Quer durch den Wald

Der erste „richtige“ Urlaubstag, Schrottie weilt im Walde und $BESTEEHEFRAUVONALLEN muß noch eine Woche arbeiten. Was also tun? Na logisch, Fahrrad geschnappt und ein paar Dosen gesammelt. So tat es dann heute auch. Der Wetterbericht hatte zwar irgendwas von viel Regen und dergleichen erzählt, aber kurz nach dem Morgengrauen hörte es auf und der Himmel wurde schön blau.

Eine meiner Dosen die hier ganz in der Nähe liegt hatte sowieso eine Wartung bzw. ein neues Logbuch nötig, also schwang ich mich aufs Fahrrad und donnerte los. Nach dem Logbuchwechsel ging es in Richtung Klaistow. Dort ist der so genannte Kasperlehof. Also eigentlich war das mal ein Spargelhof, jetzt gibt es da eher Kasperletheater für anspruchslose Großstädter. Die können da neben einem Kletterwald mal ein paar echte Tiere sehen und ansonsten neben Spargel gnadenlos überteuerte Dekoartikel kaufen.

Die dortige Dose (GC23X0N) war aber fix gefunden und so konnte ich mich querwaldein zu einem Tradi (GC1757D) durchkämpfen, den ich schon ein ganzes Weilchen im Visier hatte. Die Anfahrt dorthin war zwar ein hartes Stück Arbeit, Zuckersand, Schlamm, „Berge“, Mücken und angreifende Gänse machten es mir recht schwer, aber Hartnäckigkeit führt ans Ziel und so klappte es dann mit dfem ersehnten Zugriff. Hinterher wollte ich dann ganz besonders schlau sein und bog anders ab, weil der Weg etwas besser aussah. Blöderweise endete er recht schnell und so musste ich quer durch den Wald weiter.

Dadurch nahm ich dann eine ganz andere Richtung als geplant, was aber nicht wirklich problematisch war, immer gibt es ja überall ein paar Dosen. So war es dann auch, denn als ich endlich wieder ein wenig bessere Strecke hatte, hielt ich kurz an um etwas zu trinken. Dabei sah ich dann, das ich quasi fast direkt auf dem Cache (GC1V32J) pausierte. Schön, also schnell zugreifen und weiter ging die Fahrt.

Da es mich nun schon in Richtung Lehnin verschlagen hatte, fuhr ich direkt dorthin. Vor Ort schaute ich dann noch wo es ein wenig „Beute“ zu machen gibt. Schnell ab in Richtung Autobahn, einen Tradi (GC27NKV) einsammeln der dort herumlag und dann ging es über die Lehniner Seen langsam wieder heimwärst, nicht ohne die dort liegende „Sagenserie“ (GC21PW8, GC26FZV und GC26G35) zu begutachten.

Und so wurde aus einer kleinen Eingewöhnungsrunde einmal um den Block dann doch eine 36 Kilometer Radtour kreuz und quer durch den Wald. Das Höhenprofil zeigt schon ein wenig die Nähe zum Hohen Fläming, wenngleich die maximal 40 Meter Höhenunterschied noch nicht wirklich viel sind. Nur eben auf weichen Holperwegen im Wald, da macht einem das schon ordentlich zu schaffen, zumindest dann, wenn man ich aktuell eher schlecht konditioniert ist…

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

2 thoughts to “Quer durch den Wald”

  1. So ein Höhenprofil wünsch‘ ich mir auch mal, bei mir bin ich schon mit den ersten 100 durch, wenn ich mich 2 km aus meinem Ort entferne – egal in welche Richtung 😡 . Mountainbike ist ja gut und schön, aber manchmal wären ein paar weniger Mountains nicht schlecht. Vielleicht sollte ich mir einfach ein „Hollandrad“ kaufen :mrgreen:

    1. Naja, wenn Du dann mit dem Hollandrad auch Richtung Holland umziehst, dann könnte sich das Problem mit zuviel „Mountain“ auch lösen… 😉

Kommentare sind geschlossen.