QLandkarteGT für Ubuntu

Achtung! Neuere Pakete für Ubuntu verfügbar!

Bereits vor einiger Zeit schrieb ich ja darüber, wie man QLandkarteGT unter Ubuntu kompiliert und installiert bekommt. Nun sind inzwischen sowohl das Programm als auch die Treiber für Garmin-Geräte als deb-Pakete verfügbar, was die Installation mehr als einfach macht. Die Pakete befinden sich hier:

Bei der Installation über diese Pakete hat man QLandkarteGT auch gleich, sofern das System auch so eingestellt ist, in deutscher Sprache vorliegen, anders als bei der Installation der selbst kompilierten Version, die ja in englisch erfolgt. Damit bleibt lediglich das Problem, das QLandkarteGT immer mit root-Rechten gestartet werden muß um auch auf den GPSr zugreifen zu können. Um das zu vermeiden, benötigt man eine Datei namens /etc/udev/rules.d/51-garmin.rules. Ist diese Datei noch nicht vorhanden, muss sie angelegt werden. Einfach

sudo gedit /etc/udev/rules.d/51-garmin.rules

im Terminal eingeben und die Datei wird geöffnet, falls sie nicht existiert wird sie damit eben gleich angelegt. Dort hinein muss dann lediglich folgende Zeile:

SYSFS{idVendor}=="091e", SYSFS{idProduct}=="0003", MODE="666"

Die Datei speichern, schließen und fertig. Nun kann QLandkarte problemlos auf den Garmin-GPSr zugreifen, lesen und schreibend.

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

15 thoughts to “QLandkarteGT für Ubuntu”

  1. Was ist denn jetzt mit 9.10? nach dem Upgrade von .04 auf .10 lief QLGT noch wenn man aber das System neu aufsetzt funktionieren die Binaries nicht mehr. 🙁

  2. Vielen Dank für die Tipps, damit habe ich mir eine aktuelle svn-Version von QLandkarte GT unter Kubuntu 9.10 Kaotic Koala gebaut. Zwei Anmerkungen dazu:

    Das sudo beim Kompilieren ist nicht erforderlich. Eigentlich ist es sogar gefährlich, weil es Werkzeuge mit Rechten ausstattet, für die sie nie gebaut wurden.

    Das GarminDev-Paket ist nicht mehr erforderlich, wenn man einen der neueren Garmin GPS-Empfänger besitzt, der im USB-Massenspeicher-Modus betrieben wird. Dann steht m.W.n. (bitte ggf. korrigieren) das alte Garmin-Spezialprotokoll auch nicht mehr zur Verfügung.

  3. Unter Jaunty war sudo eben oftmals doch erforderlich, sicher problematisch, aber eben unumgänglich. Deswegen präferiere ich ja auch die Paketversion. Dann muss eben nur noch ggf. ermöglicht werden, das QLandkarteGT auch bei Ausführung durch normale User das Garmin am USB-Port füttern darf: Dazu dann einfach SYSFS{idVendor}=="091e", SYSFS{idProduct}=="0003", MODE="666" nach /etc/udev/rules.d/51-garmin.rules schreiben und gut ist. Der Massenspeichermodus nützt nicht viel, wenn man Wegpunkte und dergleichen aufs Gerät schieben will, da in eben diesem nur fertige Kartenimages raufgeschoben werden können und auf der Speicherkarte aufgezeichnete Tracks heruntergeladen werden können. Das ist aber beides weniger praktikabel, denn es dauert einfach zu langsam, schneller ist man da, wenn man dann die Karte fix aus dem Gerät nimmt und in einen Kartenleser einsetzt.

  4. Hallo Schrottie, inwiefern kann man Wegpunkte nicht im Massenspeichermodus auf einen Garmin bringen? Das GPX-Format kann ja für eine Reihe von Anwendungsfällen Einsatz finden. Nicht zuletzt sind ja in den GeoCaching GPX-Dateien durchaus mehrere Wegpunkte drin. Das ganze Zeugs landet alles im /Garmin/GPX-Verzeichnis. Mir ist das seinerzeit aufgefallen, als ich das Garmin-Plugin unter Beobachtung gestellt habe: das macht unter Windows auch nichts anderes, als darauf zu warten, dass der Garmin sich als Massenspeicher anmeldet. Für Massendaten ist das ganze allerdings, wie Du schon anmerkst, etwas langsam. Für ein paar GPX-Dateien jedoch ganz praktikabel. Der Hauptentwickler von QLandkarte GT hat mir im Chat bestätigt, dass im Normalfall die GarminDev bei den neuen Geräten nicht erforderlich sind.

  5. Danke für die Information, wieder etwas dazugelernt: die Etrexe können also GPX-Dateien noch nicht direkt verarbeiten. Sieht beim Colorado schon lustig aus, wenn man im Bildschirm zur Firmware-Version neben dem üblichen juristischen Geplänkel die Lizenzbedingungen des expat sieht …

    Für diejenigen, die verständlicherweise nicht wissen, was expat ist: kein in China lebender Deutscher, sondern der frei verfügbare XML.-Parser der Apache-Foundation.

  6. Jetzt hab ich dank neuer Festplatte fürs „Home“ den“großen“ Rechner nochmal neu aufgesetzt und diesmal hat das Installieren der Pakete in Karmic geklappt.
    Sofort nach dem Installieren und ohne Einspielen irgendwelcher Systemaktualisierungen. Ob es jetzt daran lag weiß ich nicht aber es geht! :mrgreen:

    Moment: Ich hatte auf dem Subnotebook ja die AMD64 Version, vielleicht wars ja auch das.

  7. Habe mal aktuelle Pakete (0.16.1) für Karmic (i386 & amd64) in meinem PPA veröffentlicht!
    http://www.prodeia.de/wordpress/2010/01/19/qlandkartegt-fur-ubuntu-karmic/trackback/

Kommentare sind geschlossen.