Schädelweh ist scheh‘

Au weia! Das gestrige Kampftrinken mit den Kollegen war schon heftig. Getreu dem Motto:

Rättätää, rättätää, morgen ham‘ wir Schädelweh,
Rättätää, rättätää, Schädelweh ist scheh‘!

wurde heftigst Gas gegeben. Allerdings nicht so wie beim letzten Mal. Ganz offenbar wurde der Wirt ein wenig gierig und dachte nur an Gewinnmaximierung. So weiß ich jetzt, das es sogar Weißbier von Sternburg gibt. Absolute Frechheit.

Als ich mich im Vorfeld mit einem befreundeten Restaurantbesitzer unterhielt und den durchaus günstigen Preis für diese Veranstaltung erwähnte, meinte er, das wir das auch gern in seinem Laden machen können, denn selbst dabei macht er noch einen guten Schnitt.

Okay, das Buffett war erste Sahne, da gibts nichts zu meckern, aber beim Bier die Hausmarke durch billiges Zeugs zu ersetzen um noch mehr Kohle zu machen, ist die absolute Frechheit! Aber gut, so habe ich wenigstens eine kleine Premiere zu feiern: Ich habe das erste mal eine Party vor ihrem Ende verlassen. 😉

Wir haben quasi die erste sich bietende Gelegenheit genutzt, um ganz fix zu verschwinden und sind dann zum Wirt unseres geringsten Mißtrauens geflitzt, um unsere Geschmacksknospen mit einem vernünftigen Bier zu beruhigen.

Leider macht sich jetzt das Billigbier bemerkbar, in Form von höllischen Kopfschmerzen… 🙁

Schrottie

Ich blogge hier seit Anfang 2005 über wechselnde Themen. Zumeist handelt es sich dabei um Linux, Android, Geocaching oder Fotografie, aber zunehmend auch rund ums Fahrradfahren (mit MTB und Rennrad), das ich nach einigen Jahren Pause wieder für mich entdeckt habe. Dabei ist die Themenwahl insgesamt recht selektiv, also ich schreibe immer nur dann, wenn mich etwas wirklich interessiert und/oder bewegt und so kommt es dann auch, das man hier zuweilen auch private Dinge findet. Wer mir für die Arbeit ein kleines Dankeschön zukommen lassen möchte, der kann dies gern über meinen Amazon Wunschzettel tun. :-)

7 thoughts to “Schädelweh ist scheh‘”

  1. In Zeiten des Preiskampfes ist das leider bei einigen Wirten ein gängiges Mittel den ohnehin geringen Gewinn auf ein erträgliches Maß zu bringen. Ergo lieber einen Euro mehr ausgeben und ordentliches Gesöff im Glas… :cheerful: btw: falls bei jenem Wirt eine Brauereibindung besteht, sollte das doch eigentlich ein gefundenes Fressen für dich sein…! :mrgreen:

  2. Also ich sage ja immer „Was uns nicht umbringt macht uns hart!“ Aber wenn man Billigplüre ins Glas bekommt könnte ich sehr sehr ausfallend werden und merkwürdige Gebilde in den Augen bekommen. 👿

  3. Tja Schrottie, tut mir leid. Nächstes Mal dort, wo’s großes E Punkt gibt (du weisst schon). Vielleicht bei Deinem befreundeten Restaurantbesitzer?? :w00t:

Kommentare sind geschlossen.