MAZ ab: Filmcaches in Potsdam

Im März 2011 trat der Lindenpark Potsdam an das Supportteam vom opencaching.de heran, um eine Projektidee in Sachen Geocaching zu besprechen. Zum Jahresthema „Potsdam 2011 – Stadt des Films“ wollte man in Zusammenarbeit mit den Thalia-Programmkinos eine Filmschatzsuche auf die Beine stellen. Da man sich nicht sicher war, in welcher Form der jeweilige Film „im Schatz enthalten“ sein sollte, man sich aber durchaus der Nähe zum Geocaching bewusst war, wendete man sich an uns um hier möglicherweise auch gemeinsam tätig zu werden.

Als gemeinsame Aktion ließ sich das zwar nicht realisieren, denn als reine Listingplattform stellt opencaching.de ja lediglich die Server für Listings zur Verfügung, aber wir waren da zunächst beratend tätig  – in erster Linie sei hier mic@ erwähnt, der da wirklich mit viel Geduld bei der Sache war – und haben die Rahmenbedingungen festgelegt, unter denen diese „Filmschätze“ den Nutzungsbedingungen von opencaching.de entsprechen damit sie dort gelistet werden können. Darüber hinaus gaben wir ein paar Tipps zum Verstecken und zu den möglichen Aufgaben.

Diese Aktion lief über den Sommer und zum Herbst hin fragte der Lindenpark dann im Geoclub nach, ob sich nicht lokale Geocacher finden, die die Caches adoptieren um sie auch über den Aktionszeitraum hinaus zu erhalten. Es fanden sich ein paar Geocacher und die Dosen wurden übergeben. Ich selbst hatte es dann allerdings bis Anfang dieses Jahres nicht geschafft, mir die Filmcaches auch mal selbst anzusehen.

Inzwischen hat es aber geklappt und ich habe 5 von den 16 Filmcaches gesucht und gefunden. Und ich muss sagen, der Lindenpark hat hier ganze Arbeit geleistet. Im Grunde komplett ohne Vorwissen zum Thema Geocaching wurden im Rahmen dieses Projektes 16 Multis/Mysteries gelegt, die neben reiner Koordinatenarbeit oder Peilungen mit erstaunlich guten und präzisen Letterboxelementen am Handlungsstrang des jeweiligen Filmes entlangführen. Bis auf kleinere Holperer, die jedoch eher durch eigene Unachtsamkeiten entstehen, aber dank einer recht hohen Fehlertoleranz nicht dramatisch sind, findet man auf Filmschatzsuche echt tolle Arbeiten. Da kann sich manch langjähriger Geocacher noch eine dicke Scheibe von abschneiden.

Wer also in Potsdam und Umgebung wohnt oder zu Besuch ist und obendrein auf die „Punkte“ bei geocaching.com verzichten kann, dafür aber ein wirklich tolles Cacheerlebnis in einer der schönsten Städte Deutschlands haben möchte, der sollte diese Filmschätze unbedingt mal angehen! In jedem Finale liegt dann übrigens noch eine zum jeweiligen Film gehörende Quartettkarte, so für die unter Geocachern weit verbreitete Sammelleidenschaft… 😉

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

4 thoughts to “MAZ ab: Filmcaches in Potsdam”

  1. Das klingt interessant und ist an mir völlig vorübergegangen, dabei bin ich doch recht regelmäßig im Geoclub unterwegs.
    Na wie dem auch sei, ich werde das mal im Hinterkopf behalten und bei der nächsten Gelegenheit eine Runde dort einplanen.

    Danke für den Hinweis. 🙂

  2. Ich hatte ja damals im bewährten Mittwochs-Rudel den Betatest für „Unter den Zirruswolken“ gemacht, und ich muß Dir Recht geben. Für ein Erstlingswerk war das nicht schlecht gewesen, auch wenn noch etwas gefeilt werden mußte. Leider endete damals der Test mit einem DNF, aber das ist ja auch ein guter Grund, diesen Cache wieder neu anzugehen 🙂 Happy caching, Mic@

  3. Immer wenn Schrottie an einem meiner adoptierten Caches war, muss ich die Pfeile rausholen und noch ein paar Ecken und Kanten entfernen. Aber das ist auch gut so, irgendwann sind hoffentlich alle Fehler und Unklarheiten beseitigt.
    Ich habe bei meinen Filmcaches teilweise Stationen oder das Finale geändert, weil die ausgesuchten Orte für die Laufzeit der Aktion perfekt waren aber für die dauerhafte Nutzung nicht ideal waren. Da schleichen sich schon mal kleine Fehler ins Listing ein.
    Schön das ihr die Leichensache gefunden habt, bei dem hatte ich die größten Änderungen vorgenommen. Ich habe ins Listing aufgenommen das man am Finale nicht wieder am Ausgangspunkt steht…

Kommentare sind geschlossen.