

Wie üblich ohne Netz und doppelten Boden habe ich heute die Distributionsaktualisierung gestartet und aus dem Koala einen Luchs gemacht. Aber erwartungsgemäß verlief alles ohne Probleme und Fehlerchen und so zeigte sich schon direkt nach dem Upgrade eines: Mark Shuttleworth hat nicht zuviel versprochen, als er verkündet hat, das mit Lucid Lynx der Bootvorgang erheblich beschleunigt werden soll. Kaum das der Bootvorgang angefangen hatte stand das System schon wieder. Da muss jetzt irgendwo ein Turbo drinstecken, ich habe zwar keine Zeit genommen, aber gefühlt waren es maximal 15 Sekunden bis mich mein GNOME angrinste.

Ungewohnt ist zwar, das bei den meisten Themes die Fensterschalter nun auf der linken, statt wie gewohnt auf der rechten Seite platziert sind, aber irgendwie hat auch das seinen Reiz. Auf jeden Fall heißt es jetzt erstmal: Spielen, spielen, spielen. Schließlich muss ja geprüft werden, ob auch wirklich noch alles funktioniert.

Nachtrag: Ein Fehler ist mir direkt aufgefallen. Er betrifft virtualisierte Betriebssysteme bei Verwendung von VirtualBox. Die virtuellen Systeme verweigern den Start, weil das Kernelmodul vboxnetflt nicht mitspielen will. Auf die Schnelle schafft hier ein beherztes

sudo insmod /lib/modules/2.6.32-21-generic/updates/dkms/vboxnetflt.ko

Abhilfe. In Launchpad ist dieser Fehler (#571574) aber bereits gemeldet. Ansonsten sind mir bisher keine Fehler aufgefallen, alles flutscht wie es soll und der Geschwindigkeitssprung scheint nicht nur beim Systemstart genommen zu sein, auch der laufende Betrieb macht den Eindruck deutlich flotter zu laufen.

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

10 thoughts to “Lucid Lynx”

  1. Ich habe es am Wochenende gewagt, von 9.04 auf 10.04 zu gehen und ich muss sagen es ging (fast) einwandfrei 🙂 nur beim ersten runterfahren nach der Installation hat er einen Fehler gebracht, funktioniert allerdings seit dem ohne Probleme… Nur der Ladebildschirm (dieses hässliche lila mit dem Ubuntu logo, wo die Punkte durchlaufen) wird bei mir falsch dargestellt…. der Ubuntu-Schriftzug ist ganz unten auf dem Bildschirm….dafür hab ich oben einen schwarzen STreifen….Selbst alle Programmen gingen ohne Probleme zu installieren.
    Sieht im großen und ganzen gut aus. Endlich keine Grafikfehler mehr (keine Grafikunterstützung in 9.04….) 🙂

  2. Boah ich hab windows nt, wusst ich gar nicht.. hab da nämlich win 7 pro installiert…. 😉

    1. Öhem, was dachtest Du denn, was Windows 7 ist? Das ist nichts anderes als ein aufgebohrtes NT, wobei das NT nach wie vor für „Neandertal Technology“ steht. 😎

  3. Ja ja, Linux, Windows oder Mac. Die immer wieder aufkommende Frage. Jedes System hat seine Vor und Nachteile. Ubuntu ist schon sehr nahe an Windows dran, leider gibt es immer noch einige kleine Probleme. Ich fahre seit Jahren auf beiden Systemen. Internetsicherheit, da gibts nix besseres als Linux, noch, die Sicherheit steht und fällt eh mit dem Nutzer. Unter Windows geht manches aber auch einfacher als unter Linux, weil hier halt die Masse der Nutzer ihr Recht fordern. Wobei unter Linux sich vieles seit Jahren sehr rasch entwickelt und sehr Gute Programme aus dem Boden schiessen. In diesen Sinne hat jedes System seine berechtigung, und jeder sollte wissen was er benutzt.

    Gruß bauernfeind48

  4. Ich nutze seit ca. 2 Jahren Win und Linux parallel. Linux lief einfach auf dem Laptop schneller und stabiler. Auf dem Desktoprechner hab ich momentan nur win7 drauf, grad für Spiele ect. ist win einfach besser. Nur ein großes Problem am Laptop hab ich mit dem neuen noch nicht getestet – WLAN.
    Es kommt einfach darauf an, für was man das System nutzt. Wenn ein Dozent partout auf Linuxkompatibilität setzt (und Programmlösungen nicht akzeptiert, die unter win laufen) ist das halt so ne Sache…

  5. Den Dozenten sollte man auf jeden Fall auszeichnen! 🙂

    Gerade was die Kompatibilität betrifft hat natürlich auch der Anwender. Wenn z.B. Hardwarehersteller darauf pfeifen einen Linuxtreiber anzubieten pfeife ich zurück. Ich MUSS keinen HP-Drucker stehen haben nur weil den „alle“ haben. Problem wäre es für keinen Hersteller den Treiber bereit zu stellen, nur dort frönt man eben lieber dem Gates-Wahnsinn. Ne tut mir leid, Windowszeiten sind längst vorbei.

  6. Naja der Dozent hat nur Suse auf seinem Rechner, kann mit Linux aber 0,0 umgehen. Er schimpft auf Windows wie schlecht das ja ist, aber schafft es nicht mal die Dateien uns als pdf zu geben oder die Linux-Befehle richtig einzutippen (wie Studenten sagen ihm wie die Befehle heißen.. er weiß nicht mal was ifconfig tut, abundzu kommt es auch vor dass er nicht weiß wie man ein Verzeichnis richtig wechselt oder die dateien auflistet…) Wenn man schon auf ein System besteht, sollte man sich auch damit auskennen….

  7. @DelfinStern: Da gebe ich Dir natürlich recht, man sollte schon wissen wovon man redet. Also überleg ich mir das mit der Auszeichnung nochmal 🙄 .

  8. Erfolgreich von Win 7 auf Ubuntu Lucid Lynx (10.4) gewechselt, ALLES geht (auch Synchronisation meines WinMobile 6.5 PDA mit Evolution.
    Webentwicklung und Bild/Photobearbeitung, Drucken über WLAN, Scannen und Office Suite, alles da.
    Tschüss Bill Gates. Tschüss Windows, Danke Mark Shuttleworth für das WIRKLICH einfache Linux ! :mrgreen:

Kommentare sind geschlossen.