Ra(n)dnotizen #38

Vorfahrt gewähren

Immer wieder gesehen: Ein Autofahrer überholt einen Radfahrer und biegt kurz darauf rechts ab. Dabei zwingt er den Radfahrer zu warten bzw. zum bremsen. Viele Autofahrer wähnen sich hier im Recht, immerhin haben sie ja überholt und der Radfharer hat nun gefälligst – als der Langsamere – zu warten! Aber falsch, auch hier hat der Radfahrer Vorfahrt, die ihm zu gewähren ist!

Übrigens passt hier auch gut die Sache mit dem Radeln in der Fahrbahnmitte, denn das Abbiegen nach dem Überholen ist ein häufiger Unfallgrund, der ganz einfach vermieden werden kann, wenn der Autofahrer gar nicht erst überholen kann.

Effektive Geschwindigkeit

Eine recht interessante Betrachtung von innerstädtischen Geschwindigkeiten ist mir kürzlich beim urbanistmagazin untergekommen. Der Artikel ist zwar schon etwas älter, aber deshalb nicht weniger aktuell. Dabei geht es um effektive Geschwindigkeiten in der Großstadt. Dabei wird dann nicht nur die Zeit berechnet, die man tatsächlich von A nach B unterwegs ist, sondern es werden auch „alle Zeiten drumherum“ mitgerechnet.

Sei es das Freikratzen der Windschutzscheibe im Winter oder gar die Zeit die man im Büro sitzt, um das Geld für das Benzin zu verdienen. Eigentlich logisch, rechnet man doch bei den Kilometerkosten eines Fahrzeuges auch die Beschaffung und den kompletten Unterhalt hinzu. Und das hier das Fahrrad am flottesten unterwegs ist, muss vermutlich kaum mehr erwähnt werden. 🙂

Sicher abgestellt

Das Thema Fahrradparken kommt ja in letzter zeit immer wieder aufs Tapet. Leider sieht es aber in Berlin so aus, als wäre hier kaum mit wirklicher Besserung zu rechnen. Etwas schade finde ich in diesem Zusammenhang, das ich demletzt die Infoveranstaltung zu diesem Thema verpasst habe. Diese fand im Rahmen der VELOBerlin in der Funkturmlounge statt. Und genau da wollte ich dabei sein. Allerdings waren wir deutlich zu früh auf der Messe selbst und nachdem wir alles gesehen hatten, waren es noch zwei Stunden hin. Und das war uns dann zu lange um einfach nur zu warten.

Wie dem auch sei, der Volksentscheid Fahrrad hat im Berliner Fahrradgesetz auch die ausstattung der Stadt mit Abstellanlagen für Fahrräder festgeschrieben. Warum erwähne ich das? Zum Einen möchte ich auf einen entsprechenden Artikel bei volksentscheid-fahrrad.de hinweisen und zum Anderen suche ich jemanden, der die „Fachveranstaltung Fahrradparken“ der Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung auf der VELOBerlin besucht hat und mir kurz einen Überblick zu den dort angesprochenen Themen/Lösungen/Vorhaben/Ideen geben kann.

Der eigene Antrieb

Schon seit letztem Samstag läuft, um hier auch mal etwas Kultur ins spiel zu bringen, eine Ausstellung des Kunstgewerbemuseums Dresden. Die Ausstellung mit dem Namen „Der eigene Antrieb – Oder wie uns das Rad bewegt“ läuft noch bis zum 01.11.16. Auf der Webseite der Ausstellung heißt es unter anderem:

Anhand von Meilensteinen der Fahrradentwicklung wie dem historischen Veloziped, Falträdern, Mountainbikes und Rennrädern sowie den zugehörigen Komponenten und Accessoires wie Leuchten, Sättel und Helmen wird deutlich, wie technische Innovationen und ästhetische Ansprüche die jeweiligen Fahrraddesigns beeinflusst und geprägt haben.

Das klingt alles recht interessant und sollte für jeden Fahrradfreund, und für alle die es noch werden wollen, durchaus lohnenswert sein. Wer also bis zum Herbst in Dresden vorbeikommt, dem sei diese Ausstellung empfohlen.

Die Ra(n)dnotizen bei FacebookRa(n)dnotizenDie Ra(n)dnotizen sind ein einmal wöchentlich erscheinendes Sammelsurium von Meldungen rund um das Fahrrad. Dabei geht es oft um den Radverkehr in Berlin, aber auch um kurioses oder bemerkenswertes aus anderen Städten. Hast auch Du ein Fundstück zum Thema Fahrrad, dann bin ich für sachdienliche Hinweise dankbar. Die Ra(n)dnotizen sind ebenfalls als RSS-Feed verfügbar.

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)