Rubenower Momentaufnahmen

Wie bereits angedroht, muß ich ja derzeit etwas ruhiger treten und habe somit Zeit, endlich mal alte Fotos zu sichten und gleich angemessen zu verwursten. Los geht es mit ein paar Aufnahmen aus dem vergangenen Sommer. Seinerzeit hatten wir im Anschluß an unseren Urlaub in Österreich noch ein paar freie Tage und die wollten wir nicht unbedingt zu Hause verbringen.

Kurz vorher hatte und ein Freund angeboten, einfach ein paar Tage in seinem Haus auf dem Land zu verbringen. Er hatte seinerzeit ein Haus in Rubenow, irgendwo in Mecklenburg-Vorpommern gekauft und war nun an allen freien Tagen damit beschäftigt, aus einem alten Bauernhaus ein bewohnbares Ferienobjekt zu machen.

Das Dorf selbst liegt so ziemlich am Ende der Welt, die Straße die dort hinführt endet auch dort, dahinter geht es nicht weiter. Somit ist dort auch erst vor einigen Jahren  das Telekommunikationszeitalter angekommen und Feuerstellen wurden gegen Telefone ersetzt. Also ist das Dorf wie geschaffen dafür, um sich als gestresster Großstadtbewohner zu erholen.

Und weil es sonst immer so ist, das man den Urlaubsort schön ablichtet um ihn später seinen Lieben zu Hause zu zeigen, Rubenow aber eben zwar idyllisch und ruhig, sonst aber recht unspektakulär ist, hatte ich mich dazu entschlossen mal etwas ganz anderes zu machen.

Anstelle der Großaufnahmen vom Ort habe ich mich ausschließlich auf die Details, die kleinen Dinge am Rande konzentriert. Wie ich finde, war dies eine wirklich gute Idee, denn die Bilder die dabei entstanden sind, haben allesamt ihren ganz gewissen Charme. Ein Klick auf das oben gezeigte Haltestellenschild führt zu einem flickr-Album das noch ein paar Bilder mehr beinhaltet.

Übrigens: Alle Bilder wurden mit einer Kompaktkamera, der Canon Powershot S5, aufgenommen.

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)