Wie sich eine Posse entwickeln kann…

image21.gif…wurde mir eigentlich erst heute so richtig bewusst. Als ich am 01. April (Nein, kein Aprilscherz!) diesen Jahres eine kleine Beschwerde über ein Autohaus an die Kundenbetreuung der BMW AG in München geschickt hatte war mir noch keineswegs bewusst, das sich die Sache so entwickeln würde wie sie es inzwischen tut.

Lediglich eine aufrechte Entschuldigung vom angesprochenen Autohaus hatte ich erwartet. Aber der aktuelle Verlauf zeigt einmal mehr, wie mancherorts auf den zahlenden(!) Kunden eingegangen wird und wie man sich nach fehlerhaftem Verhalten aus dem Problem herauszuwinden versucht, obwohl doch manche Dinge sooo einfach sind. Wie in diesem Falle eine nette Entschuldigung eben auch einfach wäre. [Der komplette Verlauf…]

*Nachtrag: Sowas nenne ich doch mal eine super Entschuldigung von einem Autohaus…!
Warum nur kriegt das BMW Autohaus Ehrl das nicht hin?

**Noch ein Nachtrag: Ob es dem BMW Autohaus Ehrl gefällt, das meine Seite auf Platz 5 bei der entsprechenden Suche platziert ist? 😉

***3. Nachtrag: Mal wieder neues vom Hostblogger – Auch BMW Autohäuser sind in der Lage kundenfreundlich zu agieren!

Neues Projekt

image6.jpgDa ich krankheitsbedingt seit einigen Wochen meine zeit mehr oder minder zwischen Bett und Physiotherapie verbringe, hatte ich doch mehr als ausreichend Zeit mich einem neuen Projekt zu widmen. Also nix wie das Notebook geschnappt und losgelegt: Die Homepage meines DRK Kreisverbandes sollte runderneuert werden.

Und so wich die einst aufwändig geschriebene Homepage einer komplett neuen Version, die durchgehend auf TYPO3 basiert.

Hierzu wurde uns durch die D&T Internet GbR eine „vorkonfektioniertes“ CMS zur Verfügung gestellt, das auf den Seiten des „KV Musterstadt“, einer Homepagevorlage im Rahmen der CI (Corporate Identity) des Deutschen Roten Kreuz, basiert. Besonderheit in unserem Fall: Entgegen der häufigen Praxis, einfach nur wesentliche Bestandteile mit eigenen Bezeichnungen (Namen etc.) zu versehen, habe ich bei uns den Inhalt der Seiten komplett neu eingefügt, also letztlich unsere bestehenden Seiten im CMS integriert.

Und ich denke mal das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen…

Bye, Bye Telekom…

alice.jpgLange genug, eigentlich sogar viel zu lange bin ich der Telekom treu geblieben. Ich habe ja auch immer an das Gute im Menschen geglaubt und war der Meinung das die Preise irgendwann fallen. Nur scheint die Telekom nicht wirklich etwas davon zu halten.

Nun denn, ab Juli habe ich einen neuen Provider. Und das Beste daran ist: Nicht nur das ich fortan nur noch die Hälfte bezahle, anstatt wie bisher DSL 2000 werde ich dann mit DSL 5000 unterwegs sein.

Geht doch!

Der Lausitzring wird kochen…

image1.jpg…wenn im Juni die Böhsen Onkelz ihre beiden definitiv letzten Konzerte geben werden.
Und ein Wiedersehen mit guten Bekannten wird es auch geben: „Stainless Steel“ sind neben diversen anderen Coverbands für die Zeltbühnen gebucht. Somit sind neben allem was in der internationalen Rockszene Rang und Namen hat auch etliche gute deutsche Bands vertreten und runden das sowieso schon mit absoluter Sicherheit gigantisch werdende Festival nach oben hin ab.

Da lohnt es sich allemal die Hochzeitsreise zu unterbrechen! 🙂

Ein neuer Eintrag – wie gewünscht…

image4.jpgJaja, jetzt wurde ich ja nun genug darauf hingewiesen, das hier viel zu selten neue Einträge sind. Hehe, Zeit habe ich eben auch nicht im Überfluß! 😉

Wer also fast stündlich was neues lesen will, der geht dann eben zur Konkurrenz: http://www.bloq7.de

Aber okay, etwas neues gibt es noch: Meine Hochzeit steht kurz bevor. Deshalb auch der Zeitmangel. Aber mehr dazu später, jetzt muss ich wieder wech…

Neujahrsvorsätze sind was Feines…

umzug.jpg…wenn man sie denn auch zu Halten vermag.

Naja, meine haben es doch tatsächlich geschafft 22 Tage lang zu halten!

Da habe ich mir nun diesmal was ganz Besonderes ausgedacht. Jeder Mensch nimmt sich irgendwelche belanglosen Dinge vor, bspw. mit dem Rauchen aufzuhören und dergleichen. Ich daselbst hatte mir nach etlichen beschwerlichen Umzügen im Jahr 2004 ganz einfach vorgenommen im Jahr 2005 keine Möbel mehr zu schleppen. Tolle Sache eigentlich, man spart eine Menge Kraft und noch viel mehr Zeit.

Naja, gestern dann wars vorbei. Schade auch…

Da rockt das Dorf…

image1.jpgMann war das ’ne Nacht! Onkelz-Night in Dallgow-Döberitz war angesagt. Die Onkelz-Coverbands „Stainless Steel“ und „Plan Zwo“ hatten sich angesagt. Losgehen sollte es 20 Uhr, aber der Saal war nur spärlich gefüllt, so dass der Beginn eine Stunde nach hinten verschoben wurde.

Als erstes gingen „Stainless Steel“ auf die Bühne. Der erste Eindruck beim Anblick der Jungs war, das es eben nur Jungs sind. Kleine Jungs. Aber die haben das Haus gerockt das es nur so krachte. Gigantisch. Selbst an sehr komplizierte Stücke wagten sich die Jungs heran und spielten auch diese sehr souverän. Ich brauche wohl nicht erwähnen das die Jungs das (immer noch etwas spärlich vertretene) Publikum feinstens anheizten und der Pogo tobte…

Nun gut, „Stainless Steel“ hatten vorgelegt, nun sollte mit „Plan Zwo“ der vermeintliche Hauptact des Abends auf die Bühne kommen. Naja, bereits die erste Ansage wurde von einem Zettel abgelesen, es stand ein Mann zuviel auf der Bühne und der Sound war einfach nur laut. Ja, laut. Aber laut ist eben nicht alles, wenn da sehr laut ein dicker Notenbrei aus den Boxen dröhnt und der Sänger mit schwächlicher Stimme kaum zu hören ist, dann hat man eben das Glück, das man sich das Taxigeld spart, weil man noch den letzten Zug zurück nach Berlin bekommt.

Aber auch wenn durch die zweite Band der Abend sehr früh abgebrochen wurde, die Leistung von „Stainless Steel“ machte alles wieder wett und sorgte dadurch für einen durchaus gelungenen Partyabend!