Randnotizen #21

  • Gewonnen – Wider erwarten habe ich es geschafft: Beim Gewinnspiel anläßlich des Geblogstages von Gilly hatte ich ja ganz verwegen durch eigene Teilnahme die rechnerischen Gewinnchancen der anderen Teilnehmer geschmälert. Und nicht nur theoretisch ist das gelungen, sondern auch praktisch. Als Gilly seinerzeit die Ziehung der Gewinner bekannt gab, dachte ich ja noch das es nur ganz knapp daneben war, jetzt stellte sich heraus, es war lediglich ein Schreibfehler. Ich war doch gemeint und habe somit einen UMTS/HSDPA Wi-Fi Hotspot von Trekstor gewonnen. Und man sollte es kaum glauben, das ist zur Abwechslung mal was wirklich sinnvolles, denn genau solch ein Teil sollte demnächst angeschafft werden, denn auf die Dauer nervt es im Urlaub immer den UMTS-Stick von einem Notebook ins andere zu stöpseln. Und das kann dann ja wegfallen. Perfekt also, vielen Dank liebe Glücksfee Gilly!
  • Ge‘race‚t – Im Rahmen der adventlichen Geokretybastelei (OCB34C) beim Grimpel hatte ich ja ein paar kleine Renner gestiftet, die von Danzig (Gdańsk) aus um die die Wette nach Berlin in einen eigens für diesens Zweck gelegten Cache (OCB488) flitzen sollten. Direkt nachdem der Transfer durch das Maulwurfsystem (OC7DCB) erledigt war, kam der große Dings und auch in Danzig wurde weniger nach Dosen gesucht. Inzwischen ist aber auch dort wieder besseres Wetter und es kommt Bewegung in die Sache. Zwei der Flitzer haben schon ordentlich Meilen gesammelt, denn polnischer Geocacher hat sich die Mühe gemacht und die beiden nach einer längeren Tour einfach in jeden absolvierten Cache gebucht. Ein weiterer Renner hat regulär ordentlich Meile gemacht, wenn auch in die falsche Richtung. Dabei durfte ich dann gleich feststellen, das es wohl doch zu umständlich ist, die gesamten Ergebnisse zu Fuß in einer HTML-Tabelle zu pflegen, also gibt die Übersicht fortan nur noch den Kilometerstand her und für Einzelheiten gibt es ein Spreadsheet.

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

4 thoughts to “Randnotizen #21”

  1. Wieso Stick umstecken? Als ich letztes Jahr mit meinem Brüderchen an der polnischen Ostsee war, hatte ich in meinem Telefon eine ortsansässige SIM und war dann in der Unterkunft mit dem Netbook per Bluetooth online. Der Schleppi von meinem Bruder wurde dann per AdHoc-WLan an mein Netbook drangehangen.
    Wir haben zwar auch UMTS-Sticks bei gehabt, aber im Prinzip nicht genutzt, so musste die SIM auch nicht immer von Handy in den Stick getauscht werden.

    Achso, ja, Glückwunsch natürlich, so ein Hotspot ist aber auch ein nettes Spielzeug 😉

  2. Aaaaalter! Wie bist Du denn drauf? Warum sagst du das erst jetzt? 😮

    Manchmal ist man aber auch sowas von deppert. An ICS habe ich ja noch nie gedacht, boah, und dabei ist das doch eigentlich das naheliegendste. Naja, nun ist das ja trotzdem hinfällig und bei entsprechender Konfiguration des HotSpot kann da direkt das heimische Netzwerk nachgebildet werden, so das alles ohne viel Umstellerei läuft. 🙂

  3. Ehrlich gesagt hätte ich ja von Dir als Linuxer sowas ja viel eher erwartet. Ich habe da noch ein ‚aber‘. Aber Du hast ja noch Dein Omnia, oder? So eine Gurke hat ja mein Bruder auch (noch), das habe ich bei dem Teil im übrigen ja auch noch nicht hinbekommen, dass man da per Bluetooth-Tethering, wie es sich ja neudeutsch schimpft, auch mit dem Schleppi ins Netz kann.

    Ich hatte kürzlich auch über so einen Hotspot nachgedacht, dann fiel mir aber ein, dass WLAN mitm Handy ganz schön am Akku nuckelt, das macht sich dann auf unserer geplanten Rundtour mitm Zelt weniger günstig, aber für Pension/Hotel ist das nicht schlecht.

  4. Nun, ich brauche sowas exakt zweimal im Jahr, nämlich immer im Urlaub. Dadurch mache ich mir da eigentlich selten Gedanken und auf den HotSpot (oder vielmehr einen DSL-Router mit USB-Port für einen UMTS-Stick) kam ich, weil ein paar Kollegen sowas angeschafft haben. Darauf kam ich eben auf die Idee, das man dann ja im Urlaub auch beide Notebooks ans Netz kriegen kann, auch wenn bisher nicht wirklich echter Bedarf dafür vorhanden war. Ist eben so ein nice-to-have-Dingen, das jetzt durch den Gewinnn auf Schlag konkrete Formen angenommen hat. :silly:

Kommentare sind geschlossen.