Pimp my bike #3

Au weia, selten habe ich so kurz vor dem Urlaub so viel Geld ausgegeben. Nachdem in der letzten Woche neue Reifen fürs Auto fällig waren, gab es ja auch noch die Antriebserneuerung am Fahrrad. Und so kam es wie es kommen musste: Die Pedale, die ich ursprünglich vergessen hatte sollten ja auch noch getauscht werden. Aber leider habe ich nicht die gewünschten Modelle bekommen. Das heißt, ich hätte sie schon bekommen, jedoch hat sich der Preis dieser Dinger in den letzten Jahren offenbar schneller vermehrt als es auch Rattenfamilie unter Optimalbedingungen hinkriegt.

Und da sich der Preis recht nahe an denen orientierte, die mir eh schon eine Weile im Auge saßen, wurde eben kurzerhand „Butter bei die Fische“ gegeben und anstelle der herkömmlichen Tretgeräte wurden Kombipedale aus dem Hause Shimano angeschafft.

Tja,und wie ich eben schonmal dabei war die Urlaubskasse bereits im Vorfeld zu schmälern, legte ich noch einen drauf und gönnte mir dazu gleich ein neues Paar Fahrradschuhe. Zwar muss dafür eine andere geplante Anschaffung erstmal im Laden bleiben, aber wert war es das allemal. Keine Ahnung wie ich es bisher ohne Systempedale ausgehalten habe… 😉

Nachtrag: Mir ist gerade aufgefallen, das dies der 1000. Artikel hier im Blog ist. Soviel meiner geistigen Ergüsse habe ich also schon in die Welt geblasen…

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

7 thoughts to “Pimp my bike #3”

  1. Ach ja, die werde ich schon hingezaubert kriegen. Allerdings wird es etwas länger dauern, denn ich habe die Frequenz ja etwas gesenkt um nicht allzuviel Unfug hier zu verbreiten. :ninja:

  2. Schau an, schau an! Der Schrottie rüstet auf. :mrgreen: Gut so. Die Umstellung auf SPD ist sehr löblich, da man damit effektiver Fahren kann. Nun heißt es jedoch abseits des Verkehrs das Anhalten und Ausklicken zu üben. Zieh dir lieber Handschuhe an, denn die dämpfen beim Umfallen den Schmerz in der Hand. Anfänglich fällt jeder mal hin, weil man schlicht das Ausklicken vergisst. Auch reagiert man in bestimmten Situationen ängstlicher, da die Füße fixiert und im Kopf was blockiert ist. Unterschätz das nicht. Nach einigen Fahrten wirst du es aber im Griff haben. Dann kannst du den runden Tritt – schieben und ziehen zu je 50% – üben und deine Distanzen ausdehnen. Du wirst staunen, was man alles damit anstellen kann. Man kann ein Bein ruhen und einfach nur „mitlaufen“ lassen, während das andere arbeitet. Du wirst sehen, dass die Beschleunigung im Stand fast nur auf Zug wesentlich kraftsparender und explosiver ist… Radfahren ist nicht gleich Radfahren. Ich wünsche dir viel, viel Spaß und ganz, ganz viele sturzfreie Kilometer im Trainingstagebuch. 🙂

  3. @tAXMAN: Ich habe gestner schon das Pflichtprogramm absolviert und es ging erstaunlich gut. Und sturzfrei. 🙂

    Abgesehen davon habe ich extra diese Pedale gewählt, da man sie a) auch mit normalen Schuhen fahren kann und b) in kritischen gefilden, wie bspw. auf engen Radwegen neben vollen Fußwegen auch ohne feste Verbindung fahren kann.

Kommentare sind geschlossen.